US-Regierung startet "Manhattan Project" für Akkus

Akku, Led, Batterie Bildquelle: carpages.ca
Das US-Energieministerium will sich jetzt selbst darum kümmern, die Leistungsfähigkeit von Akkus und anderen Methoden zur Speicherung von elektrischer Energie signifikant voranzutreiben. Als Ziel setzte sich die Behörde, dass binnen der kommenden fünf Jahre Technologien gefunden werden, die fünfmal mehr Strom speichern können und dabei fünfmal billiger sind, als die heute verfügbaren. Dafür wird ein eigenes Forschungszentrum eingerichtet, das mit 120 Millionen Dollar finanziert wird, berichtete die 'Computerworld'.

Bei dem Projekt nimmt man Anleihen an einem ähnlichen Programm, mit dem es schon einmal gelang, die Forschung sehr schnell voranzutreiben: Während des Zweiten Weltkrieges hatte die US-Regierung das "Manhattan Project" ins Leben gerufen, um schnellstmöglich in die Lage zu kommen, eine Atombombe herstellen zu können.

"Wenn man etwas sehr, sehr schnell verfügbar machen will, muss man die besten Wissenschaftler mit den besten Ingenieuren über verschiedene Disziplinen hinweg zusammentun, damit sie gemeinsam fokussiert arbeiten können", erklärte der US-Energieminister Stephen Chu. Dieser wird die neue Forschungsgruppe am Argonne National Laboratory im US-Bundesstaat Illinois ansiedeln.

An dem Projekt sollen außerdem sechs staatliche Forschungseinrichtungen der USA sowie fünf Universitäten beteiligt werden. Im Gegensatz zu früheren Zeiten, wo man gleich hunderte Wissenschaftler an einem Ort versammeln musste, sollen heute moderne Kommunikationstechnologien dabei helfen, eine ähnlich gute Zusammenarbeit von verschiedenen Orten sicherzustellen.

Mit dem Projekt reagiert die US-Regierung auf verschiedene aktuelle Entwicklungen, die deutlich bessere Möglichkeiten zur Speicherung von Strom erfordern, als sie bisher zur Verfügung stehen. Hierzu gehört beispielsweise der Trend zur mobilen Nutzung von Computern und Telekommunikationssystemen. Aber natürlich auch der zunehmende Umbau der Energieversorgung auf regenerative Quellen, bei denen die Abgabe der Strommengen häufig schwankt.

Aktuell sah man in dem Bereich keine Entwicklungen, die den Zielen auch nur annähernd näher kommen können. Mit einem Kraftakt soll nun also sichergestellt werden, dass die gewünschten Technologien schnell verfügbar sind. Ein zweites Ziel liegt außerdem darin, Impulse für die US-Wirtschaft zu geben, die mit entsprechenden Verfahren international eine Spitzenposition einnehmen könnte. Akku, Led, Batterie Akku, Led, Batterie carpages.ca
Mehr zum Thema: Stromversorgung
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren41
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Wöchentlicher Newsletter

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum

Tipp einsenden