Formelle Begnadigung von Alan Turing gefordert

Eine Gruppe prominenter britischer Wissenschaftler, darunter der weltberühmte Astrophysiker Stephen Hawking, fordert in einem Brief an Premierminister David Cameron eine offizielle und formale Begnadigung des Mathematikers Alan Turing.

Turing, einer der brillantesten Köpfe des vergangenen Jahrhunderts, war maßgeblich daran beteiligt, die deutsche Chiffriermaschine Enigma zu knacken und beeinflusste dadurch mit hoher Wahrscheinlichkeit auch den Verlauf des Zweiten Weltkriegs zu Gunsten der Alliierten.

Nach Kriegsende erfuhr der Mathematiker und Computer-Wegbereiter aber nicht die Ehre, die er verdient hätte, ganz im Gegenteil: Wegen seiner Homosexualität, die in Großbritannien bis ins Jahr 1967 als Straftat angesehen worden ist, musste er sich im Jahr 1952 einer psychiatrischen Zwangsbehandlung unterziehen.

Siehe auch: Computer-Pionier Alan Turing wird nicht rehabilitiert

Turing musste unter anderem weibliche Hormone schlucken, was seinerzeit als "chemische Kastration" galt. Zudem wurde ihm wegen seiner sexuellen Orientierung verboten, für die britische Regierung bzw. den Geheimdienst zu arbeiten. Das alles führte letztlich zu einer tiefen Depression. Alan Turing starb am 7. Juni 1954 an Cyanid-Vergiftung, es war aller Wahrscheinlichkeit nach Selbstmord.

In dem Brief an die Tageszeitung 'The Telegraph' fordern Stephen Hawking, der Biochemiker und Nobelpreisträger Paul Nurse, der Astronom Martin Rees und Jean Barker (Baroness Trumpington), die mit Turing seinerzeit in Bletchley Park zusammengearbeitet hat, dass dieser vom britischen Premier Cameron posthum vollständig bzw. formal begnadigt wird.


Zwar hatte sich bereits im Jahr 2009 der damalige Premierminister Gordon Brown öffentlich für die Verfolgung Turings entschuldigt, Turings "Straftat" blieb auf dem Papier aber bestehen. Hawking und Co. "drängen" Cameron nun dazu, "ein Machtwort zu sprechen und dem ikonischen britischen Held auch formell zu vergeben."

Siehe auch: Senf dazu - Von Turing lernen, heißt Siegen lernen
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Ich hoffe sie schaffen es das durchzusetzen, die gesamte Geschichte kannte ich bisher noch gar nicht.
 
@L_M_A_O: Ich nicht!!! "Begnadigung" bekommt man wenn man zwarschuldig ist, aber der Richter "gnädig" ist. Turing sollte nicht "Gnade" sondern "RECHT" bekommen. Er hat ja nichts verbrochen. Im Gegenteil: das Verbrechen wurde an ihm begangen!
 
@L_M_A_O: Ich wäre dafür dass ALLEN damals wegen Homosexualität Bestraften "zumindest formell" Recht gegeben wird!
 
@moribund: Nunja... Er war ja offensichtlich "schuldig" zumindest laut damaligem Recht. Im Nachhinein ist das zwar wahrscheinlich nur eine juristische Spitzfindigkeit aber so waren die 50er wohl...
 
@pool: Dann überleg mal wer irgendwann "damals" in Deutschland nach dem damaligen Gesetzen alles schuldig war.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:59DeutschlandSIM SMART 300 im O2-NetzDeutschlandSIM SMART 300 im O2-Netz
Original Amazon-Preis
19,95
Blitzangebot-Preis
4,95
Ersparnis 75% oder 15
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles