Google+ öffnet sich weiter und zeigt neue Features

Google hat seinem sozialen Netzwerk Google+ einige neue Features spendiert. Das aktuelle Update bringt die Freigabe der Google-Apps-Accounts, eine Empfehlungsfunktion für interessante Nachrichten, das Analysetool Ripples sowie eine einfache Bildbearbeitung.

Wie die Entwickler auf dem offiziellen 'Google-Blog' mitteilten, bekommen Unternehmen bzw. Schulen und Universitäten nun die Möglichkeit, das soziale Netzwerk über einen Google-Apps-Account nutzen zu können. Google gibt an, dass 40 Millionen Menschen bzw. vier Millionen Firmen Zugriff auf Apps - also das für Unternehmen kostenpflichtige Software-Paket mit Google Mail, Kalender, Docs etc. - haben.

Analysetool Ripples für Google+ (HD-Version)

Als neue Funktion wurde Ripples vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein simples, aber dennoch sehr leistungsfähiges Analyse-Werkzeug. Mit dessen Hilfe kann man sehr leicht nachvollziehen, wie oft eine Meldung von anderen Nutzern weiterverbreitet worden ist.


Ganz in der "Circles"-Optik von Google+ werden auch die Ripples als übersichtliche Kreis-Diagramme dargestellt. Zusätzlich dazu erfasst das System die weitere Verbreitung eines Posts, auf einer Zeitleiste kann man die Geschwindigkeit und somit Dynamik der Verbreitung einer Meldung nachvollziehen.

"Gerade angesagt" bei Google+ (HD-Version)

Außerdem hat Google nun die "What's hot"-Funktion eingeführt. Diese weist die Nutzer von Google+ auf besonders beliebte und interessante Themen bzw. Mitteilungen hin. Diese News, die Google mit "Gerade angesagt" übersetzt, werden in den Hauptstream eingestreut. Allerdings hält sich der "Spam" in Grenzen, da nicht jede einzelne beliebte Meldung automatisch gepostet wird, sondern mehrere in einem Update (zum Durchklicken) zusammengefasst werden.

Bildbearbeitung: Creative Kit für Google+ (HD-Version)

Schließlich hat Google+ das "Creative Kit" vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine einfache Software zur Bildbearbeitung. Diese erlaubt es ein auf G+ hochgeladenes Bild automatisch zu optimieren (Schärfe, Belichtung etc.) oder mit Hilfe von voreingestellten Filtern kreativ zu verändern.
Mehr zum Thema: Google+
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Endlich kommt mal ein Google Wave-Feature zurück. Playback-Funktion alias Ripples.
 
habe unabhängig vom artikel hiere gerade die bildbearbeitung getestet. macht echt spass :D wer sich für ripples interessiert: so siehts in aktion aus. zoomt da mal etwas rein :D http://goo.gl/32XaB
 
@Oruam: Sieht gut aus! :-)
 
Google+ hat keine chance, ich und die alle anderen sind bei Facebook und bleiben auch, und gehen nicht noch zum Google+ EDIT Oh nein habe wieder Minus bekommen, aber ich habe doch recht so braucht mir keiner auf diesen und alle beiträge von mir nicht auf Minus machen.
 
@BestQuality: dann schreib das doch den leuten von google, sonst machen die da ja völlig sinnlos weiter. aber mal im ernst, wie egozentrisch muss man sein um solch einen mist zu schreiben. ich sehe G+ als vollwertige alternative zu fb/twitter aber ich nutze es als ergänzung. es muss nicht immer gleich einen "Fankrieg" zwischen zwei produkten geben. ist ja wie im kreuzzug hier...


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Transcend interne mSATA SSD 128GB (6,4 cm (2,5 Zoll), 6Gb/s, MLC)Transcend interne mSATA SSD 128GB (6,4 cm (2,5 Zoll), 6Gb/s, MLC)
Original Amazon-Preis
84,87
Blitzangebot-Preis
57,90
Ersparnis 32% oder 26,97
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Google+ Bücher und mehr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte