Microsoft will das Entwickeln und Teilen von Treibern stark vereinfachen

IFA 2015, IFA 2016, Messestand, Microsoft Logo, Microsoft Booth, Microsoft IFA
Microsoft will es Hardwareherstellern sowie Entwicklern einfacher machen, Treiber zu erstellen. Der Redmonder Konzern hat nun das Driver Module Framework (DMF) vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein Open-Source-Framework, das das Schreiben von Treibern sowie das Teilen von Code erleichtern soll. Microsoft hat in einem Blogbeitrag bekannt gegeben, dass man Windows-Entwicklern ab sofort das Leben leichter machen will. Das Microsoft Devices Team betont dabei, dass es mit DMF besonders einfach sei, strukturierte Windows Driver Framework (WDF)-Treiber zu schreiben sowie den Code mit anderen zu teilen.

Surface war der Anfang

Das Framework wurde ursprünglich für interne Zwecke erstellt und zwar genauer gesagt für die Treiber-Entwicklung für Surface-Geräte. Eigenen Angaben nach wollte das zuständige Team die mittlerweile zahlreichen Surface-Varianten möglichst effektiv mit Treibern und Firmware versorgen. Driver Module FrameworkDie grundsätzliche Funktionsweise des Driver Module Framework Denn obwohl diese Geräte diverse Gemeinsamkeiten bei der Interaktion mit der Hardware haben, so gab es immer wieder Abteilungen, die voneinander isoliert an Treibern gearbeitet haben oder diese von Null auf neu geschrieben haben. Es gab auch immer wieder mehr als eine Lösung für ein- und dasselbe Problem.

Mit dem Driver Module Framework gestaltete sich die Arbeit wesentlich effizienter, versichert Microsoft. Das liegt auch daran, dass man den Code strukturiert, damit man ein Maximum beim Wiederverwenden erreichen kann. Das hat man unter anderem erreicht, indem begonnen wurde, individuelle Funktionalitäten von Treibern in eine gemeinsame und geteilte Code-Basis aufzuteilen.

Das hat zur Erschaffung des Driver Module Framework geführt. Das DMF ist eine Bibliothek an neuen WDF-Objekten, die DMF-Module genannt werden. Diese Module können miteinander, mit WDF und der Hardware interagieren und zwar in einer strukturierten Art und Weise. Entwickler finden im Blogbeitrag zahlreiche Details zur Funktionsweise des Driver Module Framework, dazu zählt eine genaue Beschreibung der einzelnen Module. IFA 2015, IFA 2016, Messestand, Microsoft Logo, Microsoft Booth, Microsoft IFA IFA 2015, IFA 2016, Messestand, Microsoft Logo, Microsoft Booth, Microsoft IFA
Mehr zum Thema: Microsoft Surface
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren1
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Tipp einsenden