Flash erhält besseren Support für P2P-Verbindungen

Entwicklung Der Software-Hersteller Adobe stattet seine Flash-Plattform mit dem Real Time Media Flow Protocol (RTMFP) aus. Dieses ermöglicht den Aufbau abgesicherter Peer-to-Peer-Verbindungen. Schon frühere Flash-Versionen boten die Möglichkeit, zumindest auf grundlegende P2P-Protokolle zurückzugreifen. Die Integration von RTMFP in die Version 10.1 bietet aber deutlich optimalere Möglichkeiten für die direkte Kommunikation von Systemen ohne den Umweg über einen zentralen Server.

Via RTMFP lassen sich so beispielsweise nicht nur Eins-zu-Eins-Verbindungen aufbauen, sondern auch P2P-Netze zwischen mehreren Rechnern. Dies erlaubt beispielsweise die Bereitstellung entsprechender Streaming-Angebote auf Basis von Flash.

Denkbar ist so beispielsweise eine Neubelebung kleiner privater Radiosender für eng umgrenzte Nutzergruppen in Social Networks. Aber auch für Multiplayer-Games oder Video- und Sprachkonferenzen kann die Adobe-Software so die Grundlage bilden.

RTMFP wurde ursprünglich von der Firma Amicima entwickelt. Adobe kaufte das Unternehmen im Jahr 2006 auf.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 05:10 Uhr Sony STR-DH550 5.2 Kanal Receiver (145 Watt pro Kanal, 4K Passthrough, 3D, 4x HDMI IN, 1x HDMI OUT, USB)
Sony STR-DH550 5.2 Kanal Receiver (145 Watt pro Kanal, 4K Passthrough, 3D, 4x HDMI IN, 1x HDMI OUT, USB)
Original Amazon-Preis
254,95
Im Preisvergleich ab
237,56
Blitzangebot-Preis
194,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 59,96

Tipp einsenden