Java wieder populärste Programmiersprache der Welt

Die Programmiersprache Java konnte sich ihren Spitzenplatz als beliebteste Sprache der Welt zurückerobern. Diesen hatte sie vor zehn Monaten an C verloren, als sich viele Entwickler anderen Umgebungen zuwandten.

Vor allem Objective-C war immer stärker in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Denn zahlreiche Programmierer sprangen auf den schnell fahrenden Apple-Zug auf, der mit Apps für iPhones und iPads lukrative Einnahmen versprach. Diese Sprache rückte dadurch inzwischen auf Rang 3 des TIOBE-Index vor, der ein entsprechendes Ranking abbildet.

Der Rückgang bei Java dürfte aber auch an dem zunehmend schlechten Ruf der Programmiersprache gelegen haben. Verschiedene Querelen im Zuge der Eingliederung der Plattform in den Software-Konzern Oracle sowie immer wieder auftauchende Meldungen über Sicherheitsprobleme sorgten für diesen. Dass Java nun wieder auf den ersten Rang kommt, dürfte nicht zuletzt durch die stark wachsende Verbreitung von Android-Geräten verursacht sein. Immerhin basieren die meisten Apps für das Betriebssystem auf Java.


Auf Rang 4 findet sich weiterhin C++ wieder. Microsofts C# verbuchte hingegen einen deutlichen Abwärtstrend von Platz 3 auf nun 5. Allerdings scheint dies eher weniger auf eine Schwäche Microsofts zurückzuführen sein, denn die andere Umgebung des Software-Konzerns aus Redmond, Visual Basic .Net, konnte von Rang 16 auf 12 klettern.

Unter den ersten zehn Plätzen finden sich inzwischen fest auch die verschiedenen Script-Sprachen, die für die immer wichtiger werdenden Web-Anwendungen von Bedeutung sind. PHP, Python, Perl, Ruby und JavaScript gehören klar zur Spitzengruppe.

Der TIOBE-Index bemüht sich, stets die aktuelle Popularität von Programmiersprachen zu erfassen. Bei der Erstellung achtet man so beispielsweise nicht darauf, wie viel Code in einer Sprache geschrieben ist, sondern welchen Rang diese bei Suchanfragen in Suchmaschinen, in der Wikipedia, bei Sachbuchkäufen auf Amazon oder bei der Anzahl der angebotene Seminare einnimmt.
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Java ist und bleibt (leider) die einzige kompilierte Sprache die zu 100% plattformunabhängig ist. Daher wird man schon nahezu dazu gezwungen diese Sprache zu können. Deshalb wundert mich das kein Stück. Ich persönlich finde C# allerdings bedeutend angenehmer, da .net von Haus aus mehr kann als das JRE/JDK. Lustig finde ich das F# in den Top 50 ist :D
 
@Knerd: Naja - Java is auch nur Plattformunabhaengig wenn es fuer die jeweilie Plattform eine JVM gibt. Ohne die ist der Code naemlich fuer die Katz :)
 
@Knerd: Das einzige, das mich an .net reizt ist die GUI Programmierung. Der Komfort ist bei der Plattformabhängigkeit zu Windows vorgegeben. Was mich aber wundert ist, dass es wieder und wieder zu Abwärtskompatibilitäts-Fehlern bei .net kommt. Man bekommt ein .net Update auf's Aug gedrückt und plötzlich schmeissen die C# Programme Fehler wo vorher keine waren.
 
@Lofi007: Echt? Kann ich nicht bestätigen. Hast du mal nen Beispiel? Webservices sind in .net, wie ich finde, auch schöner. Ebenso Eventhandling und Threading. LINQ, EF und ExtensionMethods nicht zu vergessen :)
 
@Lofi007: Na, das sollte aber nur selten vorkommen. Mir sind zwar ein paar Fälle beim Update auf .NET 3.5 bekannt, aber meines Wissens waren das alles "Randfälle" wie Überladungen bestimmter Operatoren oder so. Aber natürlich sollte so was am besten gar nicht vorkommen.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles