ROG Mothership: Asus bringt ein etwas irres "Surface für Gamer"

Gaming, Pc, Notebook, Asus, Ces, Roland Quandt, All-In-One-PC, CES 2019, Rog, Intel Core i9, Portable, Mothership Gaming, Pc, Notebook, Asus, Ces, Roland Quandt, All-In-One-PC, CES 2019, Rog, Intel Core i9, Portable, Mothership
Asus hat auf der CES 2019 mit dem Asus ROG Mothership GZ700GX eine Art Riesen-Surface für Gamer vorgestellt - nur ohne Touch. Der taiwanische PC-Hersteller bedient sich an Microsofts Konzept, um eine Art Mischung aus All-In-One-PC, Laptop und irgendwo auch Tablet mit Gaming-Ausrichtung mit absoluter High-End-Ausstattung zu realisieren. Das Ergebnis ist ein für den taiwanischen PC-Hersteller typischer irrsinniger Mix aus mehreren Formfaktoren, der vor allem Spiele-Fans ansprechen soll, die möglichst viel Leistung in einem kompakten und flexiblen Format wünschen.
Asus ROG MothershipDas Asus Rog Mothership: Asus ROG MothershipGenug Leistung für Gamer ... Asus ROG Mothership... im handlichen Surface-Format

Core i9 und SSD-RAID

Das Asus ROG Mothership ist im Grunde ein kleiner All-In-One-PC mit eingebautem Akku, dem Asus ein ansteckbares Keyboard mit RGB-Beleuchtung und einen ausklappbaren und flexibel verstellbaren Ständer verpasst hat. Die Hardware steckt inklusive eines 17,3 Zoll großen Full-HD-Displays mit 3 Millisekunden Umschaltzeit und 144-Hz-Wiederholfrequenz in einem gemeinsamen Gehäuse. Die Basis bildet der Intel Core i9-8950HK, der zusammen mit bis zu 64 Gigabyte Arbeitsspeicher verbaut wird. Außerdem sind gleich drei in verschiedenen RAID-Konfigurationen nutzbare PCIe-SSDs verbaut, mit denen Übertragungsraten von bis zu 8,7 Gigabyte pro Sekunde erreicht werden können.

Hinzu gesellt sich auch noch eine der neuen Nvidia GeForce RTX 2080 Max-Q Grafikeinheiten, der bis zu acht Gigabyte eigener GDDR6-Speicher zur Verfügung stehen. All die High-End-Technik wird von reichlich Kupfer und Heatpipes gekühlt und kann dank eines eingebauten Akkus auch mehrere Stunden vollkommen unabhängig vom Stromnetz betrieben werden. Will man allerdings die maximale Leistung herausholen, sind ganze zwei Netzteile nötig. Auf der Front verbaut ASUS über dem Display auch noch Eye-Tracking-Hardware und eine hochauflösende Webcam. Hinzu kommt 2,5-Gigabit-LAN, Wi-Fi 6 nach dem 802.11ax-Standard und Bluetooth 5.0. Unterhalb des Bildschirms stecken in dem 4,7 Kilo schweren Gesamtpaket auch noch vier Lautsprecher mit bis zu 68 Watt Leistung.

Asus ROG MothershipAsus ROG MothershipAsus ROG MothershipAsus ROG MothershipAsus ROG MothershipAsus ROG Mothership
Asus ROG MothershipAsus ROG MothershipAsus ROG MothershipAsus ROG MothershipAsus ROG MothershipAsus ROG Mothership

Zum Preis des "Surface für Gamer" schweigt sich ASUS wohl aus gutem Grund noch aus - wahrscheinlich wird dieser weit jenseits der 3000-Euro-Marke liegen.

Siehe auch: Asus ROG Phone: Irres Spiele-Smartphone mit 3 USB-Ports, Lüfter-Addon

Die CES 2019 News und Videos direkt aus Las Vegas
Dieses Video empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Ding wird sicher verglühen. Die haben es ja nicht mal Geschaft den Asus G75VW ordentlich zu kühlen. Wie wollen sie so viel Leistung in so ein Ding packen? Entweder ist es Laut wie ein Raketen Triebwerk oder es untertaktet 90% der Zeit wegen dem Hitzelimit.
 
@NightStorm1000: Frage ist wohl auch in wie fern die wichtigste Komponente "Grafikkarte" dort beschnitten ist, damit die in so einem Gehäuse ohne große Hitze läuft.
 
@skrApy: schau dir mal das Video von Linus an. Das Teil ist komplett aus gefrästen Alu-Blöcken gebaut (sogar der Rahmen für die Tastatur) und hat viel Kühlfläche. Und durch die Art und Weise wie es steht it es viel Luft und Unterstützung durch Konvention. Ich denke schon, dass es passen wird.
 
@NightStorm1000: https://www.computerbase.de/2019-01/nvidia-geforce-rtx-2080-2070-2060-max-q-notebook/ passend dazu der Beitrag, scheint die Graka ja garnicht so schlecht zu sein.
 
So ein "Monster" und dann nur ein FullHD Display ...
 
@Rumpelzahn: Blöde Frage, aber lohnt sich 2k/4k überhaupt auf einem so kleinen Display? Abgesehen davon sind wir mit der RTX Serie von Nvidia noch immer nicht bei stabilen 60fps auf 4k und hohen Grafikeinstellungen angekommen...dann lieber ein niedriger aufgelöstes Display, als ein bescheidenes Bild aufgrund einer niedrigeren Auflösung als der nativen.
 
@bigspid: Nope tut es nicht. Mein Chef hat ein Surface und das Einzige was man von der Auflösung hat sind Probleme mit Programmen bei denen die Windows Skalierung nicht greift.
 
@Rumpelzahn: 17 zoll und full hd ist NICHT mehr stand der zeit.
 
Ok, aber warum eigentlich ohne Touch? Das wäre das argument dass das ganze Interessant gemacht hätte.
 
@Bautz: Im Gegensatz zu klassischen Notebooks könnte man hier immerhin argumentieren, dass es eher den Anschein eines übertrieben gebufften Tablets erweckt und weniger den eines Notebooks, daher vermutlich auch die Überschrift "Surface für Gamer".
 
@Bautz: jaein - ist auch eine Frage der Entfernung. Bei 13 Zoll bist du noch recht dicht dran, aber bei 17" (das Unterteil mit der Tastatur ist ja ebenso groß!) musst du den Arm schon weiter strecken, was auf Dauer ermüdend ist.
 
@Drachen: Mein Tablet (Dell XPS 13) steht eh meist auf dem Wohnzimmertisch. Ich hab das teil tatsächlich eher selten in der Hand. Deswegen hab ich mich auch für den 13" entschieden statt was kompakterem wie 10".
 
Also ich kann mir nicht vorstellen das die Hardware die Verbaut wurde, wirklich mit 100% Leistung daherkommt. Ich denke doch Stark das gedrosselt wird, das müsste beim Zocken auf dem engen Raum, eine Mega-Hitzeentwicklung bringen. Im Winter auf Terrasse ok aber im Sommer? :-D
Außerdem fehlt mir der Num,Block. Und 3000€......
 
@Cpt.Xer0: Der Numblock dürfte wie beim Zephyrus durch Umschalten des Touchpads rechts funktionieren (Aufbau der Tastatur sieht soweit identisch aus).
Bilder sind nicht gut genug, um das 100% zu bestätigen, aber auf Bild 1 oder 2 noch am ehesten erkennbar.
Über dem Touchpad siehst du das Asus Logo als Taste und links daneben leuchtet eine. Der Aufbau beim Zephyrus ist auch so und die leuchtende Taste ist an der Stelle zum Umschalten da.
 
Das ist wohl das hässlichste Ding was ich je gesehen hab. Erinnert mich an die 90er Jahre Backstein-Laptops, nur mit bunten Blinklichtern dran.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen