Analyse-Tool "Everest" in "AIDA64" umbenannt

Benchmarks Im März 2004 gaben die Entwickler von Aida32 bekannt, dass das Projekt nicht mehr länger fortgesetzt wird. Daraufhin wurde das bekannte Systemanalyse-Tool in Everest umbenannt. Den Funktionsumfang der Anwendung haben die Entwickler in den folgenden Jahren immer wieder erweitert. Nun wurde dem Werkzeug für die Systemanalyse erneut ein neuer Name gegeben: AIDA64.

Dabei kommt die Bezeichnung nicht von ungefähr. Denn unter der Haube wurden diverse technische Verbesserungen vorgenommen, welche sich besonders an die Unterstützung von 64-Bit-Betriebssystemen richten. Auch weiterhin werden allerdings 32-Bit-Windowssysteme unterstützt.

Während an der Oberfläche nur wenige Änderungen vorgenommen wurden, so stehen mit der nun veröffentlichten Version einige neue Features, zu denen unter anderem Stabilitätstests und Benchmarks gehören, zur Verfügung.

Ähnlich wie der Vorgänger kann 'AIDA64' für die Dauer von 30 Tagen in einem leicht eingeschränkten Umfang von den Anwendern getestet werden.

Die AIDA64 Business Edition kann von fünf Benutzern verwendet werden und kommt auf einen Preis von rund 50 US-Dollar. Der Preis für die AIDA64 Extreme Edition beläuft sich auf rund 20 US-Dollar.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren35
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Samsung UE55HU7100 139 cm (55 Zoll) Curved Ultra HD LED-Fernseher (800Hz CMR, WLAN, Smart TV)Samsung UE55HU7100 139 cm (55 Zoll) Curved Ultra HD LED-Fernseher (800Hz CMR, WLAN, Smart TV)
Original Amazon-Preis
2.119
Blitzangebot-Preis
1.449
Ersparnis 32% oder 670
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden