Teurer Aufpasser: $ 140.000 für iBook-Kontrolleur

Apple, Tablet, iOS, Ipad, E-Book, Ibooks Bildquelle: Apple
Einen Stundenlohn von 1.100 Dollar verlangt ein ehemaliger Angestellter des US-Justizministeriums von Apple. Der Mann wurde von Gericht wegen eingesetzt, um Apple zu kontrollieren.
Doch der hohe Preis für seine Mitarbeit führt nun zu einem neuen Eklat - Apple will den hohen Preis nicht zahlen. Über 140.000 Dollar sollen bisher aufgelaufen sein. Zuviel meint Apple, und hat sich dementsprechend mit einer Beschwerde an das Gericht gewandt. iBooks Der Hintergrund: Apple hat von einem Gericht in New York die Auflage bekommen, für die Einhaltung von Auflagen eine Kontrollinstanz zu schaffen. Im September hatte Richterin Denise Cote im Fall der illegalen Preisabsprachen im iBookstore geurteilt. Für den iBookstore war das Unternehmen nachweislich so verfahren, das es Regelungen gab, nach denen Verlage ihre eBooks nicht anderswo günstiger anbieten durften. Das Gericht untersagte diese Praxis. Zur Auflage, dass das Unternehmen in den kommenden fünf Jahren solche Absprachen unterlassen muss, kam die Einführung einer Kontrollinstanz.

Jetzt obliegt Michael Bromwich, seines Zeichens ein ehemaliger Mitarbeiter des US-Justizministeriums und nun als Inhaber einer Beratungsfirma tätig, die Kontrolle über die Einhaltung. Wie Bloomberg berichtet, hat Bromwich für die ersten zwei Wochen seiner Tätigkeit bei Apple eine Rechnung in Höhe von 140.000 Dollar gestellt. Apple ist empört und nannte den Vorgang in einer Beschwerde bei Gericht eine "unangemessene, überzogene Forderung", man halte die Summe außerdem für eine versteckte Verwaltungsgebühr beziehungsweise Strafe, die man so nicht hinnehmen werde.

Als kleines Rechenspiel: Sollte Michael Bromwich die kommenden fünf Jahre über Apple wachen, würde er jede Woche rund 70.000 Dollar, also insgesamt über 18 Millionen Dollar in Rechnung stellen.

Dazu will Apple Bromwich nicht erlauben, mit dem iBookstore vertraute Mitarbeiter ohne die Anwesenheit eines Anwalts oder Rechtsbeistands zu befragen. Solche Interviews, wie Bromwich sie durchführen möchte, seien eine Ausweitung der Überwachung, die so nicht vom Gericht gefordert wurde. Apple, Tablet, iOS, Ipad, E-Book, Ibooks Apple, Tablet, iOS, Ipad, E-Book, Ibooks Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren34
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:15 Uhr Microsoft Office 365 Home 5PCs/MACs - 1 Jahresabonnement - multilingual (Product Key Card ohne Datenträger) + WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Microsoft Office 365 Home 5PCs/MACs - 1 Jahresabonnement - multilingual (Product Key Card ohne Datenträger) + WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
97,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
79,98
Ersparnis zu Amazon 18% oder 18
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden