Yahoo auf Einkaufstour: Gebot für Hulu abgegeben

Der Web-Pionier Yahoo setzt seinen neuen von Neo-CEO Marissa Mayer vorangetriebenen Kurs fort und will mit prominenten Zukäufen wieder "cool" sein. Nach der Tumblr-Übernahme erwägt man, die Videoplattform Hulu zu übernehmen.

Wie das Blog AllThingsD berichtet, hat Yahoo ein Gebot für das bekannte US-amerikanische TV- und Film-Portal Hulu abgegeben, man beruft sich dabei auf Informationen von einer mit der Angelegenheit vertrauten Person. Einen Betrag nennt das Blog allerdings nicht.

Dass Yahoo Interesse an Hulu hat, ist bereits länger bekannt: Bereits Anfang des Monats gab es ein erstes Treffen zwischen Yahoo-Chefin Marissa Mayer und den Hulu-Verantwortlichen, allerdings war dies eher ein informelles Meeting zum Kennenlernen und nicht eines mit konkreten Übernahmegesprächen.

Yahoo dürfte es im Fall Hulu aber deutlich schwerer haben als noch bei dem vor einer Woche angekündigten 1,1-Milliarden-Dollar-Deal beim Bloggingdienst Tumblr. Hulu ist nämlich eine begehrte Braut, zahlreiche Firmen sind daran interessiert, den Videodienst ganz oder zumindest teilweise zu kaufen.

Dazu zählen Unternehmen wie Time Warner Cable, Directv, William Morris Endeavor, Guggenheim Digital, The Chernin Group und KKR. Billig dürfte die Sache also nicht werden, zumindest lässt die Anzahl der Interessenten auf eine längere Bieterschlacht schließen.


Allerdings ist unklar, ob Hulu derzeit überhaupt zum Verkauf steht. Die derzeitigen Besitzer News Corp., Disney und Comcast haben die Plattform vor zwei Jahren zum Verkauf gestellt und sich einen Erlös in Höhe von zwei Milliarden erhofft, das Angebot nach einigen Monaten aber wieder zurückgezogen. Im Falle von Hulu geht es übrigens nicht nur um die Webplattform selbst, sondern vor allem um die damit verbundenen Content-Lizenzen.

Abgeneigt sind die derzeitigen Besitzer aber wohl nach wie vor nicht: Zwar wurde noch kein offizieller Übernahmeprozess bzw. Verkauf gestartet, man hat aber Interessenten gebeten, ihre Gebote abzugeben.
Mehr zum Thema: Yahoo
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Irgendwie erinnert mich Yahoo an die Swissair. Einkaufen, Einkaufen, Einkaufen und plötzlich merkt der Verwaltungsrat: Eigentlich sind wir schon lange pleite.
 
@Edelasos: Und dann, wenn Yahoo pleite ist, gibts die vorher teuren Unternehmen günstig. Ich kann kaum glauben, dass Yahoo überhaupt Gewinne schreibt. Ich kenne kaum jemanden, der es nutzt.
 
@tim-lgb: Naja Yahoo... ist halt mehr als ne News Seite..Email Anbieter und ne Suchseite. Hinter Google steckt ja auch viel mehr als nur ne Suchmaschine
 
@tim-lgb: die werden meines wissens nach mehr in den staaten genutzt als google.
 
@tim-lgb: Viele Unternehmen (HTC, Apple, Nokia z.t und soweit ich weis Samsung) beziehen ihre Wetter- und Aktiendaten z.B. von Yahoo. Das ist bestimmt nicht Kostenlos. Dann ist Yahoo als Newsseite noch immer Extrem Populär in den USA = Werbeeinnahmen), dann der Fotodienst Flikr wobei ich da nicht weis, ob der noch sehr Rentabel ist. Die Suchmaschine ist ja Bing (MS Zahlt Geld aus den Werbeeinnahmen an Yahoo) . Und dann noch Yahoo Mail da habe ich auch keine Daten. Man sieht aber, das der Umsatz seit Jahren zurückgeht.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Bücher von und über Yahoo

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter