Zune "2.0": Microsoft setzt voll auf Individualisierung

Microsoft Morgen will Microsoft mit der Einführung einer neuen Generation seiner "Zune" Multimedia-Player zum zweiten Mal einen Versuch starten, dem Platzhirsch in diesem Markt - Apples iPod - Marktanteile abzunehmen. Neben überarbeiteten Modellen setzen die Redmonder dabei auch auf die Individualisierung der Geräte nach den Wünschen der Kunden. Die werksseitige Anpassung erfolgt jedoch nicht nur durch die Auswahl von Hintergrundbildern, sondern auch die Gehäuserückseite soll sich individuell gestalten lassen. Bietet Apple bisher nur die Eingravierung eines Namens oder kurzer Sätze aus wenigen Buchstaben, so kann man bei Microsofts Zune künftig die komplette Aluminium-Rückseite der Geräte nach eigenem Gutdünken gravieren lassen.


Über ein Online-System kann bei der Bestellung eines Zune "2.0" mit 4, 8 oder 80 Gigabyte Speicherkapazität aus einer Vielzahl von Designs gewählt werden, die von Künstlern gestaltet wurden. Je nach Geschmack, kann man entweder aus 20 verschiedenen Designs wählen, die zusammen mit bis zu 3 Zeilen Text auf der Rückseite des Zune per Lasergravur untergebracht werden können.


Weitere 27 Designs stehen zur Auswahl, wenn man auf zusätzlichen Text verzichtet. Will man ausschließlich Text eingravieren lassen, kann man bis zu 5 Zeilen vorgeben. Ein Upload eigener Designs ist vorerst leider nicht möglich. Microsoft will auf diese Weise offenbar dafür sorgen, dass die Kunden in Kombination mit den verschiedenen Farben der Oberseite ein wirklich individuelles Gerät erhalten.


Die Anpassung ist nur möglich, wenn der Player direkt bei Microsoft bestellt wird. Dazu richtet das Unternehmen unter ZuneOriginals.net eigens eine Website ein. Für die Individualisierung fallen keine zusätzlichen Kosten an. Die neuen Zune-Player kosten also je nach Variante mit Gravur ebenso viel wie ohne - 149 bis 249 US-Dollar.


Microsoft wird die neue Zune-Generation Morgen offiziell auf den Markt bringen - allerdings wie bisher nur in den USA. Ein Europastart der Multimedia-Player aus Redmond ist nach Angaben des Unternehmens vorerst nicht geplant. Da man im Bereich der tragbaren Multimedia-Player gegen einen so etablierten Mitbewerber wie Apple antreten müsse, solle sichergestellt werden, dass man sich nicht "übernimmt", hieß es kürzlich.

Weitere Designs: CoolHunting.com

WinFuture News: Zune: Alles zur neuen iPod-Konkurrenz von Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren41
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden