Elternverband fordert Steuer auf Gewalt-Spiele

Shooter, Übertragung, Counter Strike, Turnier Bildquelle: clarke thomas / Flickr
Ein österreichischer Elternverband will eine Steuer auf "gewaltverherrlichende Spiele und Medien" einführen. Nach Vorbild der Tabaksteuer soll das Geld in die Präventionsarbeit in der Kinder- und Jugenderziehung fließen.
"Wer raucht, der zahlt!" Das stellt der Landeselternverband Niederösterreich in einer Pressemitteilung hinsichtlich der Finanzierung von Krankenversicherungen fest. Raucher zahlen für ihr Laster bekanntlich einen Obolus an den Staat, der damit das Gesundheitssystem maßgeblich stützt.


Für Zocker soll nun künftig Ähnliches gelten: "Wer Gewalt verbreitet oder verherrlicht, der soll auch einen Beitrag für die immer schwierigere Präventionsarbeit in der Kinder- und Jugenderziehungsarbeit leisten", fordern Vertreter des österreichischen Dachverbands der Elternvereine an öffentlichen Schulen.

Wie hoch eine Spiele-Steuer sein könnte, verrät der Verband nicht. Man weiß aber immerhin schon, wofür das eingenommene Geld verwendet werden sollte: Verbesserungen im Bereich der Schulinfrastruktur, der Nachmittagsbetreuung, unterstützende Nachhilfe oder auch für den Bereich der Schulsozialarbeit. Außerdem kann sich der Verband vorstellen, dass von diesem zusätzlichen Steueraufkommen auch der (österreichische) Familienlastenausgleichsfonds und öffentliche Kinder- und Jugendbetreuungseinrichtungen profitieren könnten.

Nicht zuletzt hätte man offenbar auch nichts dagegen, selbst ein Stückchen vom "Shooter-Steuer"-Kuchen zu bekommen, da man auch die "organisierte Elternverbandsarbeit" als Nutznießer ins Gespräch bringt.

Allerdings fragt sich nicht nur 'Gulli.com', ob hier nicht Äpfel mit Birnen verglichen werden. Denn während Rauchen erwiesenermaßen der Gesundheit schadet, ist ein negativer Einfluss von Computer- und Videospielen auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen bis heute nicht nachgewiesen. Shooter, Übertragung, Counter Strike, Turnier Shooter, Übertragung, Counter Strike, Turnier clarke thomas / Flickr
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren146
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
40,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden