Startup will CPUs der Marktführer übertrumpfen, legt erste Daten vor

Prozessor, Chip, Wafer Bildquelle: cesweb.org
Es ist recht selten geworden, dass neue Unternehmen im Prozessor-Markt auftauchen, die mit komplett neuen Designs gegen die Großen antreten wollen. Doch seit einiger Zeit macht ein Startup namens Soft Machines von sich Reden. Jetzt legte es erste konkrete Daten zu seinen Chips vor.
Und diese können sich durchaus sehen lassen. Denn wenn die Chips sich so in großen Mengen produzieren lassen, wie sie aktuell in Simulationen und als erste Prototypen vorliegen, können sie mit den neuesten Entwicklungen bei den aktuellen Spitzenreitern locker mithalten. Nach derzeitigem Stand werden wesentlich höhere Leistungen erreicht, als bei Intels Skylake-, Apples A9x- und ARMs Cortex A72-Architekturen.

Soft Machines: Roadmap und mehrSoft Machines: Roadmap und mehrSoft Machines: Roadmap und mehrSoft Machines: Roadmap und mehr

Auf einer Fachkonferenz legten Vertreter von Soft Machines Daten zu SPEC CPU2006-Tests vor, in denen sie in Simulationen ihre eigenen gegen die marktführenden Designs antreten ließen. Dabei wurden die verschiedenen Chips hinsichtlich Strukturweiten, Cache-Größen und Taktfrequenzen auf einen einheitlichen Stand skaliert. Die Soft Machines-Architektur erreichte dabei bei gleichem Energiebedarf eine um immerhin 50 Prozent höhere Performance.

Allerdings ist hier zu berücksichtigen, dass der von Soft Machines ins Rennen geschickte Shasta-Chip frühestens im Sommer so weit sein wird, dass die ersten Muster in den Halbleiter-Fabriken hergestellt werden können. Bis zur Markteinführung dürften die Konkurrenten also noch nachlegen. Doch selbst wenn zum Zeitpunkt einer allgemeinen Verfügbarkeit die gleiche Leistung rauskommt, wäre dies für ein Startup durchaus beachtenswert - denn dieses kann nicht auf tausende Ingenieure zurückgreifen, wie es beispielsweise bei Intel der Fall ist.

Zumal Soft Machines noch zwei weitere Chips in der Pipeline hat, die noch einen draufsetzen können. Shasta+ wird dann wohl im Laufe des kommenden Jahres in die Produktion gehen können und die Zahl der Cores von zwei auf vier steigern. Noch ein Jahr später soll dann der Achtkerner Tahoe folgen. Die Chips sollen außerdem mit diversen Erweiterungen dann auch als SoCs für unterschiedliche Anwendungen angeboten werden. Prozessor, Chip, Wafer Prozessor, Chip, Wafer cesweb.org
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren51
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:00 Uhr ViewSonic VA2465SMH 23.6 Zoll SuperClear MVA LED-Monitor (1920 x 1080, 3000:1, VGA/HDMI, Lautsprecher)
ViewSonic VA2465SMH 23.6 Zoll SuperClear MVA LED-Monitor (1920 x 1080, 3000:1, VGA/HDMI, Lautsprecher)
Original Amazon-Preis
139,90
Im Preisvergleich ab
137,23
Blitzangebot-Preis
117,99
Ersparnis zu Amazon 16% oder 21,91

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden