Sony ruft über 500.000 defekte Notebooks zurück

Wirtschaft & Firmen Der japanische Elektronik- und Unterhaltungskonzern Sony hat eine Rückrufaktion für Notebooks gestartet. Diese betrifft insgesamt rund 535.000 Geräte. Nach Angaben des Unternehmens habe man in den Temperaturkontrollen einen Fehler festgestellt. Dieser könne unter Umständen dazu führen, dass es innerhalb des Gehäuses einen so starken Hitzestau gibt, der letztlich die Kunststoffeinfassung schmelzen lässt.

Auch wenn noch keine entsprechenden Fälle aufgetreten seien, könnte die Wärmeentwicklung auch bei Anwendern letztlich auch zu Verbrennungen führen. Dies soll durch einen Reparatur der Notebooks vermieden werden.

103.000 Rechner der fraglichen Serie hat Sony in Europa verkauft. Es handelt sich um Modelle der Vaio-Reihen C und F, die seit Jahresbeginn im Handel zu haben sind. Kunden mit einem entsprechenden Gerät können sich bei Sony melden. Das Unternehmen holt den Rechner dann zur Reparatur ab. Wahlweise ist es auch möglich, das Problem mit einem Software-Update zu beheben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren46
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Epson 3D 3LCD-Projektor (Full HD 1920 x 1080 Pixel, 2.200 Lumen, 35.000:1 Kontrast)
Epson 3D 3LCD-Projektor (Full HD 1920 x 1080 Pixel, 2.200 Lumen, 35.000:1 Kontrast)
Original Amazon-Preis
729,00
Im Preisvergleich ab
716,99
Blitzangebot-Preis
646,00
Ersparnis zu Amazon 11% oder 83

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden