Spektakuläres Video zeigt den Einsturz des Arecibo-Radioteleskops

Teleskop, Radioteleskop, Puerto Rico, Arecibo, Arecibo Observatory, Arecibo-Observatorium, Einsturz Teleskop, Radioteleskop, Puerto Rico, Arecibo, Arecibo Observatory, Arecibo-Observatorium, Einsturz
Vor einigen Tagen ging der wochenlange "Todeskampf" des Arecibo-Radioteleskops zu Ende, die Seile, die die In­stru­men­ten­platt­form hielten, rissen und die 900 Tonnen schwere Kon­struk­tion stürzte zu Boden. Bisher gab es nur Aufnahmen des danach zu sehen, nun wurde aber ein Video veröffentlicht, das den Seilriss und Absturz aus nächster Nähe zeigt.

Der Anfang vom Ende für das Arecibo-Observatorium oder besser gesagt dessen wichtigste und bekannteste Einrichtung, das Radioteleskop mit dessen Aperatur von gut 300 Metern, begann im vergangenen Sommer. Denn ein gerissenes Seil beschädigte den Hauptspiegel schwer. Die Verantwortlichen waren zunächst zuversichtlich, die Anlage reparieren zu können.

Doch vor knapp einem Monat riss ein weiteres Seil und wenig später stand fest: Die Anlage ist nicht mehr zu retten. Der Abriss wurde beschlossen, unklar war aber zu diesem Zeitpunkt, wie das bewerkstelligt werden soll. Denn die Instrumentenplattform, die an drei Türmen aufgehängt war, musste irgendwie zu Boden gebracht werden. Das allerdings war leichter gesagt als getan, da die gesamte Konstruktion einsturzgefährdet und entsprechend gefährlich war.

Doch vor kurzem hat sich die Sache von selbst erledigt, denn mehrere Seile rissen und die Instrumentenplattform stürzte zu Boden. Dazu hat die National Science Foundation (NSF) nun ein spektakuläres Video freigegeben (via Ars Technica), dieses zeigt den Absturz am 1. Dezember 2020 aus nächster Nähe.

Zwei Videos in einem

Zunächst ist die Aufnahme einer Standkamera, die vom Kontrollturm den Einsturz der Instrumentenplattform filmte, zu sehen. Diese zeigt, wie die Konstruktion nach unten fällt. Der zweite Teil des Videos ist noch spektakulärer, denn hier filmte eine Drohne die Seile jenes Turmes, der für den Einsturz letztlich verantwortlich war. Man sieht die insgesamt vier dicken Stahlseile aus nächster Nähe und kann die gewaltigen Kräfte beim Reißen förmlich spüren.

Siehe auch:
Dieses Video empfehlen
Kommentieren34
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oh.. das wird teuer.
 
@happy_dogshit: Was genau meinst du damit ?
 
@DerTigga: naja das ganze Ding ist eingestürzt... Ist nicht mehr benutzbar.. Also das wird teuer..
 
@happy_dogshit: Gehst du evt davon aus, das es Pläne zum Wiederaufbau gibt ? Falls ja wäre das nämlich, zumindest laut dem was ich so gelesen habe: genau das Gegenteil der momentanen Planungen ;-)
 
@DerTigga: das Teleskop wurde auch zur Verfolgung von extraterrestrischen Gefahren genutzt.
 
@Robin01: kann sein, kann nicht sein, da wäre im Zeifellsfall die Frage, ob, weltweit gesehen: kein oder noch immer kein tauglicher Ersatz oder Kompensator vorhanden ist.
Spielt aber ansich nur ne Nebengeige bei obigem, denn es ging rein um Wiedergabe, was der verantwortliche Betreiber sagt und gesagt hat. Und basierend darauf ist es nunmal Fakt, das es nurnoch Demontage und Verschrottungskosten geben wird. Aber sicher keine enorm reinhauenden Reparatur oder Modernisierungskosten ;-)
 
@DerTigga: irgendwo... Ich glaub auf heise hat Kommentator geschrieben dass China schon ein größeres gebaut hat
 
@happy_dogshit: Hast du den Text gelesen? Ich denke nicht...
 
Naja es wurde j eh nicht mehr benutzt seit ca. einem Jahr eben wegen Problemen. Der Abriss war doch schon beschlossen.
 
Es hat seit 1963 seinen Dienst getan und bestimmt die gewünschten Ergebnisse gebracht. Nun kann es in Frieden ruhen. Auf Jedenfall haben sie jetzt auch einen guten Langzeittest für Stahlseile.
 
Kann ich irgendwo für den Wiederaufbau spenden? Ich will das Ding wiederhaben. Arecibo kennt jeder, die Pyramiden auch......was noch?
 
@AHDAJ: Sphinx (von Gizeh), Eiffelturm, Freiheitsstatue, Taj Mahal und noch ein paar weitere sind eher bekannt als Arecibo.
Mir wäre derzeit keine offizielle Spendenmöglichkeit bekannt für einen Wiederaufbau (war zumindest dort auch nicht vorgesehen).
 
@Tical2k: Ok. Mir wäre nur noch Jems Bont eingefallen.
 
@AHDAJ: Jens. Er heißt Jens.
 
@AHDAJ: Also ich kannte das bis 1995 nicht.
 
@AHDAJ: jo richtig. Wäre auch für einen Wiederaufbau. Wäre auch ein Zeichen dass man sich nicht unterkriegen lässt...ähnlich jetzt wie mit Impfstoff und co. ... ok sind 2 völlig verschiedene Themen aber doch irgendwie ähnlich.
 
@AHDAJ: Tja, bloß die Pyramiden stehen einige Jahrzehnte länger, waren wohl für die Ewigkeit gemacht, und kein Technisches Gerät das mal überholt ist und weg kann.
 
Ein Zufall, das gerade eine Drohne am filmen war, als es passierte. Wo es doch hieß, dass der Abriss so teuer wird, weil man die Instrumentenplattform wegen Einsturzgefahr nur kompliziert abbauen kann. Und dann fällt sie plötzlich runter ;)
 
@Qnkel: Nein, das war kein Zufall, die Plattformen wurden per Drohnen überwacht, weil sich ihnen niemand nähern durfte:
Ars: "With no personnel allowed to get close enough to inspect the cables, the staff started monitoring them using daily drone flights, one of which was in progress during the collapse."
 
@Qnkel: passt da dein Name dazu? ;)
Es ergibt schon Sinn Veränderungen zu beobachten, wenn Einsturzgefahr besteht. Die übrigens nicht bestände, wenn solche Zufälle ausgeschlossen wären.
 
kommt es nur mir so vor...oder warum passt der Einsturz perfekt in diese sch.... Jahr? Ich meine hey... Arecibo war lange DIE Referenz, grade auch bei Projekten wie Seti@home usw... (was es ja seit diesem Jahr auch nicht mehr gibt).
Ganz ehrlich... wenn am 20.12 noch der Eiffelturm einstürzt oder die Freiheitsstatue umkippt würde mich nicht groß wundern. Willkommen in den goldenen 20ern….
 
@legalxpuser: Es wurde nix mehr dran gemacht... Somit is eben nach 60 Jahren Schluss... Und einstürzen lassen ist billiger als abreisen...
 
@Wolfi_by: obwohl, ... kommt halt drauf an wohin man reisen will.
scnr. :)
 
@Alphatier: jo... :-)... Tja...
 
@Wolfi_by: hm naja man muss ja auch die Trümmer noch wegräumen bzw. es komplett abbauen. Kostet ja auch wieder...
 
@legalxpuser: Wer Weiss ob die das aufräumen...
 
Was ich nur komisch finde, warum war da genau eine Drohne genau an DEM Pfeiler, andem die Seile letzendlich komplett gerissen sind?
 
@Dago2409: Meiner Meinung nach ist der Pfeiler, der gefilmt wurde nicht der, an dem die Seile zuerst gerissen sind.
Wenn du dir mal den Teil 1 genauer anschaust, bemerkst du, dass der Pfeiler, an dem die Seile zuerst reißen, relativ schnell danach auch (zum Teil) einstürzt.
Und im Teil 2 des Videos, also der Teil, in dem der Pfeiler zu sehen ist, schwenkt die Kamera relativ zügig auf den anderen Pfeiler, der da gerade einstürzt, also den Pfeiler, wo das endgültige Unglück seinen Anfang nahm.
Der Pfeiler, der gefilmt wird müsste der sein, der als zweites, aufgrund des schon fehlenden 1. Pfeilers und der daraus resultierenden Überlast einstürzt.
Allerdings grenze ich das schon absichtlich auf "meine Meinung" ein, ich hab da jetzt keine professionelle Videoanalyse durchgeführt oder so, kommt mir halt nur anhand des zugrunde liegenden Bildmaterials so vor :)
 
@Breaker: Trotzdem finde ich es merkwürdig, dass just in dem Moment eine Drohne darüber fliegt.
Egal, war nur so en Gedanke.
Einen schönen Nikolaus-Tag wünsche ich noch...
 
@Dago2409: Ah, das meinst du. Da hat Witold weiter oben eine Erklärung dafür geliefert: https://winfuture.de/comments/thread/#3491360,3491376
Dir natürlich auch einen schönen Nikolaus :)
 
fake - das ding ist bereits bei golden eye in den 90er explodiert...
 
Wieso errinnert mich das stark an eine Battlefield 4 Map ???
 
@Contor: Jeder hat halt seinen ganz persönlichen Horizont^^
 
Sind schon spektakuläre Videos....würde mich aber nicht wundern wenn man den ganzen Schrott einfach liegen läst, weil der Abtransport zu viel Kosten verursacht bzw. ein zu hoher Eingriff in die Natur darstellt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen