Watch Dogs: Legion - Teil 3 könnte der erhoffte Megahit werden

Trailer, E3, Ubisoft, Gameplay, actionspiel, E3 2019, Watch Dogs, Watch Dogs 2, Watch Dogs: Legion Trailer, E3, Ubisoft, Gameplay, actionspiel, E3 2019, Watch Dogs, Watch Dogs 2, Watch Dogs: Legion
Ubisofts Open-World-Hacker-Spiel Watch Dogs hat bisher zwei Teile. Das Debüt war eine Enttäuschung, auch wegen zu hoher Erwartungen. Der zweite Teil machte es besser, der ganz große Hit gelang aber auch hier nicht. Mit dem nun vorgestellten Watch Dogs: Legion soll das gelingen und die Chancen stehen auch gut.

Aller guten Dinge sind drei: So kann man die Vorgabe und auch Ersteindruck wohl am besten zusammenfassen, wenn man den in der Nacht auf heute auf dem Ubisoft-Event vorgestellten neuen Watch Dogs-Teil mit dem Untertitel Legion beschreibt. Denn die Pressestimmen und auch Ersteindrücke jener, die schon selbst Hand anlegen durften, sind zuversichtlich und teils sogar regelrecht euphorisch.
Watch Dogs: LegionJeder NPC kann... Watch Dogs: Legion...in Legion übernommen werden... Watch Dogs: Legion...auch resolute Omas

Post-Brexit-London

Watch Dogs: Legion spielt erneut in einer dystopischen nahen Zukunft, Schauplatz ist ein vom Brexit gebeuteltes und niedergekommenes London. Dort herrschen Kriminalität, Quasi-Anarchie und Dauerüberwachung, schwer bewaffnete Privat-Polizei und omnipräsente Drohnen prägen das Stadtbild der britischen Metropole.

Das Besondere an Legion ist, dass man hier nicht bloß einen oder eine Handvoll Protagonisten steuert, sondern praktisch jeden auf der Straße übernehmen kann. Schon in Vorgängern hatten Spieler die Möglichkeit, Passanten "einzusehen" und deren Kurzbiografien zu erhalten. Dieses Mal geht man aber (viel) weiter, man macht die bisherigen NPCs zu spielbaren Charakteren, das Spiel soll dazu eine ganze Millionenstadt simulieren.

Vier Eckpfeiler

Die Eckpfeiler des Spiels bleiben aber dieselben: Stealth, Action, Fahren und natürlich Hacken. Die (Ex-)NPCs werden dabei für die Sache einer Widerstands- und Hackergruppe namens DedSec rekrutiert werden, das macht sie auch spielbar.

Das dritte Watch Dogs klingt und ist sehr ambitioniert und natürlich muss man erst sehen, ob nicht auch hier zu viel in Aussicht gestellt wird. Man kann aber davon ausgehen, dass der französische Publisher aus dem (PR-)Desaster des ersten Teils gelernt hat und nichts verspricht, was man nicht halten kann. Final wird man sich davon am 6. März 2020 überzeugen können, Legion erscheint dann für PlayStation 4, Windows PC, Xbox One und Google Stadia.


E3: Brandheiße News & Trailer von der weltgrößten Videospielemesse
Dieses Video empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja, Masse statt Klasse! Wenn fast jeder NPC auch rekrutiert werden kann, dann hat man am Ende zwar jede Menge Möglichkeiten, aber auch alles recht wertlos. Mich hat das nicht überzeugt, vor allem dass man nur das Phone hinhalten muss um alle Infos zu erhalten, wirkt einfach nicht glaubwürdig. Man selber kann also alles scannen und weis sofort Bescheid, nur die bösen Jungs sind zu blöde und können das nicht.

Typischer UBI Titel. Sieht nice aus und macht sicher Spass. Aber den "Mega Hit" stelle ich mir dann doch anders vor.
 
@barnetta: Die Spielmechanik in T1 fand ich ganz cool. Also so dieses Cybermäßige und Hacken. War sehr erfrischend.
 
Ich fand Watch Dogs 1 klasse und angenhm zu spielen. Ich hoffe Teil 3 erscheint auch noch für die Switch.
 
Ich bin noch mit der ersten Version beschäftigt. An das Fahren per Richtungstasten werde ich mich aber aller Wahrscheinlichkeit nach nie gewöhnen. Gibt's da keine alternative Steuerung?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen