Neuer Investor: Hoffnung für TV-Hersteller Loewe

Tv, Fernsehen, Fernseher, Entertainment, Unterhaltung Bildquelle: Samsung
Neuer Anlauf für die Rettung des insolventen deutschen Traditionsherstellers Loewe: Gestern gab das Unternehmen bekannt, einen Kaufvertrag mit der Stargate Capital GmbH geschlossen zu haben.
Die Übernahme soll demnach bis Ende April abgeschlossen sein, wie Loewe gestern am späten Abend bekannt gab. Details wurden kurze Zeit später bei Twitter angekündigt und mit einer Pressemitteilung der beiden Unternehmen vervollständigt. Dieses Mal hat Loewe bereits den notariellen Vertrag in der Tasche.

Aufatmen kann man in Kronach dennoch noch nicht. Bereits im Januar sah alles nach einem geglückten Deal mit der deutschen Investorengruppe Sepmeier, Kalmund und Gesmar-Larsen aus. Loewe gab damals bekannt, die Sanierung des 1923 gegründeten Elektronikkonzern eingeleitet zu haben.

Ende Februar war das Geschäft dann aber überraschend wieder geplatzt. Loewe hatte sich zu früh gefreut, das Unternehmen trat von ihrem Übernahmeangebot zurück. Dieses Mal hat Loewe daher mit der "Rettungsbotschaft" gewartet, bis die Verträge mit Stargate Capital rechtskräftig waren.

Arbeitsplatzabbau & Börsen-Rückzug

Einige Details aus dem Vertrag wurden bereits bekannt. So sollen jetzt noch einmal weitere 95 der derzeit bei Loewe-Beschäftigten gehen müssen. Für sie wird es eine Auffanggesellschaft geben. 430 Mitarbeiter werden bleiben, insgesamt sind so seit dem Bekanntwerden der Insolvenz der Firmengruppe gut ein Viertel der Arbeitsplätze verloren gegangen. "Dass nicht alle Arbeitsplätze gerettet werden können, bedauere ich um so mehr, als es nicht zuletzt der Verdienst der Mitarbeiter ist, dass Loewe diese schwere Zeit überstehen konnte", sagte Rolf Rickmeyer. "Allerdings bleiben durch die Übernahme durch Stargate Capital mehr Arbeitsplätze erhalten, als es bei den Erwerberkonzepten aller anderen Kaufinteressenten vorgesehen war."

Wie es mit den Produktionsstätten in Deutschland weiter gehen wird, ist noch nicht bekannt. Dazu soll auch der Rückzug von der Börse geplant sein.

Zum Kaufpreis äußerte sich Loewe nicht. Er soll ersten Informationen zufolge aber im höheren, einstelligen Millionenbereich liegen. Dafür nannte Loewe Finanzvorstand Rolf Rickmeyer bereits eine Investitionssumme, für die kommenden Jahre: Investitionen im mittleren zweistelligen Millionenbereich sind bereits vorgesehen. Tv, Fernseher, Loewe Tv, Fernseher, Loewe Loewe
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden