Ausgesperrt? Verlorene Passwörter einfach auslesen!

Sicherheit, passwort, Authentifizierung Bildquelle: Dev.Arka / Flickr
Ob Internet-Passwörter, Seriennummern für Windows & Co. oder Netzwerkschlüssel: Ohne Anmeldedaten kommt man im digitalen Alltag nicht weit. Doch was tun, wenn man diese vergessen oder verloren hat? Wir verschaffen Ihnen Zugang: Browser-Passwörter herausfinden
Alle aktuellen Browser können Anmeldedaten für Internetseiten speichern. Ist man jetzt auf der Suche nach Zugangsdaten zu einer bestimmten Seite, können der gespeicherte Benutzername und das Passwort dank kleinen Hilfsprogrammen gefunden werden. Will man die Passwörter dagegen nur einmal anzeigen, ist das auch ohne den Einsatz einer solchen Software möglich.

Google Chrome - Passwort auslesen

Das Programm ChromePass erlaubt es, den Benutzernamen sowie das dazugehörige Passwort, die im Chrome-Browser gespeichert wurden, herauszufinden. Das Programm bietet dabei auch Informationen zum Erstellungsdatum und der Ursprungs-URL. Nach dem Scan können die Einträge markiert und als Text-, HTML- oder XML-Datei gespeichert werden. Passwörter Auslesen Download: ChromePass - Passwörter aus Chrome auslesen

Alternativ: Will man gezielt nur einzelne Passwörter anzeigen, wählt man im Chrome-Browser im oberen rechten Eck das Options-Menü (Icon mit drei waagerechten Strichen) und klickt dann auf Einstellungen. Ganz unten wählt man jetzt den Eintrag "Erweiterte Einstellungen anzeigen". Nun findet sich unter der Überschrift "Passwörter und Formulare" der Link "Gespeicherte Passwörter verwalten". Passwörter AuslesenGespeicherte Passwörter verwalten im Chrome Um noch schneller zu dem entsprechenden Punkt zu kommen, gibt man alternativ oben rechts im Suchfeld "Gespeicherte Passwörter" ein und wählt dann den untersten Punkt "Gespeicherte Passwörter verwalten". Nach einem Klick öffnet sich eine Liste aller gespeicherten Zugangsdaten. Wählt man einen Eintrag aus, zeigt sich das Passwort nach einem Klick auf "Anzeigen".



Firefox - Passwort auslesen

PasswordFox verschafft Nutzern des Firefox-Browsers Zugang zu verlorenen oder vergessenen Zugangsdaten. Dabei werden Nutzernamen und Passwörter von allen Firefox-Profilen ausgelesen. Kleines Manko: Einige Antivirus-Programme schlagen bei dem kleinen Passworthelfer für Firefox Alarm. Passwörter Auslesen Download: PasswordFox - Passwörter aus Firefox auslesen

Alternativ unterstützt auch Firefox die Anzeige von gespeicherten Passwörtern. Hier klickt man in der oberen rechten Ecke auf das Options-Menü und wählt dann "Einstellungen". Unter dem Punkt "Sicherheit" findet sich ganz unten rechts der entsprechende Button mit der Aufschrift "Gespeicherte Passwörter". Falls ein Master-Keyword vergeben wurde, muss das vor der Anzeige der Passwort-Liste noch eingegeben werden.



Internet Explorer - Passwort auslesen

Für den Internet Explorer kann das Programm "IE PassView" heruntergeladen werden. Dabei zeigt dieses Tool neben Nutzername und Passwort noch viele weitere Informationen zu den gespeicherten Anmeldedaten an. Unter anderem erfährt man so auch alles zu Passwort-Typen (automatische Vervollständigung, passwortgeschütze Webseiten oder FTP-Server) sowie dem Speicherort. Eine Möglichkeit, die gespeicherten Passwörter direkt im Browser anzuzeigen, bietet der Internet Explorer nicht. Passwörter Auslesen Download: IE PassView - Internet Explorer Daten auslesen



Windows und Office - Seriennummern auslesen

Hat man den Produktschlüssel für Windows oder Microsoft Office verloren, hilft das Programm "ProduKey" weiter. Damit lassen sich Seriennummern von Microsoft Office (Office 2013, 2010, 2007 und Office 2003) und Windows (auch Windows 8 bzw. 8.1 sowie Windows 7) auslesen.

Zudem werden auch die Installation-Schlüssel für den Exchange- und den SQL-Server sowie für die Entwicklungsumgebung Visual Studio angezeigt. Passwörter Auslesen Download: ProduKey - Windows-Key auslesen

Wie Sie das Kennwort für Windows 10 zurücksetzten oder umgehen, erfahren Sie in unserem Artikel: Ausgesperrt: Passwort falsch nach Windows 10 Upgrade? (funktioniert immer!)



Netzwerk-Passwörter auslesen

Wie der Name "Network Password Recovery" vermuten lässt, können mit diesem Programm Login-Daten von den im Netzwerk angeschlossenen Rechnern angezeigt werden - vorausgesetzt diese sind auf dem eigenen PC hinterlegt.

Damit das Programm richtig funktioniert, muss der Nutzer über Admin-Privilegien verfügen. Auch dieser kleine Helfer löst bei manchen Viren-Scannern Alarm aus, da es sich beim Auslesen von Passwörtern um verdächtige Aktionen handelt. Passwörter Auslesen Download: Network Password Recovery



E-Mail-Passwort auslesen

Mail-PassView hilft, wenn Passwörter aus E-Mail-Programmen ausgelesen werden sollen. Außerdem werden nach einem Scan auch Server-Einstellungen angezeigt. Der Schlüsseldienst funktioniert unter anderem bei Outlook, Outlook Express, Windows Mail, Windows Live Mail, IncrediMail, Eudora, Netscape, Thunderbird, Hotmail/MSN und Google Mail. Passwörter Auslesen Download: Mail PassView - E-Mail-Passwörter auslesen



Instant-Messenger-Daten auslesen

Wer den Zugang zu seinen Instant-Messengern verloren hat, kann das Programm "MessenPass" einsetzen. Das kleine Tool kann Passwörter aus vielen beliebten Kommunikations-Tools auslesen. Dazu gehören unter anderem MSN Messenger, Windows Messenger, Windows Live Messenger, Google Talk, ICQ, Trillian, Miranda, PaltalkScene und Digsby.

Es werden nur die Passwörter des aktuell angemeldeten Nutzers angezeigt. Außerdem muss zuvor die "Passwort merken"-Funktion im entsprechenden Instant Messenger aktiviert worden sein. Passwörter Auslesen Download: MessenPass - Instant-Messenger-Passwörter auslesen



WLAN-Schlüssel wiederfinden

Ist der Zugang zu einem WLAN-Netzwerk verloren gegangen, kann WirelessKeyView helfen. Damit können WLAN-Schlüssel und Passwörter (WEP/WPA) wiedererlangt werden. Vorrausetzung ist, dass diese entweder durch den "Wireless Zero Configuration"-Service in Windows XP oder durch die "WLAN AutoConfig"-Funktion von Windows Vista, Windows 7 oder Windows 8 auf dem Computer hinterlegt wurden. Passwörter AuslesenWirelessKeyView liest WEP und WPA-WLan-Schlüssel aus Download: WirelessKeyView - WLAN-Passwörter auslesen



VPN-Einträge anzeigen und auflisten

Das Tool Dialupass kann genutzt werden, um alle VPN-Einträge auf dem Rechner auszulesen. Diese können dann als Text-, HTML-, CSV oder XML-Datei abgespeichert werden. Dabei gibt das Programm Auskunft über Nutzername, Passwort, Host und Domain. Passwörter Auslesen Download: Dialupass - Dialup- & VPN-Einträge anzeigen



Die vorgestellten Passwort-Programme können alle ohne Installation ausgeführt werden. Bei einigen ist zu beachten, dass diese von Antiviren-Scannern als Schädlinge identifiziert werden können. Hier müssen entsprechende Warnmeldungen also leider in Kauf genommen werden. Warum Antiviren-Programme hier oft Falschmeldungen liefern, kann im Blog des Hersteller Nirsoft nachgelesen werden.

Alle Passwort-Tools in einem Paket
Für alle, die sich einen umfassenden digitalen "Notfall-Schlüsselbund" wünschen, haben wir alle hier vorgestellten Tools in einer Zip-Datei bereitgestellt. Passwörter Auslesen Download: Alle Passwort-Tools in einem Paket Infografik: Ein sicheres Passwort wählenEin sicheres Passwort wählen passwort, Meme, password, Passwort vergessen, Forgot Password passwort, Meme, password, Passwort vergessen, Forgot Password Troll.me
Weitere Fragen:


Diese Frage empfehlen
Kommentieren55
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
nette SAmmlung. Danke. EInige kann man immer gut gebrauchen. ^_^
 
Da Ihr es nicht erwähnt, für Opera: http://www.nirsoft.net/utils/opera_password_recovery.html
Funktioniert nur bei nicht verwendung vom Master Passwort
 
@Eagles: Wird bei Firefox hoffentlich auch so sein
 
@-adrian-: das ist typisch winfuture! Immer wieder unvollständige Beiträge!
 
Leute, Symantec NIS 2014 erkennt das Programm für Chrome als "schädlich" PasswordRevealer
Updated:
January 15, 2010 4:43:52 PM
Type:
Security Assessment Tool
Risk Impact:
Low
Systems Affected:
Linux, Mac OS X, Solaris, Windows 2000, Windows 95, Windows 98, Windows Me, Windows NT, Windows Server 2003, Windows Server 2008, Windows Vista, Windows XP
SUMMARY
Behavior
PasswordRevealer is a Security Assessment Tool used to discover user passwords based on information stored on the computer.
 
@pedaa: Schau mal in den Artikel: "Die vorgestellten Passwort-Programme können alle ohne Installation ausgeführt werden. Bei einigen ist zu beachten, dass diese von Antiviren-Scannern als Schädlinge identifiziert werden können. Hier müssen entsprechende Warnmeldungen also leider in Kauf genommen werden. Warum Antiviren-Programme hier oft Falschmeldungen liefern, kann im Blog des Hersteller Nirsoft nachgelesen werden: http://blog.nirsoft.net/2009/05/17/antivirus-companies-cause-a-big-headache-to-small-developers/"
 
@pedaa: Natürlich werden solche Programme als "schädlich" bezeichnet. Schädlich sind sie zwar nicht direkt, aber man setzt sich der Gefahr aus, dass die Passwörter eben ausgelesen werden können. Die Bezeichnung "PasswordRevealer" ist korrekt. Wenn das aber genau das ist, was Du möchtest, warum dann das Programm als Gefahr einstufen? Natürlich können bösartige Versionen im Umlauf sein, die die Passwörter gleich zur "Sicherung" auf einen dubiosen Server speichern, aber wer dem nicht traut, der kann mit seiner Firewall das Programm blockieren oder einfacher: Das Netzwerkkabel ziehen, während er das Programm ausführt. tl;dr: Bezeichnung korrekt, Symantec warnt einfach nur vor dem Zweck des Programms, der beabsichtigt ist.
 
@Penman: Wenn ich meine eigenen Passwörter wiederherstelle mag das ja ok sein, aber wenn ein Dritter (was weiss ich, Ehefrau, Kinder, Chef, Putzfrau, Einbrecher, Spion...) auf meine Passwörter zugreifen möchte, fände ich es schon angebracht dass das geblockt wird. Die Gefahr, dass meine Seriennummern dann auf dubiosen Seiten als "frische, garantiert funzende Serials" bereitstehen und kurzfristig geblockt werden, hast du ja schon genannt. (edit: Typo)
 
@pedaa: steht erstens oben im Artikel und zweitens auch in deinem Beitrag: "PasswordRevealer is a Security Assessment Tool used to discover user passwords based on information stored on the computer." Aber unterm Strich hast du schon recht, ein gewisses Risiko besteht bei Nutzung solcher Tools immer, man sollte zumindest eine Firewall haben, die ausgehende Verbindungen abfragt, dann kann man erkennen, wenn eines der Tools ins Internet will.
 
@pedaa: Ein Programm liest meine Passwörter aus... Ist das dann so abwegig?
 
Zumindest für Chrome und Firefox werden keine externen Programme benötigt, man kann sich auch einfach in den Einstellungen die gespeicherten Paswörter im Klartext anzeigen lassen.
 
@aecro: genau das denk ich auch die ganze zeit. weswegen ich nicht versteh wer so ein tool dann runterläd
 
@Tea-Shirt: Interessant wäre auch zu wissen, ob PasswordFox überhaupt noch funktioniert, nachdem im Firefox ein Masterpasswort gesetzt wurde...
 
@aecro: Und den Produktcode für WIn erfährt man über Systemsteuerung -> System---- Habs gemerkt - hab ich was durcheinander gebracht :-(
 
@LastFrontier: Sicher? Dort steht nur die Produkt-ID. Oder gibt es da einen Trick?
 
@Motti: Kannst auch das KMS-Tool verwenden;-) -- bei WIN 7 erfährst du ihn über System. WIN 8 kann ich nicht nachschauen, da ich das vorgestern eliminiert habe. ich würde aber einfach mal Produktkey in die Suche eingeben.
 
@Motti: Direkt gibt es keinen Trick, aber es gibt natürlich Programme die den Produktocode auslesen können, das habe ich selbst schon machen müssen. Bei meinem Laptop war ein nicht gerade originaler Produktcodeaufkleber drauf, bei dem die Beschriftung schon halb heruntergerieben war. Durch das Program bin ich darauf gekommen, das nicht nur der Aufkleber falsch war sondern auch der darauf gedruckte Produktcode. Windows 7 läuft aber Problemlos nach der neuinstallation. Es handelt sich wohl um eine gebrauchte windows 7 lizenz, da gibts dann ohnehin keine original Kleber mehr.
 
@LastFrontier: noe...
 
@LastFrontier: Dort wird lediglich die Produkt-ID angezeigt. Das ist nicht der Produkt-Schlüssel der zur Installation benötigt wird.
 
@mesios: Habt Recht - da habe ich was durcheinander gehauen. Der Key wird aber in der registry (standardmässig) mit abgelegt und kann von dort rekonstruiert werden. Dafür brauchts dann das Tool/Programm. Bei WIN 8 auf vorinstallierten Rechnern liegt der key im Bios.
 
@aecro: ist vermutlich fuer die, die es nicht wissen. :D
 
Vielen Dank für den Hinweis @aecro. Du hast recht, sofern man kein Master-Passwort gesetzt hat, werden für Chrome und Firefox keine externen Programme benötigt. Wir ergänzen das gleich mal in unserem Text :)
 
"ProduKey" fehlt in der Sammlung
 
@flipidus: Siehe [04] [re:3]


Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Wöchentlicher Newsletter

Interessante Artikel & Testberichte