Google Glass: Datenbrille kommt erstmals nach Europa

Cyberbrille, Augmented Reality, Google Glass, Project Glass, Videobrille Bildquelle: Google
Der Internetkonzern Google hat erstmals mit dem Vertrieb seiner Datenbrille Google Glass außerhalb der USA begonnen. Ab sofort können interessierte Kunden sich auch in Großbritannien für das sogenannte Explorer-Programm anmelden und Google Glass in der Enwickler-Version erwerben.
Ohne große Ankündigung hat Google heute auf seiner britischen Homepage einen Unterbereich für den Vertrieb von Google Glass öffentlich zugänglich gemacht. Dort wird die High-Tech-Brille ab sofort zum Preis von 1000 Pfund angeboten, was umgerechnet gut 1250 Euro entspricht. Gegenüber dem US-Preis bedeutet dies einen gewissen Aufpreis, der jedoch in der in den Vereinigten Staaten bei Preisangaben nicht eingerechneten Mehrwertsteuer begründet sein dürfte.

Glass-Kauf nur mit britischer Adresse und ab 18 Jahren

Noch handelt es sich auch bei der in Großbritannien angebotenen Variante von Google Glass um ein Entwickler-Gerät. Die sogenannten Explorer sollen damit nach dem Willen von Google "die Welt erkunden" und vor allem Rückmeldungen beisteuern, um das Produkt weiter zu verbessern. Voraussetzung für den Kauf auf der Insel ist, dass man eine britische Adresse vorweisen kann und über 18 Jahre alt ist.

Anlässlich der Verfügbarkeit von Google Glass in Großbritannien hat Google einige neue Apps für die Datenbrille veröffentlicht. Zu ihnen gehören die offizielle App der britischen Tageszeitung The Guardian, die neueste Nachrichten liefert und für späteres Lesen vorhalten kann. Außerdem gibt es eine Fußball-App von Goal.com, die Nachrichten rund um das runde Leder bereitstellt.

Hinzu kommen StarChart zum Betrachten des Sternenhimmels mit der Möglichkeit zum Abruf von Zusatzinformationen zu Sternbildern, Planeten und mehr, sowie eine neue Fitness-App namens "Zombies, Run!". Sie soll Jogging mit Google Glass unterhaltsam und motivierend machen, weil man mit einer Art Audiobook vor imaginären Zombies davonläuft.

Die Google Glass besteht aus einer Art Brillengestell, an dem optional Gläser befestigt werden können. Das Gerät besitzt ein Prisma-Display, das vor dem rechten Auge des Nutzers angeordnet ist. Über Sprachkommandos, Kopfbewegungen und eine berührungsempfindliche Fläche an der Seite wird eine speziell angepasste Variante von Android gesteuert, die auf der Smartphone-ähnlichen Plattform läuft. Unter anderem ist der Zugriff auf diverse Google-Dienste, aber auch Apps von externen Entwicklern möglich, die als Glassware bezeichnet werden. Cyberbrille, Augmented Reality, Google Glass, Project Glass, Videobrille Cyberbrille, Augmented Reality, Google Glass, Project Glass, Videobrille Google
Mehr zum Thema: Google Glass
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren30
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden