Clamwin: Update machte Probleme unter Windows

Sicherheit & Antivirus Nach der kürzlich erfolgten Veröffentlichung von neuen Virensignaturen für den freien Virenscanner Clamav beklagten sich zahlreiche Nutzer im offiziellen Forum über auftretende Probleme. Einzelnen Meldungen zufolge wurden teilweise bis zu 25.000 Dateien in den Quarantäne-Ordner verschoben. Dazu sollen unter anderem auch Systemdateien von Windows selbst gehören. Die Entwickler von Clamwin haben den zugrundeliegenden Fehler bereits aus der Welt geschafft.

Da einige Anwender noch Schwierigkeiten haben, die Funktionalität ihres System wiederherstellen zu können, wurde von den Entwicklern eine Batch-Datei zur Verfügung gestellt, die in diesem Zusammenhang für Abhilfe sorgen soll. Dabei werden die fälschlicherweise verschobenen Dateien an den ursprünglichen Ort zurückkopiert.

Genutzt werden dabei die Informationen aus dem ClamScanLog. Da der Inhalt dieser Datei auf die Größe von einem MByte beschränkt ist, kann es vorkommen, dass nicht alle Pfadangaben in dieser Datei enthalten sind. In diesen Fällen müssen Anwender selbst tätig werden und die Daten manuell aus der Quarantäne verschieben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:05 Uhr Luxuni 82073-30-JS Julia 3000K , Deckenleuchte, Alu
Luxuni 82073-30-JS Julia 3000K , Deckenleuchte, Alu
Original Amazon-Preis
169,03
Im Preisvergleich ab
169,03
Blitzangebot-Preis
131,53
Ersparnis zu Amazon 22% oder 37,50

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden