Bis 2015 rund 8 Mio. 3D-Fernseher in Deutschland

3D-Fernseher werden sich in den kommenden Jahren in Deutschland durchsetzen. 2015 soll hierzulande bereits jeder fünfte Haushalt über ein entsprechendes Gerät verfügen.

In Summe werden dann rund 8 Millionen 3D-Fernseher in deutschen Wohnungen stehen. Das ergab eine neue Goldmedia-Studie, die vom IT-Branchenverband BITKOM gefördert wurde. "3D entwickelt sich zum Markttreiber der Consumer Electronics. Neben der Internetfähigkeit wird 3D zur wichtigsten Funktion der neuen TV-Geräte-Generation", sagte BITKOM-Vizepräsident Achim Berg.


3D-Fernseher kamen in Deutschland in diesem März in die Regale. Bis Jahresende sollen nach Schätzungen rund 150.000 Stück verkauft werden. Durchschnittlich 2.000 Euro geben die Kunden für die neuen Fernseher aus. Die Geräte verfügen meist über einen sehr großen Bildschirm und sind mit weiteren High-End-Funktionen ausgestattet.

Laut der aktuellen Studie kann sich derzeit jeder Dritte (35 Prozent) vorstellen, 3D-Angebote auf dem Fernseher mit Hilfe der dafür benötigten Shutterbrille anzuschauen. Besonders begehrt sind Filme: Knapp zwei Drittel (62 Prozent) der interessierten Befragten würden sich 3D-Spielfilme im TV anschauen, 44 Prozent von Blu-ray oder als On-Demand-Download. Fast jeder Dritte (31 Prozent) interessiert sich für Sportübertragungen in 3D.

Im Oktober startete mit Sky 3D der erste deutsche Fernsehkanal, der Filme, außergewöhnliche Events und vor allem Sport in 3D ausstrahlt, etwa das DFB-Pokalspiel Bayern München gegen Werder Bremen in dieser Woche. Seit einigen Monaten gibt es zudem 3D-Inhalte auf dem IPTV-Angebot der Deutschen Telekom zu sehen.

Bis Ende 2010 sind rund 25 Blu-ray-Titel mit 3D-Filmen in Deutschland erhältlich, die meisten aktuellen 3D-Kinofilme werden im nächsten Jahr für den Heimbereich verfügbar sein. Weit verbreitet sind dreidimensionale Bilder heute schon im Games-Sektor: Es gibt aktuell über 400 Computerspiele mit 3D-Visualisierung.
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
8 Mio sind gerade einmal 10% von Deutschland. Ich würde fast tippen, dass im Moment nicht viel weniger als 10 % einen 3D Fernseher haben, oder?
 
@Devils Child: "Bis Ende des Jahres sollen 150 000 Fernseher verkauft sein" Das wären dann 0,19%
 
@Devils Child: du glaubst im ernst das sich ca. 10% der deutschen seit März einen neuen TV gekauft haben und dann auch noch jeweils gleich den teuersten mit 3D? Wow;)
 
@Devils Child: Naja man müsste dazu wissen, wieviele Haushalte es in Deutschland gibt. Man kann auch nicht erwarten, dass sich ein 8-Jähriger einen 3D-Fernseher kauft. Also werden die Zahlen wohl schon plausibel sein.
 
@gonzohuerth: seh ich auch so. bei den obligatorischen 3 personen haushalt hast man schon 26,667 mio haushalte und8 mio 3D tv macht einiges aus. trotzdem utopisch a)sind die dinger teuer und b)ist der tv inhalt (sprich sky) auch noch teuer. die fernseher wären ja jetzt schon inder lage..nur können die keine brillen ansteuern.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Braun Oral-B Trizone 5500 mit 2. HandstückBraun Oral-B Trizone 5500 mit 2. Handstück
Original Amazon-Preis
148
Blitzangebot-Preis
112,99
Ersparnis 24% oder 35,01
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles