Apple ordert weniger iPad-Displays wegen iPad mini

Der japanische Display-Hersteller Sharp hat die Produktion von Bildschirmen mit 9,7 Zoll Diago­nale für das Apple iPad jüngst fast vollständig eingestellt, weil sich das Kundeninteresse stark zu gunsten des kleineren iPad mini verändert hat.

Wie die Nachrichtenagentur 'Reuters' unter Berufung auf zwei unternehmensnahe Quellen berichtet, wurde die Produktion im Sharp-Werk in Kameyama auf ein Minimum reduziert, um die Fertigungsstrecke einsatzbereit zu halten. Zuvor war der Bedarf an neu produzierten Display-Panels für das iPad seit Ende 2012 stark schrittweise gesunken, weil Apple zunächst bestehende Lagerbestände abbauen will.

Sharp wollte sich zu dem Thema ebenso wenig äußern wie Apple selbst. Außerdem konnten die von Reuters zitierten Quellen keine Angaben darüber machen, wie Apples Lagerbestände derzeit aussehen. Analysten führen die Senkung der Produktionszahlen auf eine nach der Einführung des iPad mini veränderte Lage in Sachen Nachfrage zurück.

So sollen viele Kunden aufgrund des recht hohen Einstiegspreises beim iPad der vierten Generation lieber zum kleineren und vor allem günstigeren iPad mini greifen. Dadurch sollen die Verkaufszahlen des großen iPad-Modells entsprechend nachgelassen haben. Früher in dieser Woche hatte es Berichte gegeben, wonach Apple auch beim iPhone 5 die Bestellungen für neue Displays aufgrund eines Einbruchs bei der Nachfrage reduziert haben soll.

Im WinFuture-Preisvergleich:

Mehr zum Thema: iPad
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Man munkelt, es hat mit dem Umstieg auf IGZO-Panels zu tun....
 
Naja, ich kann mir auch gut vorstellen, dass der Markt gut gesättigt ist. Das iPhone 5 ist kein besonderer Mehrwert zum iPhone 4S. Das iPad 4 ist nicht besonders besser als das iPad 3. Ich werde auch vorerst nicht umsteigen. Das iPad Mini ist ja noch recht neu. Das hat noch nicht "jeder".
 
@DonElTomato: das problem ist die unverschämte Preispolitik, die Einstiegspreise sind bei den Devices angesichts der Qualität gerechtfertigt, aber die Aufpreispolitik schlägt dem Fass den Boden aus. 100 Euro für 16 bzw 32GB mehr Speicher und 120 Euro für das 3G Modul sind abzocke.
 
@GerdGyros: Das nennt man Mischkalkulation!
 
@GerdGyros: Wenn du es nicht willst musst du es ja nicht kaufen.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Preisvergleich Apple iPad

Beliebt auf Amazon

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter