Nubia Alpha "Smartphone" am Handgelenk macht große Fortschritte

Smartphone, smartwatch, Mwc, MWC 2019, Roland Quandt, Nubia Alpha Smartphone, smartwatch, Mwc, MWC 2019, Roland Quandt, Nubia Alpha
Nach der Vorstellung auf der CES konnten wir uns nun die Nubia Alpha zum ersten Mal im Rahmen des diesjährigen Mobile World Kongress in Barcelona anschauen. Die Nubia Alpha ist laut Hersteller eine neue Produkt-Kategorie, denn es ist eigentlich ein Smartphone, das am Handgelenk getragen wird und nicht eine einfache Smartwatch. Das Konzept ist dabei ganz interessant und Nubia hat seinen Prototypen schon gut zum Laufen gebracht - es ist nun auch schon etwas Entwicklungszeit in das Gerät geflossen, denn auch zur IFA im vergangenen Jahr hatte Nubia schon einen ersten Prototypen dabei.
Nubia Alpha Smartwatch-Smartphone-Hybrid Nubia Alpha Smartwatch-Smartphone-Hybrid Nubia Alpha Smartwatch-Smartphone-Hybrid
Wir haben uns die Nubia Alpha einmal unter der doch schon kräftigen Sonneneinstrahlung in Barcelona im Freien angeschaut. Das Display lässt sich dabei noch sehr gut erkennen, auch wenn das vielleicht im Video nicht ganz so gut rüberkommt. Die Chinesen haben da einen guten Job gemacht, was das Display angeht.

Nubia Alpha Smartwatch-Smartphone-HybridNubia Alpha Smartwatch-Smartphone-HybridNubia Alpha Smartwatch-Smartphone-HybridNubia Alpha Smartwatch-Smartphone-HybridNubia Alpha Smartwatch-Smartphone-HybridNubia Alpha Smartwatch-Smartphone-Hybrid

Panoramic Display

Das Display nennt Nubia "Panoramic Display", wobei das Display gebogen vorn um das Handgelenk herumgeht und hat eine Auflösung von 960 x 192 Pixeln.

Angepasste Software

Die Software wurde für die Uhr noch einmal angepasst. Zum Einsatz kommt eine für die Nubia Alpha noch mal optimierte Version des Custom Android, wie sie Nubia auch für seine Smartphones nutzt. Ob man dann auch beliebige weitere Apps installieren kann ist noch nicht bekannt. Einige Anwendungen, wie zum Beispiel die Kamera-App, funktionieren schon. Bei anderen Apps sahen wir im Test dagegen ein "Coming soon". Die Kamera ist im Übrigen auf den Nutzer ausgerichtet und bietet fünf Megapixel Auflösung.

Der 500 mAh-Akku sollte eine Laufzeit von ein bis zwei Tagen ermöglichen.

Der Marktstart soll in den kommenden Monaten erfolgen, der Preis startet voraussichtlich bei 450 Euro. Laut Nubia plant man noch eine Version mit einem 18 Karat Gold beschichteten Armband herauszugeben, der Preis wird dann um die 600 Euro betragen.

Mobile World Congress 2019 Ankündigungen aus Barcelona im Überblick
Dieses Video empfehlen
Kommentieren1
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es gibt doch schon flexible Akkus, warum nicht so einen mit eingebaut? Seit ich eine Garmin Fenix 5x habe und nur alle 10-14 Tage laden muss, will ich so einen Rückschritt nicht mehr.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen