Synduality: Neuer Mecha-Shooter für PC und Konsole vorgestellt

Bandai Namco hat auf der Tokyo Game Show 2022 mit Synduality einen neuen Mecha-Shooter vorgestellt. Spieler kämpfen darin mit riesigen Kampfrobotern gegen gefährliche Kreaturen, um die Erde für die Menschen zurückzugewinnen. Auf der Spielemesse wurde bereits ein erster Trailer gezeigt.

Die Geschichte von Synduality beginnt im Jahr 2222, nachdem ein giftiger Regen, die "Tränen des Neumonds", die meisten Menschen tötete und gefährliche Monster erschuf. Letzter Zufluchtsort ist die unterirdische Stadt Amasia, von wo aus die Menschen versuchen, die wahren Gründe hinter der Katastrophe zu finden.

Spieler übernehmen in diesem Szenario die Rolle eines sogenannten Drifters, der an der gefährlichen Oberfläche nach einer wichtigen Ressource, den AO-Kristallen, sucht. Dazu stehen mächtige Kampfmaschinen bereit. Diese "Vektor-Särge" können sowohl optisch angepasst als auch mit unterschiedlichen Waffen ausgerüstet werden.

Auf jeder Mission mit dabei ist außerdem die KI Magus, die in vielen Situationen nützliche Tipps und Hinweise, aber auch Warnungen beisteuert. Online werden Spieler immer wieder auf andere Drifter stoßen und die bekämpfen müssen, da diese ansonsten ihre Missionserfolge gefährden könnten.

Synduality erscheint 2023 für den PC, die PlayStation 5 und Xbox Series X/S. Dann soll auch eine Anime-Serie starten, welche die Geschichte ebenfalls aufgreift.
Jetzt einen Kommentar schreiben