Java wieder populärste Programmiersprache der Welt

Die Programmiersprache Java konnte sich ihren Spitzenplatz als beliebteste Sprache der Welt zurückerobern. Diesen hatte sie vor zehn Monaten an C verloren, als sich viele Entwickler anderen Umgebungen zuwandten. mehr... Quellcode, Code, Programmierung, Programmiersprache Quellcode, Code, Programmierung, Programmiersprache Quellcode, Code, Programmierung, Programmiersprache

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Java ist und bleibt (leider) die einzige kompilierte Sprache die zu 100% plattformunabhängig ist. Daher wird man schon nahezu dazu gezwungen diese Sprache zu können. Deshalb wundert mich das kein Stück. Ich persönlich finde C# allerdings bedeutend angenehmer, da .net von Haus aus mehr kann als das JRE/JDK. Lustig finde ich das F# in den Top 50 ist :D
 
@Knerd: Naja - Java is auch nur Plattformunabhaengig wenn es fuer die jeweilie Plattform eine JVM gibt. Ohne die ist der Code naemlich fuer die Katz :)
 
@Knerd: Das einzige, das mich an .net reizt ist die GUI Programmierung. Der Komfort ist bei der Plattformabhängigkeit zu Windows vorgegeben. Was mich aber wundert ist, dass es wieder und wieder zu Abwärtskompatibilitäts-Fehlern bei .net kommt. Man bekommt ein .net Update auf's Aug gedrückt und plötzlich schmeissen die C# Programme Fehler wo vorher keine waren.
 
@Lofi007: Echt? Kann ich nicht bestätigen. Hast du mal nen Beispiel? Webservices sind in .net, wie ich finde, auch schöner. Ebenso Eventhandling und Threading. LINQ, EF und ExtensionMethods nicht zu vergessen :)
 
@Lofi007: Na, das sollte aber nur selten vorkommen. Mir sind zwar ein paar Fälle beim Update auf .NET 3.5 bekannt, aber meines Wissens waren das alles "Randfälle" wie Überladungen bestimmter Operatoren oder so. Aber natürlich sollte so was am besten gar nicht vorkommen.
 
@Knerd: ich muss dir 100%ig recht geben. da ich nur nebenbei ein wenig an programmierungen rumspiele und es weder professionell noch etwas sinnvolles bei rauskommt liegt mir die net progammierung auch am ehesten, schon allein, wie schon erwähnt, die gui, ich will mich nciht stundenland damit auseinandersetzen müssen wo ich welche box platziere und wie ich die überhaupt visuel bekomme, sondern möchte mich schnellstmöglich an den kern der sache heranschmeissen, den code. java war für mich immer ein rotes tuch auch wenns derzeit leider überaus populär ist dank im artikel erwähnten android systems.
 
@GothsSecret: Ich arbeite beruflich mit Java und privat mit C# und was soll ich sagen, Java verliert, in meinen Augen, ganz deutlich gegen C#.
 
@Knerd: Seh ich genauso! :)
 
@Knerd: Von der Syntax unterscheiden sich Java und C# jetzt auch nicht so krass. Hab jetzt auch mit C# angefangen und find es sehr angenehm, eigentlich ist es ja sowieso das gleiche wie vb.net
 
@telcrome: Es ist auch nicht die Syntax, die C-Syntax ist eh die Beste :) Oder um es in den Worten meiner Generation zu sagen: "C-Syntax ist Beste wo gibt, Jongee"
 
@telcrome: Uff, das gleiche wie VB.NET?!? So weit würde ich nicht gehen ;-) Beide setzen auf demselben Framework auf, aber sie unterscheiden sich z.T. schon sehr deutlich was sprachliche Konstrukt und Komfort bei der Programmierung angehen. Mal abgesehen davon, dass es Dinge gibt, die sich in VB.NET tatsächlich nicht umsetzen lassen.
 
@HeadCrash: Was lässt sich in VB.net nicht umsetzen, was in C#.net möglich ist? Außerdem meinte ich nicht, dass die Syntax gleich ist, sondern, dass sie beide in CLS übersetzt werden. Das Framework .net beschäftigt sich dann nur noch mit CLS (Common Language Specification). Das ist auch der Grund, wieso z.B. ein VB.net Programm (.exe) auf eine Klassenbibliothek in C# zugreifen kann (.dll). Jetzt bin ich wirklich neugierig, was man in C# machen kann, was in vb.net nicht möglich ist...
 
@telcrome: Ich weiß wie die Common Language Runtime funktioniert ;-) Sagt Dir das unsafe-Schlüsselwort etwas? Damit lassen sich unter anderem echte Pointer in C# verwenden, was vor allem bei P/Invoke interessant sein kann. Das gibt es tatsächlich in VB.NET nicht. Ansonsten finde ich einige Dinge in VB.NET umständlicher, weiß aber, dass es durchaus auch Dinge gibt, die einfacher sind. Am meisten fällt aber auf, dass VB.NET immer noch sehr viele Dinge vor dem Programmierer versteckt. Ob man das gut findet, muss jeder für sich entscheiden. Mir fällt nur in meinem Job auf, dass es viele VB.NET-Programmierer gibt, die wahrscheinlich genau deswegen viele Zusammenhänge bei der Programmierung nicht kennen.
 
@Knerd: Sorry, aber das ist leider falsch! Bei uns wurde ein internes Projekt in Java entwickelt, und das hat tadellos auf Windows 7 und Vista funktioniert, aber nichtmal auf XP! Es ist vielleicht das System das am ehesten sowas ermöglicht, aber dass Java zu 100 % Plattformunabhängig ist, ist leider falsch!
 
@Tintifax: Ok, das ist krass...
 
Ich bleibe bei C :)
 
@Sam Fisher: Programmierst du zufällig Microcontroller, Kryptogedöns oder Realtimesysteme? :) BTW. Wofür die Minusse?
 
@Knerd: Was hat das damit zutun? Glaub nicht alles was du hörst, C kann mehr als die von dir genannten Dinge.
 
@Kevni: Das waren nur Fragen, C kann bedeutend mehr, nahezu jedes OS basiert auf C. Da brauchst du mir nichts erzählen ;)
 
@Knerd: Gut, hat nur den Anschein gemacht als hättest du C damit abgestempelt ;)
 
@Kevni: Nein :D Ich hab gefragt, weil ich demnächst Lego Spybotics(http://bricxcc.sourceforge.net/nqc/) programmieren wollte und gehofft hatte da kann er vllt. was :) Mein C beschränkt sich auf wenig :D
 
@Knerd: Ich programmiere viel für Linux. Daher ist für mich C mit GTK die perfekte Kombination. Warum du dafür die Minuse bekommst verstehe ich nicht.
 
@Sam Fisher: Naja, irgendwer wird seinen Grund haben -.- Aber unter Linux geht nichts über C/C++ :)
 
@Knerd: C != C++ und Sam meint er bleibt bei C ^^
 
@Knerd: Ich hab die Frage aber auch so aufgefasst, als ob C nur noch für Systemprogrammierung sinnvoll wäre. (hab aber kein Minus gegeben ;)) Unser Delphi hier auf Arbeit gondelt immerhin noch auf Platz 15 rum ;D
 
@Sam Fisher: Du kannst auch 200km zu Fuß gehen die Frage ist ob es noch in einer sinnvollen Relation steht. Assembler, C und Co zu können ist das eine, aber wer Anwendungen für moderne Betriebssysteme schreibt wird zeitlich auf der Strecke bleiben (ich mein die Entwicklungszeit). Wenn ich da mal an WPF denke und eine moderne XAML GUI dann wird mir eher schwindlig wenn jemand sagt er macht das in C ^^ man sollte immer abwägen was Sinn macht, aber etwas zu pauschalieren ist nie gut. Keiner schreibt Kernel-Treiber in .NET und keiner sollte GUI-Anwendungen mit C schreiben ^^
 
hm dürfte größtenteils an Android liegen oder?
 
@legalxpuser: Java war auch vor Android immer populär, wobei ich ehrlich kaum Java-Programme kenne. Ich glaube das wird vor allem firmenintern häufig verwendet, da es wenig Plattformprobleme gibt damit.
 
@dodnet: Serversoftware läuft oft auf Java.
 
@dodnet: Für die heimische Verwendung fällt mir jetzt spontan auch nur der JDownloader ein, der Java nutzt. Ansonsten würde mir jetzt noch das BOINC-Projekt einfallen, wo man seine Rechnerleistung wohltätigen und wissenschaftlichen Zwecken zur Verfügung stellen kann, sofern man die Rechenleistung gerade nicht selbst benötigt (z.B. beim spielen ;-) ).
 
Oh, Java.. Du träges und mit Update nervendes Miststück von Software (gerade wenn nur einfach Benutzerrechte vergeben wurdem). Aber schwer zum umgehen ;)
 
Die Leute sind auf Objective-C aufgesprungen weil man viel Geld damit verdienen konnte? Das macht also die Qualität und damit auch die Beleibtheit einer Programmiersprache aus? Wieviel Geld man damit verdient? Fail... -.-'
 
Ich möchte in die allgemeinen Diskussionen nochmal mit auf dem Weg geben, dass jede Wertigkeit was Programmiersprachen betrifft nur für das Auswahlkriterium zutrifft. (Beschrieben im letzten Absatz). Meiner Meinung ist der kauf von Java-Büchern keine Aussage über eine Beliebtheit der Sprache. Eine solche Auswahl und Aufstellung ist immer wahr, aber sobald wir beginnen die Ergebnisse zu deuten wird es mehr und mehr zu einer Lüge ^^.
 
@wischi: Irgendein Kriterium muss man aber ja hernehmen. Wichtig ist meiner Meinung nach die Mischung der Kriterien. Grundsätzlich wird man aber wahrscheinlich niemanden zufriedenstellen, weil man wohl jede Messung verdrehen kann. Ich könnte jetzt auch böse behaupten, dass Java deutlich mehr Google-Suchen als C# hat, weil Java so viel komplizierter ist und man C# leichter versteht. Aber stimmt das? ;-) Gleiches könnte man für Fachbuchverkäufe sagen. Misst man LOC, dann hängt es zu sehr von der grundsätzlichen Syntax der Sprache und von den verwendeten Algorithmen ab. Ich würde bei der Diskussion einfach das Wort Beliebtheit streichen und durch Verbreitung ersetzen und dann z.B. die Anzahl an Programmen pro Sprache zählen. Denn letztlich geht es in den seltensten Fällen darum, wie sehr der Programmierer eine Sprache mag, sondern darum, welche Sprache sich am besten eignet und/oder welche Sprache für eine bestimmte Plattform überhaupt verfügbar ist.
 
@HeadCrash: Klar muss man ein Kriterium hernehmen, da kann ich dir nur Recht geben. Was mich aber stört sind Formulierungen welche bei Laien den Gedanken hervorrufen "Java ist die beste und beliebteste Programmiersprache". Das einzige was wir jedoch (objektive Datenerhebung vorausgesetzt) mit Sicherheit sagen können: Es werden am meisten Java-Bücher verkauft. Bezüglich Plattformen bin ich genau deiner Meinung (o2:re9)
 
Mal dumm zu diesem Index gefragt: Er berücksichtigt Sachbücher Verkauf und Google Anfragen. Java ist doch DIE Einstiegsprogrammier Sprache? Heißt gerade das alle Beginner viele Bücher über Java kaufen, und auch viel im Internet darüber Recherchieren. Hat man die Grundlagen erstmal verstanden schaut man doch i.d.r. nur noch nach allgemeinen Dingen wie Design Patterns, etc. Right?
 
Suchanfragen bei Google: Ja Java ist jetzt einfach nur nach oben gerückt mit den Suchanfragen weil der WTF-Faktor nach Java Sicherheitslücken um 300% angestiegen ist ;) Die Anzahl der Suchanfragen bei Google muss ja nicht Positiv sein sondern kann negativ über die Sprache sein xD
 
Java beliebteste sprache?! um gottes willen! Java ist langsam, aber mal sowas von störanfällig, buglastig, sicherheitstechnisch unter aller Kanone etc. pp. c# vereint nun mal das beste aus c, Java mit der Einfachheit von Basic. c# ist nicht umsonst Sprache des jahres 2012.(http://www.heise.de/developer/meldung/C-ist-Programmiersprache-des-Jahres-2012-1776082.html) Platformunabhängig ist auch Käse, da mir ohne das OS-Spezifische Framework, ein Java überhaupt nichts nützt. Auch für Linux gibt es ein C#-Framework. Also wo ist der Unterschied dahingehend. Ich sehe auch nicht ein, mit welcher wahnwitzigen Begründung ich selbstgebastelte Steuerelemente und Funktionen benutzen soll (oder gar noch selbst programmieren muss), wenn ich diese einfach aus dem OS nehmen kann. (wo ich mir sicher sein kann, dass diese auch zu 100% funzen) Das fängt schon bei einer Messagebox an. Ich erinnere mich da an die Borland Delphi Grütze, die auch dachten, sie könnten die Objekte u. Steuerelemente nochmal besser programmieren als MS. Die Folge: Windows ist ständig abgeschmiert. Aber schuld war nat. MS. Aber genug, von der Nostalgie. Zum Glück sind die Zeiten ja vorbei.
 
@notme: "Ich sehe auch nicht ein, mit welcher wahnwitzigen Begründung ich selbstgebastelte Steuerelemente und Funktionen benutzen soll (oder gar noch selbst programmieren muss)": Es soll Leute geben die das so wollen. Und so mancher muss dir doch die Lego Steinchen Coden mit denen du Programmieren tust.
 
@notme: Meistens sind es auch das nicht die Eigenentwicklungen die Probleme machen. Nicht korrekt umgesetzte Standards Beschissene Schnittstellen, ... der Host Software ( OS ) und auch wenn es für dich ein unmögliches Ding ist aber auch MS Coder Kochen nur mit Bier^^.
 
Wo wird denn Java überhaupt noch eingesetzt, außer bei Spezialtools oder Download-Programmen?
Jedesmal, wenn der Rechner plötzlich anfing, wie wild auf der Platte zu rödeln und eine halbe Minute einfror, wußte ich: das Java-Plugin des Browsers wurde gerade gebraucht. Der Quatsch ist inzwischen deaktiviert.
Und als Anwender interessiert mich "plattformunabhängig" nicht die Bohne. Die plötzliche Popularität von Java kann ich mir nur so erklären, daß in letzter Zeit massenhaft nach "Java Sicherheitslücke" gesucht wurde.
 
@Goto5: Java läuft oft auf Servern und auch für Android nutzt man Java ;)
 
I'm Java-Developer and i know it! :-P
 
In Europa ist Java sowieso immer die klare Nr. 1 gewesen. Es ist nur USA wo Java nie wirklich eine Rolle gespielt hat. Dort hat Python die Stellung, die bei uns Java hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles