Windows XP auf Windows 7 oder Windows 8 aktualisieren und alle Daten übernehmen

Am 8. April ist Schluss mit dem Support von Windows XP. Um den Nutzern den Umstieg auf ein aktuelleres Betriebssystem zu erleichtern, stellt Microsoft die Software PCmover bereit. Wir zeigen, wie ein reibungsloser Wechsel funktioniert. Umzugshilfe für Einstellungen, Programme & mehr
Ein Betriebssystem auf den neusten Stand zu bringen ist die digitale Version eines kompletten Umzugs. Nutzer von Windows XP kommen wegen des Support-Endes früher oder später nicht um diese Neuorientierung in Sachen Betriebssystem herum, da von Microsoft keine Updates mehr ausgeliefert werden. Um den Aufwand so gering wie möglich zu halten, gilt es hier, sich zunächst eine wichtige Frage zu stellen: Was soll alles mitgenommen werden?

Das Programm PCmover will Windows-Nutzern genau in dieser Situation unter die Armen greifen. Die einfache Idee für den reibungslosen Systemwechsel: Ob Dateien wie Musik und Videos, Inhalte wie E-Mails und Dokumente, Nutzerprofilen und Einstellungen - mit dieser Software sollen alle Inhalte vom alten XP-System ihren Weg in das neue System finden. Mit der kostenpflichtigen Pro-Version von PCmover werden dazu sogar die installierten Programme übertragen. PCmover Express für Windows XP PCmover übernimmt bequem Ihre Daten in ein neues Windows Laut den Entwicklern von Laplink ist PCmover damit die einzige Software, die einen solch umfassenden Umzugsservice bietet. Wir testen ausführlich, wie reibungslos der Systemwechsel wirklich funktioniert und führen auf dem Weg von Windows XP zu Windows 8.1 (oder auch Windows 7) Schritt für Schritt durch den Prozess.

Qual der Wahl
Wenn Sie sich noch nicht entschieden haben, auf welches Windows-Betriebssystem Sie ein Update durchführen wollen, gibt es ein paar einfache Fakten zu beachten, die bei der Wahl helfen können.

Mit Windows 7 bekommen Sie ein System, das gerade bei der Bedienung und Platzierung gewohnter Schaltflächen viel Ähnlichkeit mit Window XP aufweist. Auf der anderen Seite müssen Sie sich überlegen, ob bei dem Aufwand, den eine Software-Runderneuerung mit sich bringt, wirklich ein nicht mehr ganz aktuelles Betriebssystem installiert werden soll.

Genau hier liegt auch der unmittelbare Vorteil von Windows 8. Microsofts neustes Betriebssystem bringt einige neue Funktionen und Verbesserungen mit sich. Dazu kann aktuell bereits das kostenlose Update auf Windows 8.1 heruntergeladen werden. Kurz gesagt: Wollen Sie ihr System auf den neusten Stand bringen, ist Windows 8 die richtige Wahl. Beim Umstieg von Windows XP müssen sich Nutzer jedoch mit einigen Änderungen an der Benutzeroberfläche vertraut machen.

Windows 8 Consumer PreviewWindows 8 Consumer PreviewWindows 8 Consumer Preview

Microsoft garantiert, den Support für Windows 8.1 bis zum 11.07.2023 aufrechtzuerhalten. Windows 7 wird dagegen "nur noch" bis zum 14.01.2020 mit Updates versorgt. Wer die Zeitspanne bis zum nächsten Betriebssystem-Umzug also gerne so lange wie möglich ausdehnen möchte, hat mit Windows 8.1 am längsten seine Ruhe.

Neuer Rechner oder neues OS
Windows XP ist sehr häufig auf Computern installiert, die das eine oder andere Jahr auf dem Buckel haben. Wenn Sie im Zuge des Umstieges deshalb auch in neue Hardware investieren wollen, hat das einen weiteren Vorteil: Viele Komplett-Systeme werden zusammen mit Windows verkauft. Die Extra-Investition in ein neues Betriebssystem entfällt dann. Hier gilt es, sich zwischen Windows 7 und Windows 8 zu entscheiden und dann im Fachhandel oder bei einem Komplettrechner-Vergleich im Internet das passende System zu finden.

Wollten Sie im Zuge des Updates keine weiteren Investitionen in neue Hardware tätigen, können Sie ganz leicht überprüfen, ob ihr alter Rechner fit für das neue Betriebssystem ist. Microsoft stellt sowohl für Windows 7 als auch für Windows 8 einen kostenlosen Upgrade-Assistenten zur Verfügung, der automatisch überprüft, ob die Mindestanforderungen an die Hardware erfüllt werden.

Download: Upgrade-Assistent für Windows 7

Download: Upgrade-Assistent für Windows 8

Bei der Nutzung eines vorhandenen Rechners muss man natürlich noch in das neue Wunsch-Betriebssystem investieren. Windows 7 und 8 können entweder als DVD oder digitaler Download erworben werden. Wo Sie die für Sie passende Windows-Version am günstigsten erwerben können, erfahren sie beispielsweise in unserem Windows-Preisvergleich.

Für ein Betriebssystem entschieden und fertig für den Umstieg?

Dann kann der Umzug mit PCmover jetzt losgehen. Auf der nächsten Seite finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Umzug zwischen zwei Systemen.
Weitere Fragen:


Diese Frage empfehlen
Kommentieren46
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich würde gerne von Windows XP auf Suse Linux wechseln. Stellt das Mircosoft auch eine Hilfetool zur Verfügung. Möchte ja keine Daten verlieren. Windows 7 und 8 sind mir zu Neugierig, und deshalb keine Option.
 
@Ashrak2014: Der "Eigene Dateien"-Order ist ja nicht so schwierig auf einen externen Datenträger zu kopieren....
 
@Ashrak2014: Nein, da gibt es kein Tool. WIN7 und WIN8 sind aber auch nicht neugieriger wie XP. Was deine Daten betrifft: einfach auf externe Platte und gut ist. Programme kannst du dann eh in die Tonne treten. Brauchst halt auf Linux dann Programme, die deine Daten auch wieder verarbeiten können. Mails die noch aufheben willst, speicherst du in ein Archive, welches auch z.B. LibreOffice lesen kann.
Am besten gehst du da in ein Linux-Forum und machst dich dort schlau.
 
@LastFrontier:

Wieso ist das hier nur ein Windowsforum ??

Es heißt doch das Windows XP keine Support mehr bekommt und damit Unsicher wird. Wenn ich mir die Updatepacks jeden Monat lese. Dann hat sich an der Sicherheit auch von Windows 7 und Windows 8 nicht viel geändert. Das heißt ich wechsele von einem Unsicheren System auf ein gleich unsicheres System.

Daher wäre Linux für mich eine Alternative, das kaum Sicherheitsupdate benötigt.
 
@Ashrak2014: Nun - in einem Linux-Forum wirst du wohl mehr und schneller Hillfe bekommen. Das haben solche Fopren eigentlich so an sich. Wenn ich über einen Mac was wissen will, gehe ich auch nicht in ein WIN-Forum. Sicher tummeln sich überall welche die auch auf der anderen Plattform sind. In einem spezialisierten Forum ist das Wissen halt nun mal zwangsläufig geballter.
 
@Ashrak2014:

Die Seite heißt Winfuture daher geht es in erster Linie wohl um Windows, zudem ist das hier nur der Kommentarbereich! Geh mal in ein Linux Forum und frage nach Windows, ist das selbe nur das dir da der Kopf abgerissen wird! :) Und sicherer sind die neueren Betriebssysteme auf jeden Fall, wenn Linux für dich eine Alternative ist bist du jedoch in einem Linuxforum mit Sicherheit besser aufgehoben!
 
@Ashrak2014: Das es keine Sicherheitsupdates gibt, heißt zwangsläufig, dass es sicherer ist? ... Um nicht die Sonntagsnachmittagsdiskussion zu starten, lass ich das mal so stehen.
 
