UK: Kupferkabel-Diebe erhalten 16 Monate Haft

In Großbritannien sind zwei Männer zu jeweils 16 Monaten Haft verurteilt worden. Sie hatten versucht, durch den Diebstahl von Kupferkabeln die steigenden Altmetall-Preise auszunutzen.

Die 28 und 30 Jahre alten Männer haben ihre Taten vor Gericht gestanden. Betroffen war die Festnetz-Infrastruktur des Telekommunikationskonzern BT. Sie tauchten an den Tatorten jeweils in Monteurs-Anzügen auf und verschafften sich über Wartungsschächte Zugang zu den jeweiligen Leitungen. Diese zogen sie dann mit einer Winde auf einen Transporter, teilte die Metropolitan Police mit.

Anfang Mai vergangenen Jahres wurden sie von einem aufmerksamen Ordnungsamtsangestellten in der Stadt Teddington auf frischer Tat ertappt. Zu diesem Zeitpunkt hatten sie bereits 425 Meter Kupferkabel aus den unterirdischen Kabelrohren geholt. Hier gelang es allerdings erst einmal nur, Fotos zu machen und das Autokennzeichen zu notieren.


Drei Wochen später tauchten die Diebe in einem anderen Ort auf und holten erneut Kabel aus der Erde. Dadurch wurden 600 Haushalte und Unternehmen von der Versorgung mit Telefon und Internet-Zugang abgeschnitten. Dabei machten die Täter allerdings einen schweren Fehler: So gelang es ihnen erst einmal nur, die fraglichen Kabel unter der Erde zu lösen. Am folgenden Tag wollten sie ihre Beute schließlich abholen. Zu diesem Zeitpunkt gingen hier aber schon BT-Techniker den Meldungen über Verbindungs-Ausfälle auf den Grund. Als sie die Diebe identifizierten, riefen sie die Polizei.

Von den Beamten konnten sie schließlich gestellt werden. Auf ihrem Transporter befanden sich zu diesem Zeitpunkt bereits größere Kabelmengen. Diese hätten auf dem Wertstoffmarkt durchaus eine erkleckliche Summe eingebracht.

Die steigenden Metall-Preise sorgen weltweit immer wieder für Probleme. Bis vor einiger Zeit waren allerdings vor allem ärmere Länder betroffen. Die Folgen der Weltwirtschaftskrise führen jedoch auch in Europa zunehmend dazu, dass Menschen versuchen, sich auf diese Weise ihre Kassen aufzubessern. In Großbritannien ist das Problem inzwischen so verbreitet, dass die Telekommunikationsunternehmen eigene Ermittlungs-Abteilungen aufgebaut haben, die eng mit verschiedenen Behörden zusammenarbeiten.
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
"Diese hätten auf dem Wertstoffmarkt durchaus eine erkleckliche Summe eingebracht."? Ansonsten -> solche Idioten
 
@cyberathlete: http://de.wiktionary.org/wiki/erklecklich
 
In Deutschland werden auch genug Kabel geklaut. Oder warum baut die DB z.B. Molekülgroße identifizierungsmerkmale in ihren Kabeln ein?
 
@Eistee: Ich find es einfach nur lustig, dass man aktiv genutzte kabel klaut statt welche die irgendwo rumliegen um sie zu verbauen
 
@-adrian-: Liegt wohl daran das es einfacher ist. Blauman angezogen. Zuhause irgend einen Ausweis am PC ausdrucken und schon kann man fast alles tuhn was man will und muss nicht mal aufpassen erwischt zu werden da jeder denkt man macht ja nur seinen Job.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles