Rekord für Abfrage von Nutzerdaten durch Behörden

Polizei, Kriminalität, Fbi, Agent Bildquelle: FBI
Die staatlichen Datenabfragen bei den Telekommunikationsunternehmen haben im vergangenen Jahr einen neuen Höchststand erreicht. Das teilte die Piratenpartei unter Berufung auf Informationen von der Bundesnetzagentur mit. Laut inzwischen auch bestätigten Angaben wurden 2012 demnach in 36,3 Millionen Fällen Informationen abgefragt. Im Jahr zuvor lag die Zahl bei 34 Millionen. Die Bundesnetzagentur ist für diese Datenabfragen laut Telekommunikationsgesetz (TKG) zuständig, die von Polizei, Justiz, Verfassungsschutz oder Finanzbehörden kommen können und über automatisierte Schnittstellen abgewickelt werden.

Hinzu kommen allerdings noch Anfragen, die von den Behörden selbst an die Telekommunikationsunternehmen gehen. Seitens der Piratenpartei befürchtet man angesichts dieser Entwicklung, dass die Menge in der kommenden Zeit noch deutlich zunehmen wird. Denn seit Juli ist eine Gesetzesänderung in Kraft, die den Behörden Zugang zu weiteren Informationen wie PINs und Passwörtern gewährt, so diese dem Telekommunikationsanbieter bekannt sind.

"Statt die Regelungen zu Bestandsdatenabfragen einzuschränken, haben SPD, FDP und Union mit dem am 1. Juli in Kraft getretenen neuen Telekommunikationsgesetz neue Schnüffelschnittstellen für Abfragen durch Geheimdienste und Polizei eingeführt", kritisierte die Politische Geschäftsführerin der Partei, Katharina Nocun.

Sie sieht hier eine Doppelmoral im Handeln der Verantwortlichen, wenn sie einerseits Kritik hinsichtlich des aktuellen Überwachungsskandals üben, andererseits aber die Hürden für den Zugriff auf Nutzerdaten deutlich vereinfachen. Insbesondere da den Geheimdiensten hier besonders leichte Zugangsmöglichkeiten geschaffen würden. Nocun gehört daher mit ihrem Parteikollegen Patrick Breyer, der schon andere Regelungen erfolgreich angefochten hat, auch zu jenen, die gegen die neue Regelung vor dem Bundesverfassungsgericht Klage eingereicht haben. Polizei, Kriminalität, Fbi, Agent Polizei, Kriminalität, Fbi, Agent FBI
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:59HTC One (M8) Smartphone (12,7 cm (5 Zoll) LCD-Display, Quad-Core, 2,3GHz, 2GB RAM, 5 Megapixel Kamera, FM-Radio, Android 4.4.2) goldHTC One (M8) Smartphone (12,7 cm (5 Zoll) LCD-Display, Quad-Core, 2,3GHz, 2GB RAM, 5 Megapixel Kamera, FM-Radio, Android 4.4.2) gold
Original Amazon-Preis
494,33
Blitzangebot-Preis
429
Ersparnis 13% oder 65,33
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden