Path of Exile 2: Macher haben keine Angst vor Diablo 4, im Gegenteil

Diablo, action-rollenspiel, Diablo 4, hack'n'slay, Path of Exile, Path Of Exile 2 Diablo, action-rollenspiel, Diablo 4, hack'n'slay, Path of Exile, Path Of Exile 2
Blizzard hat vor rund zwei Wochen einen neuen Teil von Diablo vorgestellt, es ist der mittlerweile vierte. Für viele Fans dieses Genres ist das aufregend, andere aber sind der Meinung, dass es ohnehin einen anderen König gibt, nämlich Path of Exile. Und auch das bekommt einen "Nachfolger".

Diablo hat das Genre der Action-Rollenspiele geprägt wie kaum ein anderer Titel. Der noch aktuelle dritte Teil war für viele Fans etwas zu sehr auf den Massengeschmack ausgelegt, das betrifft die knallbunte Optik, aber auch das eher simple Gameplay. Beide Punkte gehören zu den Gründen, warum sich viele Hack'n-Slay-Fans dem Free-to-Play-Spiel Path of Exile zugewandt haben.

Denn das Spiel des neuseeländischen Entwicklers Grinding Gear Games gilt als Hardcore-Interpretation dieses Genres, die sich an Diablo 2 orientiert, und Path of Exile hat entsprechend viele Anhänger gefunden. Inzwischen hat das Studio sogar eine eigene Convention, die ExileCon und dort wurde nun eine Fortsetzung per Trailer angekündigt.

Zwei Spiele, eine gemeinsame Basis

Path of Exile 2 ist allerdings keine Fortsetzung im klassischen Sinne. Denn Grinding Gear Games macht hier einen Schritt, der an ein anderes Blizzard-Spiel erinnert: Overwatch 2. Denn man macht eine ähnliche Lösung wie der beliebte Shooter und stellt zwei Spiele auf eine gemeinsame Basis. Im Fall von Path of Exile 2 bedeutet das eine neue Story mit sieben Akten, diese existiert aber parallel zum bisherigen bzw. Hauptspiel.

Das Atlas-Endgame werden sich aber beide Versionen teilen, Path of Exile 2 wird auch alle Erweiterungsinhalte erhalten. Der Nachfolger spielt 20 Jahre nach dem ersten Teil und wird u. a. 19 neue Ascendancy-Klassen und ein neues Skill-System bieten. Fortschritte bei Rüstungen und Waffen werden überarbeitet, es werden auch neue Charakter-Modelle und -Animationen geboten.

Die Macher von Path of Exile 2 haben auch keine Angst vor Diablo 4, im Gegenteil: Chris Wilson, Co-Gründer von Grinding Gear Games, meinte gegenüber PC Gamer, dass die Spiele doch stark unterschiedlich sein werden und Konkurrenz insgesamt gut fürs Geschäft sei.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sieht auf den ersten Blick nicht verkehrt aus.
Mal sehen, wie das neue Skillsystem aussehen wird.
Aufgrund des übertriebenen Baums, wo man für spätere Zeitpunkte hauptsächlich wieder auf diverse Builds festgefahren war, hatte ich keine wirkliche Lust am Spiel mehr, dann kann man es direkt als einfacheres Konstrukt anbieten.
 
Genauso so spannend wie Minecraft. Gähn.
 
Natürlich haben die keine Angst vor Diablo 4. Bis D4 rauskommt ist PoE schon bei 5.0 angekommen.
 
Neues Skill System, Klasse und Engine verbessern klingt für mich nicht nach einem neuen Spiel! Eher nach einem Update/Addon.
 
@henric: Es ist ja auch das gleiche Spiel.
 
@henric: Der neue "2." Teil wird mit dem "1." Teil kombiniert. Also auch die Spieler des 1.Teils bekommen das Grafik-, Skillbaum-, Gameplayupdate. Und das genau für NULL €! PoE2 bietet dir einfach eine neue Kampagne, die 20 Jahre nach der ersten spielt. Gruß
 
Also bei dem, was die da angekündigt haben, darf sich D4 warm anziehen, glaub ich.
Ich hab D3 nur einmal wegen der Story durchgespielt und hatte danach keinen Anreiz mehr noch mehr Items zu farmen und das Skillsystem war wirklich zu rudimentär, um längerfristig Abwechslung zu bieten.
Im Gegensatz dazu fesselt mich Path of Exile, seit es erschienen ist. Bin seit PoE 1.0 aktiv dabei und hab immer noch und immer wieder meinen Spaß damit. Und das Skillsystem hier lässt mich ständig neue Builds entdecken. Manche funktionieren weniger gut, andere dafür umso besser. :)
 
@ErikP: Da hat der gute Entwickler einfach Recht, die Spiele unterscheiden sich so stark, dass es nicht wirklich als direkter Konkurrent gesehen werden kann. Für mich war PoE einfach zu vollgestopft und durcheinander, genauso wie schon Warframe. Die Zeit die ich fürs Zocken entbehren kann, erlaubt es mir nicht erst stundenlang ein Spiel zu erlernen, bis man damit wirklich Spaß haben kann. So wie für dich PoE an erster Stelle steht, ist es bei mir in dem Genre dann Diablo. Hab schon verschiedene Vertreter ausprobiert, aber keines konnte mich sonst so fesseln bisher.
 
@bigspid: Stimme dir voll und ganz zu.
Ich will spielen und nicht wochenlang irgendwo Skilltrees lernen oder wie ein kleines Kind im Internet nach der besten Skillung suchen, welcher ich dann nur nachspiele.
 
@Postman1970: Ja ist eben Geschmackssache. Früher hab ich das ganz gern gemacht, aber da war ich auch noch Schüler und hatte die Zeit dazu :D

Hab mich mal an Warframe versucht...da ist das eben mit den Mods so. Wahnsinnig viele verschiedene gibt es, unglaublich viele Orte zum Anfliegen, also ziemlich unübersichtlich. Dazu kommt, dass besonders am Anfang nur sehr repetitive und langweilige Standardmissionen spielbar sind. Da hat mir auch die Muße gefehlt mehr als 8h rein zu stecken. Von nem Kumpel weiß ich auch, dass es später sehr gut werden soll und ziemlich Laune macht, aber der Weg dahin ist es mir nicht Wert.
 
Bin seit 2013 bei PoE dabei und habe locker ein vierstelligen Betrag dort gelassen und habe es nie bereut. Langfristig wird D4 nicht an PoE 2 rankommen.
 
@avril|L: Deine Meinung in allen Ehren, aber ich hab PoE 20 Stunden gespielt und keine Lust mehr gehabt. Bei D3 sinds um die 900 Stunden. Auch nie bereut. Ich hab auch eine Weile Sacred gespielt. Und Titan Quest. Und Torchlight. Allerdings nicht mal ansatzweise so lang. Aber ich würde noch nicht mal mehr zu D2 zurück wollen (wo ich auch mindestens 900-1000 Stunden hab) , weil mir selbst das mittlerweile zu "lahm" ist.
 
@James8349: Nun ich finde das man D3 auch nicht mit PoE vergleichen kann und sollte. Klar das Genre ist das selbe aber D3 ist für mich (sorry) Brain afk . Liegt aber auch an D3 selber, da es wenig Möglichkeiten gibt seinen Char anzupassen. Ich fand es einfach langweilig immer wieder bis 70 hoch leveln, selbe Regionen immer und immer wieder. Von daher bin ich seit Season 7 weg von D3.

Dagegen ist PoE viel Komplexer und man muss sich erst einmal schlau machen wie was funktioniert. Das finde ich nicht sonderlich wild wenn man sich darauf einlassen will. Wer das Prinzip aber erst einmal Verstanden hat, kann sich wunderbar austoben. Auch hier muss man Akt 1 - 10 immer wieder durch daddeln aber das hat mich selten gestört. Klingt komisch is aber so ;)

Aber jeder hat so sein Geschmack und das wird sich auch bei D4 & PoE 2 sich nicht ändern :)
 
@avril|L: Also einerseits sagst du, dass D4 nicht an PoE 2 rankommen wird (also der direkte Vergleich zwischen beiden), dann korrigierst du, dass man die beiden nicht wirklich vergleichen kann und sollte...was denn nun?! :P

Aber stimmt schon, das ist genauso ein schlechter Vergleich zwischen den beiden Spielen, wie Warframe vs. Destiny, oder Metro vs. Call of Duty. Sind zwar thematisch im gleichen Genre angesiedelt, zielen aber auf völlig verschiedene Zielgruppen.
 
poe ist was komplett anderes als d3. und poe2 wird auch komplett anders als d4 werden. der blizzard titel ist gut, aber schwierigkeitstechnisch einfach gehalten. auch hohe grifts waren solo kein problem für viele. poe hat ein extrem komplexes system und endgame, ist weniger zugänglich als diablo, und richtet sich klar an "extremere" zocker. beide modelle sind gut, jeder nach seiner marnier!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen