Pocket 2: GDPs neuer Mini-PC bringt eine sehr starke Ausstattung mit

Windows 10, Notebook, Ces, mini-pc, Roland Quandt, CES 2019, Core M, Pocket 2, GDP Windows 10, Notebook, Ces, mini-pc, Roland Quandt, CES 2019, Core M, Pocket 2, GDP
Der chinesische Hersteller GDP hat auch auf der diesjährigen CES wieder einmal verbesserte Modelle seiner Mini-PCs im Gepäck. Darunter findet sich beispielsweise der Pocket 2, der in einem 7-Zoll-Format daherkommt. In dem kleinen Gehäuse findet sich allerdings eine überraschend starke Ausstattung, so dass der Anwender hier durchaus ein sehr kompaktes Zweitgerät für seinen Arbeitstag bekommen kann.

Den Kern des kleinen Systems macht ein Core M-Prozessor von Intel aus. Diesem stehen acht Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite. Das sorgt schonmal dafür, dass ein Windows 10-Systems also problemlos betrieben werden kann. Als Festspeicher kann man auf eine SSD mit 128 bis 256 Gigabyte zurückgreifen. Im Normalbetrieb bleibt das Gerät recht kühl, sollte eine höhere Last anfallen, springt aber durchaus auch mal der eingebaute Lüfter an und erzeugt dabei eine gewisse Lautstärke.

Bedienung überraschend gut

Bei einem so kleinen System steht natürlich immer die Frage im Raum, wie gut es sich bedienen lässt. Und auch hier haben die Ingenieure durchaus einiges geleistet. Die Tastatur lässt sich ziemlich angenehm benutzen und der Anwender muss sich nur ein wenig an das etwas kleinere Design gewöhnen. Ansonsten bietet das Gerät auch die Möglichkeit, die Benutzeroberfläche über den Touchscreen anzusteuern. Und da schlicht kein Platz für ein großes Trackpad ist, setzt der Hersteller hier auf einen kleinen optischen Sensor, bei dem sich der Mauszeiger durch das darüberwischen bewegen lässt.

Der Pocket 2 kommt in einem Aluminum-Gehäuse daher und wiegt 512 Gramm. Neben dem Rechner ist ein Akku enthalten, der eine Laufzeit von einigen Stunden gewährleisten soll. Und trotz des kleinen Designs kann der User hier auch auf USB-Ports der vollen Größe zurückgreifen. Die relativ starke Ausstattung bringt das System letztlich aber auf einen recht hohen Preis von rund 650 Euro.

Die CES 2019 News und Videos direkt aus Las Vegas
Dieses Video empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der ist ja voll Niedlich!
Allerdings wären Angaben zum verbauten Intel-Prozessor schon toll gewesen!
 
@The Grinch: Auf den einschlägigen Plattformen gibt es zwei Varianten.
- m3-7Y30
- m3-8100y

https://www.notebookcheck.net/8100Y-vs-7Y30_10086_8163.247596.0.html

Wobei auf der Seite der offiziellen Spezifikationen steht ein anderer Prozessor, m3-8100y und
Celeron 3965Y. https://gpd.hk/parm
 
Spannender als den Pocket 2, finde ich den GPD Micro PC, als "Wartungs-Laptop" mit RJ45 und serieller Schnittstelle bei 6 Zoll.
 
4G-Support wäre das Argument, das Ding zu kaufen. Vielleicht habe ich es überhört. Hat jemand eine Ahnung, wie es damit aussieht?
 
@Der Lord: Es ist kein Mobilfunkmodul vorhanden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen