Wikileaks-Gründer: Haftbefehl wurde aufgehoben

Recht, Politik & EU Der erhobene Haftbefehl gegen den Gründer der Whistleblowing-Plattform Wikileaks, Julian Assange, wurde von der schwedischen Justiz aufgehoben. Dies teilte der zuständige Anwalt von Assange mit. Diese Information hat der Anwalt Björn Hurtig angeblich direkt von der Stockholmer Staatsanwaltschaft erhalten. Infolgedessen ist der Wikileaks-Gründer nun berechtigt, Schweden zu verlassen. Die Justiz ermittelt allerdings auch weiterhin gegen Assange.

In diesem Zusammenhang wollte sich der 39-jährige Australier nicht näher äußern. Vor einiger Zeit sagte er, dass er das Opfer eines "persönlichen Rachefeldzugs" sei.

Der abgekartete Fall sei möglicherweise von den beschuldigenden Frauen und von der schwedischen Boulevardpresse inszeniert worden, vermutete er.

Um seine Unschuld beweisen zu können, will der Gründer von Wikileaks auch weiterhin in Schweden bleiben, berichtet die Nachrichtenagentur 'AFP'. Ein konkreter Termin für eine Anhörung steht bisweilen noch nicht fest.

Ursprünglich hat die schwedische Polizei die Ermittlungen gegen Julian Assange Ende August dieses Jahres eingeleitet. Von einer Frau wurde der Wikileaks-Gründer der Vergewaltigung bezichtigt. Eine weitere Frau warf ihm Belästigung vor.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51

Tipp einsenden