E-Mail-Verschlüsselung könnte gesetzliche Vorschrift werden

Verschlüsselung, Kryptographie, Pgp Bildquelle: Cqdx (CC BY 3.0)
Den für Verbraucherschutz zuständigen Stellen in der Bundesregierung reichen die Maßnahmen der großen deutschen Provider zum Schutz von E-Mails vor Ausspähung nicht aus. Eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung könnte hier zum gesetzlich vorgeschriebenen Standard werden.
Als Reaktion auf die Snowden-Enthüllungen hatten die Deutsche Telekom und United Internet vor einiger Zeit ihr Projekt "E-Mail made in Germany" gestartet. Mit diesem wurde eine Verschlüsselung von Transportwegen eingeführt, wie sie bei großen, internationalen Anbietern schon lange vorhanden ist. Allerdings bietet diese Option nur in bestimmten Fällen ein Mehr an Sicherheit.

Aktivisten werben daher schon länger für dein Einsatz von Ende-zu-Ende-Verschlüsselungen, bei denen die Nachrichten nirgends auf dem Weg vom Absender zum Empfänger unverschlüsselt vorliegen. Da deren Einsatz allerdings erfordert, dass die Nutzer von sich aus aktiv werden, setzen sich Tools wie PGP nur schleppend durch. Nun erwägt man auf politischer Ebene, die E-Mail-Anbieter zu zwingen, entsprechende Funktionen zum Standard zu machen.

"Der Sicherheitsgurt bei Autos ist auch einmal vorgeschrieben worden. Das hat wunderbar gewirkt", sagte Gerd Billen, Staatssekretär im Bundesjustizministerium und ehemaliger Chef des Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV), in einem Interview mit iRights.info. Sein Kollege Ulrich Kelber ergänzte, dass dies ein Bestandteil der Vorschläge sei, die man in die europäische Datenschutz-Grundverordnung einbringen will.

Hat bei WLAN-Routern auch funktioniert

Dies würde bedeuten, dass die Anbieter als Standard-Einstellung eine Technik anbieten müssen, die nach dem aktuellen Stand als sicher gelten kann. Dies stellt sicherlich eine Hürde dar, doch sieht Kelber diese nicht als zu hoch an. "Das hat bei WLAN-Routern funktioniert: Alle Router, die verkauft werden, müssen ein voreingestelltes sicheres Passwort und Verschlüsselung haben", sagte er. In einer entsprechenden Vorschrift für die deutschen Provider sieht er letztlich sogar einen Vorteil für die Unternehmen, denn diese könnten dann damit werben und sich von der internationalen Konkurrenz abheben.

Billen rechnet auch nicht damit, dass es bei dem Thema unüberwindbare politische Widerstände gibt. "Wenn wir vorschreiben, dass wir in neuen Wohnungen überall Feuermelder haben müssen, dann kann man auch mit gutem Recht rechtfertigen, dass bei einem alltäglich genutzten Dienst wie E-Mail eine Verschlüsselung grundlegend ist", erklärte er. Verschlüsselung, Kryptographie, Pgp Verschlüsselung, Kryptographie, Pgp Cqdx (CC BY 3.0)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren63
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden