Sehenswert, aber nicht erlaubt: CBS schießt Star Trek-Fanprojekt ab

Spiel, Star Trek, Enterprise, Raumschiff, Raumschiff Enterprise, CPS Spiel, Star Trek, Enterprise, Raumschiff, Raumschiff Enterprise, CPS
Eine Zeit lang gab es regelmäßig Meldungen zu lesen, wonach die Rechtebesitzer von Star Trek, also CBS und Paramount, gegen Fanprojekte vorgehen. Nach einiger Aufregung gab es aber eine Einigung, es wurden vor allem klare Regeln aufgestellt, was Fans dürfen und was nicht - ein prinzipielles Verbot gibt es indes nicht. Doch das Thema ist nun in den Schlagzeilen zurück.

Die Enterprise-D, also das aus Star Trek: The Next Generation bekannte Raumschiff, ist bereits mehrfach Gegenstand von Fanprojekten gewesen. Vor einigen Jahren hat es schon einmal ein ganz ähnliches Vorhaben gegeben, doch das aktuelle mit dem Titel Stage 9 hat noch mehr Aufwand hineingesteckt. In beiden Fällen kam die Unreal Engine zum Einsatz, bei Stage 9 sah das Innere der Enterprise wesentlich detaillierter aus, es gab u. a. auch Besatzungsmitglieder, denen man über den Weg laufen konnte.
Stage 9 - Virtual Enterprise-D Tour Stage 9 - Virtual Enterprise-D Tour Stage 9 - Virtual Enterprise-D Tour
Das Ganze war sogar auf Windows, Mac und Linux spielbar, Fans haben daran zwei Jahre lang gearbeitet. Doch auch die Rechtsabteilung von CBS bekam Stage 9 zu Gesicht und das, was sie sahen, gefiel ihnen nicht - lizenz-rechtlich wohlgemerkt.

Nicht-kommerziell

Gegenüber TorrentFreak sagte zwar der Hauptverantwortliche, Rob Bryan alias Scragnog, dass man stets explizit betont habe, dass das kein offiziell lizenziertes Projekt ist und man auch nichts mit CBS und Paramount zu tun habe. Man wollte der Marke auch den größten Respekt zollen, und natürlich war das ein komplett nicht-kommerzielles Projekt.

Doch all das nutzte nichts. Denn vor kurzem erhielt man eine einstweilige Verfügung, Kontaktaufnahmen zur Rechtsabteilung blieben erfolglos. Eines der Probleme liegt laut Eurogamer allerdings daran, dass Stage 9 anfangs keine direkte kommerzielle "Konkurrenz" hatte. Doch im Vorjahr hat Ubisoft das Spiel Star Trek Bridge Crew veröffentlicht. Dieses hat Elemente, die eine große Ähnlichkeit zu Stage 9 haben, dieses Jahr hat es etwa einen Enterprise-D-Download-Inhalt gegeben.

Stage 9 - Virtual Enterprise-D TourStage 9 - Virtual Enterprise-D TourStage 9 - Virtual Enterprise-D TourStage 9 - Virtual Enterprise-D TourStage 9 - Virtual Enterprise-D TourStage 9 - Virtual Enterprise-D Tour
Stage 9 - Virtual Enterprise-D TourStage 9 - Virtual Enterprise-D TourStage 9 - Virtual Enterprise-D TourStage 9 - Virtual Enterprise-D TourStage 9 - Virtual Enterprise-D TourStage 9 - Virtual Enterprise-D Tour

Die Stage 9-Macher haben zwar eine Petition gestartet, mit der sie hoffen, CBS noch zum Umdenken bewegen zu können, gut stehen die Chancen dafür aber nicht. Man wird sich also mit diesem Video trösten müssen (und hoffen, dass die Installationsdateien mal irgendwo im Netz auftauchen).

Download Kerbal Space - Raketenwissenschaft selbstgemacht
Dieses Video empfehlen
Kommentieren46
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Sehenswert, aber nicht erlaubt"?
Schade das solche Projekte keine Chance haben, es Höchstrichterlich feststellen zu lassen was erlaubt ist und was nicht.

Denen ginge schon in der 1 Instanz die Luft bzw. das Geld aus, das ist dann auch die Macht die diese Konzerne haben.
Ob das "rechtens" ist bezweifle ich doch, aber ich bin auch ein Laie.
 
@Kribs: Wer hindert denn die Macher an einer Crowdfunding Kampagne zwecks Gelder für den Rechtsstreit ?
 
@Freddy2712: Gute Frage, weiß du die Antwort, ich weiß es nicht?
 
@Kribs: Ich denke mal der Wind weht aus der Richtung das man genau weiß das man verlieren würde.
Könnte mir aber auch Vorstellen das auf die Idee einfach noch niemand gekommen ist.
Musst ja nur mal bei gofoundme schauen wozu da oft gesammelt wird und welche Summen teils erreicht werden.

Gerade Star Trek gilt ja nicht als Fan Unfreundlich ich kenne das Projekt nicht daher muss es einen Grund geben wieso man es nicht will.
Gerade Fan Projekte man kann ja etwas Anfangen der Demonstration wegen und beim Halter der Rechte hier CBS Anfragen.
Aus manchem Fan Projekt wurde so schon ein gefördertes Kommerzielles Projekt.
Allerdings liegt der Grund ja hier klar in der Versäumnis nicht gefragt zu haben das ganze ähnelt einfach zu sehr Ubis Bridge Crew.
Es wäre so oder so abgesägt worden dann lieber direkt von CBS bevor UBI noch mit etwaigen Forderungen anfängt.
Prinzipiell gilt wie ich finde gerade bei solch großen Namen wie Star Trek Anfrage mit genauer Beschreibung was man machen will mit der klar hervorgehobenen Absicht Freeware ohne Gewinnabsicht.
Mehr wie unter Vorbehalt könnt ihr machen aber wir wollen das Ergebnis sehen ob es wirklich nicht dem Namen Schadet.
Dennoch man könnte im Nachgang versuchen sich mit CBS und UBI zu einigen vielleicht wäre es als MOD zulässig.
 
@Freddy2712: bezüglich Fan Freundlichkeit, hier sind auch nicht die Star trek Macher sondern ein frenchisenehmer jene die klagen
 
@Kribs: Naja durch alle Instanzen hinweg hätte Paramount/CBS Recht bekommen, da kann man zu 99% sicher sein.
Die Rechte an allem, selbst den Sprachen aus dem ST Universum, liegen bei denen.
Und die Verwendung außerhalb des "eigenen Gebrauchs" bedarf einer Lizenz.

Die Urheber-/Copyright Rechte sind auch nicht anfechtbar. Die Rechte wurden legal erworben und werden aktiv genutzt und vermarktet. Da hat keiner ne Chance.
 
@Scaver: deswegen ist das Copyright bzw. das Urheberrecht - so wie es derzeit ist - absurd. Aber was sollt's. Star Trek ist eh nicht mein Bier - aber man hört es an vielen Stellen.

Wäre das schon immer so gewesen, wären wir alle noch im Mittelalter (oder noch nicht einmal da) - so viel, wie die modernen "Großkonzerne" kopiert bzw. geklaut haben...
 
Spiele sollen endlich den Status von Kunst erhalten damit dieser unsägliche Käse mal rum ist
 
@0711: achso damit weiter Copyright verletzt werden können ?
Und die wenigsten spiele fallen unter Kunst.

Entweder man zahlt Lizenzgebühren oder man lässt es...
 
@M_Rhein: ja das liebe copyright, äußerst nützlich für die Gesellschaft
 
@M_Rhein: Es ist ja kein Spiel, von daher wäre die "Spiele sind keine Kunst" - Argumentation hier nicht einmal anwendbar. Es ist ein virtueller Rundgang, ohne irgendwelche Spielelemente. Ist somit am ehesten mit einer Ausstellung oder Fotogallerie zu vergleichen.
Vom Prinzip her hat hier jemand die Enterprise gemalt und kriegt dafür jetzt eine einstweilige Verfügung an die Backe.
 
@M_Rhein: Selbst wenn man bereit wäre eine Lizenz zu "kaufen" würden die entsprechenden Firmen Nein sagen oder exorbitante Summen aufführen. Bei Musik etc. Ist das Covern erlaubt, sogar mit Einschränkungen ohne Zustimmung des Urhebers. Dieses Rechte Fehlen hier. Ich glaube auch nicht das es im Sinne des Machers ist so vorzugehen. Hier wollen Firmen Geld verdienen, komme was wolle, fertig.
 
@M_Rhein: Oh - echte Kunst ist auch nicht gerade ksotenlos oder günstig. dagegen sind Lizenzgebühren für ein Game Peanuts.
 
@M_Rhein: Gut das Du nicht entscheidet was Kunst ist.
Die definition ist eigentlich ganz leicht. Erschafft du etwas aus Ästhetischem Grund, ist es Kunst. Punkt aus.
 
@M_Rhein: Aber Filme sind grunsätzlich Kunst? Das ist in Ordnung?
 
@0711: Auf keinen Fall wenn ich mir so manches Machwerk anschaue was dann weil "Kunst" geschützt wäre.
Wie hieß dieser tolle Simulator noch gleich wo es man einen Schul Amok Lauf Simuliert aus sicht des Amokläufers ?
Ne las mal Spiele als Kunst zu verstehen halte ich für völlig daneben das würde zwar manchem Spiel endlich mal Historische Genauigkeit verleihen aber trotzdem ist ja auch nicht jede "Kunst wirklich Kunst.
Gerade unter Kunst versteckt so mancher auch gerne Straftaten nein diesen Deckmantel sollte man sehr versichtig behandeln.
 
@Freddy2712: Kunst muss nicht jedem gefallen
 
@Freddy2712: Kunst liegt immer im Auge des Betrachters, und Geschmack ist sowieso eine Sache für sich.

Allerdings wüsste ich jetzt nicht warum Computerspiele keine Kunst sein sollten. Es steckt viel Arbeit in der grafischen Gestaltung, viele Details die programmiert werden müssen, und viele Spiele kann man durchaus als ein interaktives Kunstwerk sehen. Wo man früher sich Bilder in der Galerie angeschaut hat, da hat auch keiner nach dem Sinn und Zweck gefragt, oder eben halt Skulpturen von Fett beschmierter Badewanne bis hin zu was weiß ich, finde ich da die Kunst der Spieleentwicklung größten Teils schon wesentlich überzeugender.
 
@Freddy2712: Picasso stellt imho auch "Machwerke" her. Kunst ist so individuell wie wir Menschen.

Schau dir mal ein Game wie Xenoblade Chronicles 2 an, inklusive Soundtrack, und sag mir dann, dass das keine Kunst ist... ohne dabei eine Grimasse zu ziehen.
 
@Freddy2712: da gibt es aber von "Gemälden" her auch vieles, was ich niemals als Kunst bezeichnen würde. Allen voran die späteren Picasso-Bilder... Seit wann sind willkürliche Kleckse auf der Leinwand "Kunst"?... Oder Filme wie Armee der Finsternis...
 
@0711: Kunst ist auch nicht allgemein frei. auch mit Kunst darf man keine Urheberrechte anderer verletzten.
Du darfst auch die Mona Lisa nicht nachmalen.
 
@Scaver: Das Urheber recht endet eine gewisse Zeit nach dem tod. Und ich denke Da Vinci ist schon etwas länger tot.
 
@Alexmitter: Urheberrecht*
 
@Scaver: Natürlich darf ich die mona lisa nachmalen und ich darf auch die Enterise D als Gemälde anfertigen
 
@Scaver: Hach ja .. natürlich darf man es - aus den Gründen in re:1. Außerdem gab es da doch etwas von wegen "wenn so und so viel Prozent des Bildes verändert sind, ist es als neues Bild zu betrachten".
 
@Scaver: Die Mona Lisa darfst Du schon nachmalen, allerdings nicht mit Leonardo da Vincis Signatur darunter verkaufen, das wäre eine Fälschung.

Das Urheberrecht endet i.d.R. 70 Jahre nach dem Tod des Künstlers.
Danach ist es gemeinfrei und kann von jedem verwendet werden.

https://www.urheberrecht.de/dauer/
 
Einerseits müssen sie ihre Rechte verteidigen, denn sonst verlieren sie sie, andererseits finde ich es sehr schade, dass man bei einem solchen Projekt nicht zu einer Einigung kommen kann.

Es ist doch ein Tribut an die Macher, das Fans so viel Herzblut und Liebe in etwas investieren mit dem sie groß geworden sind.

Solange es nicht kommerziell ist, sollte einer Lizensierung doch nun wirklich nichts im Wege stehen. Da damit kein Gewinn erwirtschaftet wird, reicht doch eine Token Gebühr um die Rechtssicherheit zu wahren.
 
Die Trekkies wollen Star Trek am Leben erhalten, CBS will - so wie Paramount mit der stumpfsinnigen Kelvin-Timeline schon getan - Star Trek mit verpanschen und verwursten. Discovery war nur der Anfang. Ich hoffe Patrick Steward läßt sich nicht mißbrauchen.
 
Ein solches Verhalten seitens CBS verführt mich dazu, nie wieder Geld für ein offizielles Star Trek Produkt auszugeben. Verzichten werde ich darauf sicherlich nicht. Unmoralisches Verhalten, beschwört unmoralisches Verhalten herauf...
 
Schon mal versucht, auf einem Wohltätigkeitsbasar selbstgedruckte T-Shirts eines großen Fußballvereins zu verkaufen? Das dürfte auch Probleme geben.
Es muß nicht unbedingt am Willen des Clubs liegen, manchmal sehen die exclusiv-Verträge mit Merchandising-Partnern keine nichtkommerzielle Parallelvermarktung vor.
 
@Roehre: komischer Vergleich, der müsste eher lauten:
"schon mal versucht bei einem Fußballspiel selbstgedruckte T-Shirts kostenlos an die Fans zu verteilen?"
 
@tapo: egal, es ging um nichtkommerzielle Nutzung eines Designs / Marke
 
@tapo: Das wird aber genausowenig funktionieren, egal ob man dafür Geld nimmt oder nicht.
 
IMHO:
Man sollte die Rechteinhaber mal so richtig auflaufen lassen und keine Star Trek Produkte mehr kaufen, vielleicht merken die dann ja mal das sich der Wert ihrer tollen Marke ausschließlich durch die Fans definiert.
 
@andreas2k: auch wenn das tatsächlich die beste Möglichkeit wäre - es wird leider nicht passieren.
 
Man muss hier einige Dinge schon klar sehen:
) Verboten ist nicht das Erstellen oder das Hobby an sich, sondern das Verbreiten im großen Maßstab. Beispiel: ich kann mir mir die Original-Dressen meiner Lieblingsmannschaft zuhause nähen und auch meinem besten Freund eine schenken. Verteile ich die aber bei einem Fußballspiel, wird's Ärger geben.
) Niemand wird also in seiner Kreativität oder seinem Hobby beschränkt. Und wäre das nur in einem kleinen Forum geteilt worden, es gäbe keinen Ärger.
) Das Problem ist also wie man Sachen im Internet verteilt: an potentiell ALLE Teilnehmer. Und da sind jedem Hobby Grenzen gesetzt, das sich aus der Kreativität anderer bedient.
) Und was auch gesagt werden muss: mir ist klar, dass hier viele viele Stunden und Herzblut reingesteckt wurden. Das Ergebnis ist aber sehr ernüchternd und eher mit einem Titel vor 15 Jahren vergleichbar und nicht ansatzweise mit der (Film)Realität.

Fazut: wer kreativ sein will und mit seinen Freunden im Verein teilen will, der wird das weiterhin tun können. Sogar im Internet, siehe diverse Fanseiten mit Zeichnungen, Comics etc.
Wer aber die ganze Welt als Publikum möchte, muss eben selbst so kreativ sein und etwas Neues erschaffen.
 
Was ich rein von der Logik her nicht verstehe....

Nespresso Kaffeekapseln Patent ist abgelaufen nach 15 oder 20 Jahren obwohl dies "Geistiger Eigentum" der Firma Nespresso wäre.

Jetzt gibt es Haufenweise Kaffe Kapselanbieter für diese Maschinen.

Warum sollte dies bei Film oder Filmserien anders sein?

Meiner Meinung nach sollte das doch genauso auch bei Filmen und Serien so sein.
Dass die Industrie das Thema 20 Jahre lang auslutschen kann und danach
sollten die Filme frei für jeden sein weil das Patent am "Geistigen Eigentum" abgelaufen ist.

Nur weil die Industrie dieses Thema bis zum Schluss auslutschen will und man heuten noch teueres Geld für "Schwarz/Weis" Filme zahlen muss anstatt diese als frei verfügbares Kulturgut anzusehen nach einer so langen Zeit.

Typisch Geldmacherei in meinen Augen.

Star Trek Phase 2 wurde ja auch leider eingestellt,was sehr sehr schade war.
 
@ingoreis:

"Nespresso Kaffeekapseln Patent ist abgelaufen nach 15 oder 20 Jahren"

Patente können verlängert werden, was jedoch oft nicht im Sinne des Erfinders ist, der die Patente nach 20 Jahren so oft unterlizensiert hat, dass sich das für Ihn nicht mehr lohnt (Patente kosten auch Geld, europaweit z.B. mehr als 30000 Euro z.Zt.)!!
Er entwickelt dann doch lieber mal was neues mit dem er erst mal wieder alleine dasteht.

Außerdem ist es oft so, dass die ersten Jahre, in denen ein Patent vermarktet wird, von den Einkünften die Entwicklungskosten (mit)bezahlt werden und kaum etwas zusätzlich verdient wird.
Es ist nicht so, das da jemand morgens mit ´ner Idee aufwacht und sagt: " Das lassen ich mir heute patentieren, dann bin ich Millionär!", sondern da steckt mitunter mehrjährige Entwicklungsarbeit dahinter.

"Nur weil die Industrie dieses Thema bis zum Schluss auslutschen will und man heuten noch teueres Geld für "Schwarz/Weis" Filme zahlen muss anstatt diese als frei verfügbares Kulturgut anzusehen nach einer so langen Zeit."

Würde mich interessieren, ob Du auch der Meinung wärst, wenn Du der Filmemacher oder Erfinder wärst??? Vermutlich nicht!
 
Aus dem selben Grund verklagt Disney Kindergärten. Nicht, weil sie Kinder hassen, sondern weil ihre Markenrechte sonst verwässert würden und sich mehr und mehr Ausnahmen ergäben, gegen die sie nicht mehr vorgehen könnten, weil sie´s jemand anderem ja auch bereits haben durchgehen lassen. Eine Einigung wäre im vorliegenden Fall aber wirklich wünschenswert. Das Projekt ist etwas vom Besten, dass ich in der Richtung gesehen habe. Könnte mir allerdings vorstellen, dass Ubisoft da auch Probleme macht, weil es wohl Ähnlichkeiten zu "Bridge Crew" gibt.
 
Selber schuld wer sich heute noch als Fan engagiert. Man weis doch mittlerweile wie das endet.
 
"und hoffen, dass die Installationsdateien mal irgendwo im Netz auftauchen"
Sind bereits im Netz, entsprechende Links in den Kommentaren diverser Stage 9-Youtube-Videos.
 
Da sieht man wieder mal, was die Urheberrechte für einen Schaden anrichten. Ohne Kopien und Weiterentwicklungen wäre die Menschheit heute noch in der Steinzeit.
 
@XaverH: Was ein Unsinn. Wer hindert einen daran, sich was neues und eigenes auszudenken? Fortschritt entsteht nicht dadurch, immer nur die anderen machen zu lassen. Selbst Denken!
 
@wolftarkin: Dann hätte sich der Steinzeitmensch also was anderes ausdenken sollen als einen Faustkeil. Den hatte schließlich schon sein Stammesgenosse erfunden. Oder er hätte ihm Lizenzgebühren bezahlen sollen, um ihn kopieren zu dürfen.
 
@wolftarkin: man stelle sich vor derjenige, der einst das Feuer "erfunden" hat, hätte es sich nach heutiger Regel patentiert und auch ähnlich durchsetzen können...

Das meiste, was die Menschheit geschafft hat, basierte auf "ich nehme dies und jenes, was gut war, und verbessere es, denke es zu Ende" usw. Um bei dem Feuerbeispiel zu bleiben: da hätte es keine Alternative gegeben, denn mit Wasser kann man halt kein Feuer machen, nicht braten usw.

Das Beispiel ist absichtlich so harsch gewählt.
Konkreter wäre es halt, wenn man damals schon z.B. Konzepte von Rüstungen, Burgen oder sogar Liedern patentiert und durchgesetzt hätte. Was wäre da wohl passiert.

Dieser Urheberwahnsinn muss gehörig reformiert werden. Man kann zwar nicht alles, was nicht-kommerziell ist, automatisch als erlaubt betrachten sollen (da es auch Dinge gibt, die so schlecht sind, dass sie der Marke schaden könnten); prinzipiell müsste es aber einen Weg geben die richtig guten Werke - wie eben jenes im Beispiel - zu schützen.
 
@divStar: Sorry, aber ihr erzählt beide Unsinn. Was hat das Urheberrecht mit realen Gegenständen zu tun? Nix. Hier geht es um Fiktion, das Erfinden von Geschichten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen