Kickstarter soll Bau des Todessterns finanzieren

Die US-Regierung hat es Mitte Januar offiziell abgelehnt, den Bau eines Todessterns in Auftrag zu geben. Doch die Star-Wars-Fans geben nicht auf und haben eine Kampagne auf der Crowdfunding-Plattform gestartet.

850.000.000.000.000.000 Dollar: Das ist jener Betrag, der nach derzeitigen Schätzungen notwendig ist, um einen aus der Star-Wars-Reihe bekannten Todesstern zu bauen. Das ist selbst für die US-Regierung etwas zu viel, weshalb man die entsprechende elektronische Petition auch freundlich, aber bestimmt abgelehnt hat.

Siehe auch: US-Regierung lehnt den Bau eines Todessterns ab

Nun soll das Projekt, das die Menschheit vor "weit, weit entfernten Bedrohungen" schützen soll, mit Hilfe der Allgemeinheit gelingen. Außerdem soll auf diese Weise ein "besserer" Todesstern entstehen, nämlich einer, der auf Open Source basiert.

Das soll auch die Kosten niedrig halten, da man beim Bau ausschließlich auf freie Hard- und Software setzen wird. Das Minimalziel sind 20 Millionen britischer Pfund, damit sollen detaillierte Baupläne erstellt und genügend "Maschendraht für den Schutz des Reaktor-Auspuffs" gekauft werden. Das einzige "Risiko" stellt übrigens die "Macht" dar, die Seite wird allerdings nicht genannt.


Natürlich ist das Ganze nicht ernst gemeint, das schreibt der Ersteller auch explizit auf der Seite zur Unterstützungs-Aktion auf 'Kickstarter'. So heißt in der Beschreibung, dass es auch die "größte Herausforderung" sei, sicherzustellen, dass Kickstarter erkennt, dass dies nur als Scherz gedacht ist. Als "Beweis" soll die Höhe des zu sammelnden Geldes dienen, da dadurch eine "erfolgreiche Finanzierung fast unmöglich ist." (Anm. des Autors: "fast"?)

Wie lange die Aktion tatsächlich noch online bleibt, ist allerdings dennoch fraglich: Denn es haben sich bisher tatsächlich knapp 400 Unterstützer gefunden, die zusammen rund 60.000 Euro "gespendet" haben. Etwa 260 haben mehr als 10 Euro zugesagt (und bekommen dafür ihren Namen auf einem MSE-6-Reperatur-Droiden eingraviert).

Im WinFuture-Preisvergleich:

Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Ich frage mich was früher fertig wird, der Todesstern oder der Berliner Flughafen^^
 
@L_M_A_O: Mit dem neuen Terminal für den Todesstern bestimmt nicht.
 
@L_M_A_O: Das ist bei beiden sehr fraglich. Fest steht nur, das der BER mindestens so tödlich ist wie der Todesstern, wenn die das mit dem Brandschutz nicht gebacken bekommen.
 
[re:3] MChief am 06.02.13 11:35 Uhr
(+12
@L_M_A_O: Zumindest dürften die Kosten bald aufs gleiche hinaus kommen :P
 
@L_M_A_O: besser später als wenn am Ende sowas rauskommt wie der Wiener Flughafen ;-)


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Transcend interne mSATA SSD 128GB (6,4 cm (2,5 Zoll), 6Gb/s, MLC)Transcend interne mSATA SSD 128GB (6,4 cm (2,5 Zoll), 6Gb/s, MLC)
Original Amazon-Preis
84,57
Blitzangebot-Preis
57,90
Ersparnis 32% oder 26,67
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles