Bericht: Facebook soll direkt an WhatsApp-Ausfällen schuld sein

App, Logo, Messenger, whatsapp Bildquelle: Whatsapp
Seit der Übernahme durch Facebook hat WhatsApp vermehrt mit Ausfällen zu kämpfen. Laut einem aktuellen Medienbericht soll daran der neue Mutterkonzern schuld sein, der die Server des weltweit größten Messenger-Dienstes mit neuen Funktionen überlastet.

Angebliche Infos vom WhatsApp-Insider

Am gestrigen Sonntagabend war WhatsApp für viele der 30 Millionen deutschen Nutzer wieder einmal nur schwer oder gar nicht erreichbar. Seit Facebook den Messenger im Februar für die Rekordsumme von 19 Milliarden Dollar übernommen hat, kämpft die beliebteste Messenger-App der Welt immer wieder mit technischen Problemen. Die Bild berichtet jetzt in einem Exklusiv-Bericht über die vermeintlichen Hintergründe und zitiert dabei einen angeblichen Whatsapp-Mitarbeiter. Die WhatsApp-Mitgründer Jan Koum und Brian ActonDie WhatsApp-Mitgründer Jan Koum und Brian Acton Laut diesem vermeintlichen Insider sollen die Ausfälle bei WhatsApp direkt mit der Übernahme durch Facebook in Zusammenhang gebracht werden können. Demnach sollen durch Tests, die aktuell vor der Einführung neuer Funktionen durchgeführt werden müssen, ungewöhnliche hohe Datenmengen über die WhatsApp-Server laufen. Facebook würde die Entwickler entgegen früherer Aussagen geradezu dazu "drängen", neue Funktionen in den Messenger-Dienst einzubauen.

Voice-over-IP soll Server überlasten

Schon länger ist bekannt, dass Facebook seinen teuer erworbenen Messenger-Dienst beispielsweise um eine Gratis-Telefonfunktion erweitern möchte. Wie der angebliche Whats-App-Insider in dem aktuellen Bericht mitteilt, können genau diese Pläne auch mit den vermehrten Ausfällen in Verbindung gebracht werden, da bei VoIP-Diensten viel größere Datenmengen die Infrastruktur des Dienstes passieren müssen, als beispielsweise bei der Übertragung von reinen Textnachrichten.

Informationen zu neuen Funktionen

Neben dem Einblick hinter die Kulissen will der mitteilsame WhatsApp-Mitarbeiter auch Auskunft zu Funktionen geben können, die in Zukunft in den Messenger eingebaut werden sollen. Neben der VoIP-Funktion sollen Nutzer bald auch auf ein Night-Theme zugreifen können, dass das Schreiben bei schlechten Lichtverhältnissen angenehmer machen soll. Dazu sei auch geplant, dass Nutzer ähnlich wie beim Konkurrenten Snapchat in Zukunft festlegen können, wie lang ein Bild von einem Empfänger gesehen werden kann. Nach Ablauf dieses "Verfallsdatums" sollen die Inhalte dann von den Whats-App-Servern verschwinden. App, Logo, Messenger, whatsapp App, Logo, Messenger, whatsapp Whatsapp
Mehr zum Thema: Facebook
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren34
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:00 Uhr MEDION LIFE P66000 MD 84463 Funkgesteuertes Uhrenradio mit großem Dis
MEDION LIFE P66000 MD 84463 Funkgesteuertes Uhrenradio mit großem Dis
Original Amazon-Preis
19,98
Im Preisvergleich ab
14,95
Blitzangebot-Preis
14,99
Ersparnis zu Amazon 25% oder 4,99

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden