Windows Server 2016: Lizenzen werden komplizierter & teils teurer

Microsoft, Server, Windows Server, Windows Server 2016, Technical Preview 3, Build 10514 Bildquelle: Wzor
Der Software-Konzern Microsoft hatte die Lizenzierung der Server-Version seines Windows-Betriebssystems zuletzt immer weiter vereinfacht. Doch nun schlägt das Unternehmen mit der kommenden Ausgabe wieder einen anderen Weg ein und für viele Kunden dürfte es letztlich teurer werden.
Mit dem Windows Server 2012 hatte Microsoft die Einfachheit im Grunde auf die Spitze getrieben: Es gab die Standard- und Datacenter-Editionen, die mit der gleichen Funktionalität daherkamen und sich nur dadurch unterschieden, wie viele virtuelle Maschinen auf ihnen betrieben werden konnten (zwei bei Standard, unbegrenzt bei Datacenter). Ansonsten benötigte man schlicht pro zwei CPU-Sockets eine Lizenz.

Windows Server 2016 Build 10514Windows Server 2016 Build 10514Windows Server 2016 Build 10514Windows Server 2016 Build 10514
Windows Server 2016 Build 10514Windows Server 2016 Build 10514Windows Server 2016 Build 10514Windows Server 2016 Build 10514

Mit der kommenden Fassung wird wieder alles anders. Abgerechnet wird jetzt nach der Zahl der Prozessorkerne, auf denen das Betriebssystem zum Einsatz kommt. Die Lizenzen sind jeweils für zwei Cores gültig. Dafür kostet eine Einzel-Lizenz nun auch nur noch ein Achtel des vorherigen Preises.

Wer nun aber meint, dass Kunden, die nur einen einfachen Server mit der Software betreiben, günstiger wegkommen, liegt falsch. Quasi die Mindestquote für den Lizenzerwerb liegt in einer ausreichenden Ausstattung eines Servers mit zwei CPUs zu je acht Cores. Letztlich kann man aufgrund der neuen Lizenzgestaltung im besten Fall davon ausgehen, dass der Preis gleich bleibt, in vielen Fällen dürften die Nutzer etwas mehr hinlegen müssen.

Die beiden genannten Versionen bleiben zumindest in der bisherigen Form bestehen - werden in der kommenden Fassung aber auch wieder mit unterschiedlichem Funktionsumfang ausgeliefert. Die Datacenter-Version wird so beispielsweise bessere Features zur Storage-Replication, einen Netzwerk-Stack mit erweiterten Virtualisierungs-Optionen und abgeschirmte VMs, die dem Administrator des Host-Systems auf Wunsch des Nutzers den Zugang verwehren, mitbringen. In der Standard-Edition sind diese nicht zu finden. Microsoft, Server, Windows Server, Windows Server 2016, Technical Preview 3, Build 10514 Microsoft, Server, Windows Server, Windows Server 2016, Technical Preview 3, Build 10514 Wzor
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren33
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 04:10 Uhr 3x Brillance Intensiv-Color-Creme 890
3x Brillance Intensiv-Color-Creme 890
Original Amazon-Preis
12,75
Im Preisvergleich ab
4,25
Blitzangebot-Preis
10,19
Ersparnis zu Amazon 20% oder 2,56

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden