Microsoft: Touch-freie Laptops als Chromebook-Killer

Google, Hp, Chromebook, Chromebook 11 Bildquelle: Google/HP
Microsoft versucht offenbar mit einer etwas widersprüchlichen Strategie die Verkaufszahlen von Notebooks und den damit ausgelieferten Windows-Lizenzen zu steigern: die Hersteller sollen extrem günstige Modelle ohne Touchscreen bauen, um die Nachfrage anzukurbeln.
Wie der taiwanische Branchendienst DigiTimes unter Berufung auf seine guten Kontakte zu diversen dort ansässigen Vertragsfertigern meldet, legten die Verkäufe der Auftragshersteller zuletzt wieder etwas zu. Microsoft sieht allerdings trotzdem eine gewisse Gefahr für seine noch immer dominante Position im Betriebssystemmarkt.


Die Redmonder fühlen sich angeblich von der wachsenden Zahl der verfügbaren Notebooks auf Basis von Googles Cloud-Betriebssystem Chrome OS unter Druck gesetzt. Gerade im Bildungsbereich konnten einige Gerätehersteller in Entwicklungsländern nämlich große Stückzahlen derartiger Produkte absetzen. Vor allem die niedrigen Preise machen die Chromebooks für Bildungseinrichtungen interessant.

Hinzu kommt, dass die Versuche von Microsoft, den Verkauf von kleinen Touchscreen-Notebooks mit Windows 8.1 in den letzten Monaten zu fördern, bisher nicht die erhofften Ergebnisse brachten, heißt es. Deshalb hat der Softwarekonzern seit Oktober seine Bemühungen gesteigert, die Notebookhersteller zur Entwicklung von neuen Modellen zu bewegen, die weniger als 300 Dollar kosten sollen. Dabei wird ausdrücklich auf Touchscreens verzichtet, wohl auch um die Kosten möglichst gering zu halten.

Den Angaben zufolge sollen die neuen Low-Cost-Modelle ab März oder April 2014 weltweit in den Handel kommen und vor allem Einsteiger ansprechen. Auch Kunden, die einen Touchscreen ohnehin kaum nutzen, will Microsoft damit wohl erreichen, auch wenn man andererseits bereits Milliarden für die Vermarktung der Touch-Features von Windows 8 bzw. 8.1 investiert hat.

Dass Microsoft sich zunehmend von den zu Preisen ab nur 250 Euro und in Kürze wohl zumindest im Fall von ASUS sogar noch günstiger erhältlichen Chromebooks unter Druck gesetzt fühlt, konnte man jüngst auch an der vergleichenden Werbung des Unternehmens erkennen. In neuen Werbespots stellt der Konzern die Behauptung auf, dass Chromebooks eben "keine richtigen Laptops" sind, weil sie nicht mit Windows laufen. Google, Hp, Chromebook, Chromebook 11 Google, Hp, Chromebook, Chromebook 11 Google/HP
Mehr zum Thema: Windows 8.1
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Original Amazon-Preis
87,99
Im Preisvergleich ab
87,99
Blitzangebot-Preis
76,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 11,99

Tipp einsenden