@Ashrak2014: Hm, ich dachte immer, dass eine neue Distribution auch immer entsprechende Patches und Updates mitbekommt. Mal abgesehen von denen, die man so ab und zu mal bekommt. Warum ist Linux sicherer als Windows? Weil der Quellcode öffentlich einsehbar ist? Gibt es nicht genau da Ansatzpunkte für böse Buben und Mädels um da mal was unbotmäßiges zu programmieren? Auch Unix wurde jahrelang für unfehlbar gehalten, bis festgestellt wurde, dass da schon seit Jahren einen Riesenlücke drin war. Die wurde aber kaum genutzt, weil Unix nun mal nicht so oft im Einsatz ist wie Windows. Genau so und nicht anders verhält es sich mit Linux, und übrigens auch mit OS X (die ja auch auf Unix basieren). Auch Android ist da keine Ausnahme. Also, wenn wir über Sicherheit per se bei OSsen reden, dann immer bedenken: Es wurde von Menschen gemacht, also kann es auch von Menschen ausgehebelt, umgangen, korrumpiert, was auch immer werden.
 
@DioGenes: Zitat: böse Buben und Mädels um da mal was unbotmäßiges zu programmieren? >>> bei open source kannst du wenigstens nach schaun/prüfen ob eine Lücke da ist, was bei closed Software nicht der Fall ist, natürlich haben die auch Lücken, aber die sind zumindest auffindbar und man schaut meist darauf, das, dass auch passt, den jeder kann sehen wen du schei**e baust und die Blöße möchte man sich nicht geben
 
@wydan: Open Source bringt übrigens nicht viel, wenn mans nicht auch selbst kompiliert und Gewissheit hat, dass es sich um den Quellcode handelt, den man sich angesehen hat. Und das macht genau keiner, außer Nerds.
 
@Ashrak2014: Beim lesen deiner Kommentare könnte man das leichte Gefühl gewinnen, dass du hier predigen willst. Ich weiß gar nicht, woher ich diese Gefühl bekomme...
 
@Ashrak2014: ... und ich von Windows 8 auf Ubuntu.
 
@Ashrak2014: Da gibt es doch bestimmt was aus der Linux-Gemeinde. Es gibt doch alles da. Ach übrigens habe ich wie jedes Jahr auch jetzt wieder versucht mal Linux in Form von Ubuntu zu installieren und zu nutzen. Das mit dem RDP-Zugriff von Windows klappt ja immer noch nicht reibungslos. Da muss man dann wieder Seitenweise Anleitungen lesen. Direkt wieder runtergeschmissen. Das geht nun so seit ca. 15 Jahren. Ich find's aber lustig. Bin gespannt, ob im nächsten Jahr dann mal nicht wieder direkt zu Beginn was total aufwendig ist :-)
 
@Ashrak2014: Die Frage ist doch absurd. Warum sollte Microsoft ein Migrationstool für Daten von ihrem System auf ein Konkurrenzsystem zur Verfügung stellen? So als ob ich beim lokalen Bäcker eine Wanderkarte mit Strecke zum Bäcker im nächsten Ort bekomme.
 
@Ashrak2014: Ein Wechsel zwischen zwei Plattformen (Windows => Linux) geht immer mit Neuinstallation einher. Da gibts keine "Konvertierungs-Tools"
 
Das liest sich immer alles so schön einfach. Möchte nicht wissen wieviele da bei einer Umstellung mit diesem Tool so richtig in die Hölle kommen. Vor allem jene die von XP dann auf Win-x64 Versionen umsteigen.
 
@LastFrontier: Der RSS Titel dieser News dürfte es ganz gut treffen "WindowsXP ohne Datenverlust updaten + Gewinnspiel". :D
 
@Lastwebpage: Oder eher Glücksspiel ;-))


Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

Wöchentlicher Newsletter

Interessante Artikel & Testberichte