AVM warnt Update-Muffel: Ausnutzung der alten Sicherheitslücke

Router, Avm, Fritzbox Bildquelle: AVM
Im Februar gab es viel Aufregung um ein Sicherheitsproblem für Nutzer der Fritz-Box. Hacker konnten sich über die Schwachstelle in Router einschleusen und nutzen den Zugriff für Telefonbetrügereien mit kostenpflichtigen Telefon-Mehrwertdiensten.
Wie es jetzt aussieht, ist das Problem noch nicht ausgestanden, da es immer noch Nutzer gibt, die das gleich im Februar bereitgestellte Update noch immer nicht eingespielt haben. AVM liegen nun Hinweise vor, dass Hacker derzeit wieder versuchen, diese Schwachstelle auszunutzen, beziehungsweise das aktiv tun - daher warnt das Unternehmen nochmals vor dem Sicherheitsproblem. Laut AVM sind wenige Kunden noch auf dem Stand der alten Software.

Nochmaliger Aufruf, um die letzten Update-Muffel zu finden

Auf der Firmenwebseite erläutert AVM, wer betroffen ist und was Nutzer unbedingt beachten sollen. Dazu gehört, unbekannte IP-Telefone in der Nutzeroberfläche der Fritz-Box zu entfernen und die Kennwörter neu zu vergeben. Der wichtigste Punkt ist und bleibt aber das Update zu installieren. Der Aufruf, um die letzten Update-Muffel zu finden, ist AVM sehr wichtig.

Mehr dazu: AVM-Router: Sicherheits-Problem größer als gedacht

Problematisch dürfte dabei sein, diejenigen mit der Botschaft zum dringend angeratenen Update zu erreichen, die bisher noch nicht aktualisiert haben.

Da einige Systeme noch immer mit der veralteten Software mit der Schwachstelle laufen, haben die Betrüger auch noch immer das alte Angriffsziel. Laut AVM suchen Betrüger gezielt nach Geräten, bei denen die Aktualisierung noch nicht durchgeführt und die Neuvergabe der Kennwörter versäumt wurde.

Wie das genau geschieht und ob es wieder vermehrt Zugriffe gibt, teilt AVM allerdings nicht mit.

Es gibt aber allem Anschein nach missbräuchliche Zugriffe, die Telefonverbindungen auf Kosten des Fritz-Box-Besitzer nach Kuba, Sierra Leone oder Afghanistan initiieren. Andere Mehrwertdienste, die mit dem Hack automatisiert angerufen werden, fallen vielleicht nicht auf den ersten Blick als Problem im Bezug auf die Fritz-Box auf. Wer solche Posten auf der Telefonrechnung entdeckt, sollte sich an seinen Provider wenden und die Router-Software checken.

FRITZ!Box-Update - so einfach geht's:
  • Rufen Sie die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf. Geben Sie dazu in Ihrem Internetbrowser fritz.box ein.
  • Klicken Sie auf "Assistenten".
  • Klicken Sie auf den Assistenten "Update" bzw. "Firmware aktualisieren".
AVM Fritzbox 3490 Router, Avm, Fritzbox Router, Avm, Fritzbox AVM
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren38
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:05 Uhr Aktion: Handytarif mit reduziertem Verkaufspreis
Aktion: Handytarif mit reduziertem Verkaufspreis
Original Amazon-Preis
10,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
3,95
Ersparnis zu Amazon 60% oder 6,05
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden