Folding@Home auf der Playstation 3 wird schneller

PC-Spiele Im März 2007, gleichzeitig mit dem Verkaufsstart der Playstation 3 in Europa, hat Sony eine neue Firmware für seine Konsole veröffentlicht. Diese erlaubt es, an einem Projekt namens Folding@Home teilzunehmen, das durch ein verteiltes Rechnernetzwerk Krankheiten wie Alzheimer erforscht. Am 27. April soll nun eine neue Version des Folding@Home-Clients zur Verfügung gestellt werden, die die Rechenleistung der Konsole noch besser ausnutzt. Ist die Vorgängerversion bereits installiert, so wird das Update automatisch durchgeführt. In den Optionen hat man die Möglichkeit, immer dann Rechenleistung zur Verfügung zu stellen, wenn sich der Prozessor der Playstation 3 gerade langweilt.

Seit März 2007 haben sich bereits rund 250.000 neue Nutzer für das Projekt angemeldet, nachdem vorher ausschließlich mit Prozessoren aus PCs gerechnet wurde. Je nach Tageszeit sollen durchschnittlich zwischen 11.000 und 12.000 Konsolen gleichzeitig rechnen. Damit erreicht das Rechnernetzwerk der Stanford University rund 400 Teraflops mehr, zu Spitzenzeiten sogar 700 Teraflops.

Weitere Informationen: Folding@Home
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Tipp einsenden