'Origami': Früher Tablet-Entwickler verließ Microsoft

Microsoft Microsoft hat einen Manager verloren, der für einige der ersten Projekte des Unternehmens im Bereich des Tablet-Computing verantwortlich war. Bill Mitchell, Corporate Vice President für Platform, Components, Creation & Collaboration ist nach Angaben von 'Cnet' nicht mehr für Microsoft tätig. Mitchell verließ Microsoft offenbar schon vor einigen Monaten. Er war unter anderem für die Entwicklung von Strategien, Planungen und Inkubation von Projekten im Bereich des Windows Hardware-Ökosystems zuständig. Der Manager sollte also mit der Hardware-Industrie zusammenarbeiten, um neue Hardware-Produkte zu entwickeln und zu verbreiten, die das Windows PC-Ökosystem bereichern und erweitern würden.

Bill Mitchell war daher nicht nur entscheidend an der Entwicklung der ersten Tablet-PCs beteiligt, sondern gehörte auch zu den Entscheidern bei Vorhaben wie "Project Origami", woraus sich später die wenig erfolgreichen Ultra Mobile PCs (UMPCs) entwickelten. Dabei handelte es sich um endkundenorientierte kleine Tablet-PCs mit einer angepassten Windows-basierten Oberfläche, die jedoch nie wirklich im Markt Fuß fassen konnten.

Mitchell war früher auch für die Automobilsparte von Microsoft tätig und trug zu dem Projekt "SPOT" (Smart Personal Objects Technology) bei, bei dem Haushaltsgegenstände und andere Geräte mit Computertechnologie aufgerüstet wurden, darunter 'Armbanduhren und Kaffeemaschinen. Zuvor war er unter anderem als CAD-Ingenieur für Intel tätig.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden