Philips steigt aus der Fernseher-Produktion aus

Wirtschaft & Firmen Der Elektronikkonzern Philips trennt sich von seinem Produktionsbereich für Fernsehgeräte. Damit kapituliert einer der letzten europäischen Hersteller vor der Konkurrenz aus Asien.
Wie das Unternehmen mitteilte, werde die TV-Sparte formal in ein Joint Venture mit dem chinesischen Display-Hersteller TPV Technology eingebracht. Im Grunde handelt es sich aber um einen Verkauf. Philips wird nach dem Transfer nur noch eine Minderheitsbeteiligung von 30 Prozent halten.

TPV verbindet mit Philips bereits eine längere Zusammenarbeit. Bisher vertrieb das Unternehmen Fernseher des niederländischen Herstellers in China auf Lizenzbasis. Zukünftig wird das Unternehmen nun weltweit Philips-Fernseher ausliefern. Der Markenname bleibt den Geräten erhalten, wofür Philips Lizenzgebühren in Höhe von 2,2 bis 3 Prozent des Umsatzes erhält.

Die Aktionäre des niederländischen Elektronikkonzerns hatten zuletzt mehrfach auf eine Trennung von der Sparte gedrängt. Immerhin hat der Bereich schon länger schwache Ergebnisse vorzuweisen, da er von asiatischen Marken immer stärker unter Druck gesetzt wurde.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren71
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:40 Uhr Narrow Box 4K
Narrow Box 4K
Original Amazon-Preis
199,90
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
149,90
Ersparnis zu Amazon 25% oder 50
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden