Nokia 9 mit 60 MP-Kamerasystem: Lang erwartet, endlich ausprobiert

Nokia, Mwc, Mobile World Congress, MWC 2019, Roland Quandt, Mobile World Congress 2019, Nokia 9, Nokia 9 PureView Nokia, Mwc, Mobile World Congress, MWC 2019, Roland Quandt, Mobile World Congress 2019, Nokia 9, Nokia 9 PureView
Am Stand von HMD Global beim diesjährigen Mobile World Congress in Barcelona konnten wir einen Blick auf die neu vorgestellten Nokia-Smartphones werfen. HMD Global hat, als Lizenznehmer für den Namen Nokia im Smartphone-Bereich, dabei dieses Jahr endlich das bereits lang erwartete Nokia 9 Pureview mitgebracht.

Es hat etwas länger gedauert, bis das Nokia 9 jetzt endlich vorgestellt wurde - eigentlich hatte man schon im vergangenen Jahr mit dem Start des auf seine Kamera-Funktionen fixierten Geräts gerechnet. Entsprechend zu der längeren Entwicklungsdauer hat man nun allerdings auch nicht ganz die neueste Technik mit an Bord. Deutlich wird das unter anderem durch den verbauten Qualcomm Snapdragon 845, also den Highend-SoC aus dem vergangenen Jahr.
Nokia 9 Nokia 9 Nokia 9

HMD Global hat viel Entwicklungszeit investiert

Hauptaugenmerk beim Pureview ist aber das Kamerasytem, in das HMD Global so viel Entwicklungszeit gesteckt hat. Das Nokia 9 hat dabei gleich fünf Hauptkameras auf der Rückseite. Der Trick ist dabei, dass alle fünf Kameras gleichzeitig eine Aufnahme machen und so die Detailtiefe verbessern - und zwar in Sachen Schärfe, Schärfentiefe (die auch nachträglich bearbeitbar ist) und beim Dynamikumfang, der durch die Technik gesteigert wird.

Nokia 9Nokia 9Nokia 9Nokia 9Nokia 9Nokia 9

60 Megapixel an Informationen - je Aufnahme

Standardmäßig werden dann 60 Megapixel an Informationen eingefangen und per KI weiterverarbeitet - jeder Kamerasensor bietet dazu 12 Megapixel. Drei Kameras sind monochrom, also der Schwarz-Weiß-Aufnahme vorbehalten und dienen so zur verbesserten Detaildarstellung. Der Fokus kann in bis zu 1000 Stufen auch nachträglich reguliert werden. In dem Werbevideo von Nokia (am Ende des Beitrags) sieht man die Umsetzung dafür sehr gut.

Das Speichern von besonders detailgenauen Fotos, zum Beispiel im RAW-Format, dauert allerdings - bis zu zehn Sekunden können dabei schon einmal vergehen. Neben dem neuen Kamerasystem macht das Nokia 9 Pureview im ersten Hands-On aber auch ansonsten einen positiven Eindruck. Es besitzt ein 6 Zoll großes Display mit einer ordentlichen Helligkeit, Gorilla Glass 5 und einem Gehäuse in einem sehr dunklen Blau, das fast schon Schwarz wirkt. Das Nokia 9 hat übrigens keinen Kopfhöreranschluss.

Der Preis wird bei Nokia auf der deutschen Webseite nun mit 649 Euro angegeben und ist damit noch ganz anständig, man bekommt dafür ein tolles Kamerasystem, gute Hardware und die Update-Garantie für Android.

Preis, Marktstart und Vorbestellung

Marktstart ist in Deutschland der 18. März, die Vorbestellung ist bei Nokia direkt bereits gestartet. Auch bei Amazon kann man das Gerät ebenfalls schon vorbestellen, dort wird der Liefertermin mit 25. März benannt.


Alle News & Videos vom MWC anzeigen Direkt aus Barcelona
Dieses Video empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
649 EUR sind noch fair, vor allem, da das Gerät noch ein 845er SoC nutzt.
 
@noneofthem: Welche Ausstattungsmerkmale rechtfertigen genau den Preis? Bis auf die Kamera sehe ich da nichts.
 
@kubatsch007: Wenn man bedenkt, was andere für das Geld heute verlangen, ist das echt in Ordnung, vor allem, weil man bei Nokia auch noch Updates bekommt und quasi Stock Android.
 
@kubatsch007: Warum stellst du eine Frage, wenn du die Antwort darauf schon weißt?
 
Warum wird bei HMD-Global eigentlich immer so getan als wäre es irgendeine Hardwareklitsche die einfach den Namen gekauft hat um sich damit zu profilieren? Das war wenn überhaupt Microsoft. Das sieht doch eher so aus: Ur-Nokia löst sich auf, Microsoft kauft sich den Namen, die fähigen Köpfe von Nokia gehen in HMD-Global über mit Firmensitz genau gegenüber der alten Nokia-Zentrale in Finland, Microsoft scheitert mit "Nokia", HMD-Global mit seiner ur-Nokia-Belegschaft holt sich den Namen zurück. Für mich ist Nokia heutzutage das echte Nokia mit den gleichen kundenorienierten Ansätzen wie früher und ein äußerst sympathischer Konzern - nach außen hin für mich.

Nokia wäre für mich persönlich der einzige Anbieter von Android-Geräten der für mich in Frage kommt, sollte ich mal das Lager wechseln oder ein ergänzendes Gerät kaufen.

Zum Gerät: Ein durchdachtes Stück Technik und Idee mit den vielen Kamerasensoren die zusammengerechnet werden finde ich aus technischer Sicht genial. Die kleine Sensorgröße in Smartphones hat nun mal seine physikalischen Grenzen im Bezug auf die kleinen Pixel bei gegenwärtigee MP-Zahl und dass nicht nur Matschepampe bei heutigen Smartphones rausbekommt, ist den wirklich guten Algorythmen in der Software zu verdanken.

Daher begrüße ich den Ansatz quasi einen großen Sensor aus mehreren Kleinen zu erzeugen. :-)
 
@EamesCharles: Grundsätzlich stimme ich dir schon zu, dass "NOKIA" - HMD Global in der allgemeinen, öffentlichen Darstellung und Wahrnehmung teils zu negativ behaftet dargestellt und angesehen wird. Auch weil leider noch immer das Konstrukt falsch rüber gebracht wird.
Wo ich dich leider auch a bisserl korrigieren muss. Denn das "alte" NOKIA hatte sich nie aufgelöst. 2014 wurde nur die Handysparte an Microsoft abgetreten. Incl. der exklusiven Nutzung der Namensrechte für diesen Produktbereich. Und der Übertragung einer gewissen Anzahl an Patenten. Aber mehr nicht. NOKIA als Firma bestand und besteht weiter. Hauptsächlich als Netzwerkausrüster und Entwickler von Technologien. Und hat u.a. sich da mit Alcatel Lucent zusammen getan.
Zum Ende 2016 hat NOKIA die Namensrechte für den Sektor von MS zurückbekommen und vergeben ihren Namen exklusiv per Lizenz an HMD.
Mit denen sie zusammenarbeiten und bei denen ca. 90% ehemalige NOKIA / MS Handyleute sind.
Also nen sehr guter Ansatz eigentlich. NOKIA liefert nen Teil der Technologie und Patente, seinen guten Namen und achtet drauf, dass er nicht verhunzt wird. Und HMD setzt es um.
 
@matzenordwind: Hi :-) Danke für die Korrektur, dann hatte ich es selber leider einerseits nur halbwissenbehaftet im Kopf, andererseits zu seicht wiedergegeben. Also mit Auflösung bezog ich mich tatsächlich auf den Handybereich, was ich wiederum wirklich nicht wusste ist dass Microsoft auch einen Teil der Patente mit übernommen hatte. Sind die wieder mit zu HMD übergegangen bzw. sind diese nun an HMD lizensiert und Microsoft hat die behalten? Ich war tatsächlich davon ausgegangen dass es nur die reine Marke/Name war.

Was ich auch nicht wusste ist dass so eine enge Kooperation zwischen den beiden Firmen besteht. Das macht das alles aber noch sympathischer. :-)

Kann man irgendwo nachlesen ob es ggf. rechtliche Gründe hatte, dass z.B. die Mitarbeiter der Handysparte in HMD übergegangen sind, da es ggf. eine Klausel damals gab dass Nokia selber nicht weiter in dem Bereich tätig sein durfte?

//Edit: Interessant, ich sehe gerade Nokia hat einen richtig großen Campus, ähnlich wie Google. HMD hatte bis letztes Jahr seinen Sitz ebenfalls auf diesem Campus, hat dann aber ein neues großes Bürogebäude einige km entfernt bezogen: https://nokiamob.net/2018/11/01/hmd-global-moved-its-hq-from-nokia-campus/
 
@EamesCharles: Ich muss mal kurz überlegen. Ab Anfang 2017 hätte Nokia auch selbst für den Handy / Smartphone Sektor seinen Namen nehmen dürfen. Bis Ende 2016 durfte das MS für Feature & Smartphones alleinig per Lizenz und Nokia selbst nicht.
Als sich da schon abzeichnete, dass MS seine Mobilsparte immer mehr reduzieren würde gab es bei NOKIA die Überlegung wie dann wieder einsteigen. Das HMD Global Konstrukt wurde aufgezogen, um dass eigene Risiko zu minimieren. Aber wieder trotzdem genug Kontrolle zu bekommen und behalten. Also nicht mehr wie früher alles selber zu produzieren.
Als MS seine Mobilsparte reduzierte, hat NOKIA selbst und HMD davon gleich ne Menge angeworben. ;-)

Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, sind ein Großteil der Patente wieder zu Nokia direkt gegangen. Nur ein kleiner Teil zu HMD.
Erstmal hat HMD bis Ende 2024 die exklusive Lizenz zur Nokia Namensnutzung. Aber wenn sie so weitermachen und sich entwickeln, dürfte das aus Nokia Sicht bestimmt auch darüber hinaus in diesem Modell weitergehen.

Zu der Campus Sache. Selbst nach dem Umzug von HMD sind sie räumlich nicht wirklich weit voneinander entfernt. ;-) Was die Zusammenarbeit trotzdem weiterhin gut gestalten sollte.

Und Ja, für mich als "alten NOKIA'er(vom Nokia 6110 -> Lumia 1020)" gefällt mir das auch so und hoffe, dass sie weiter erfolgreich sind und werden. Auch wenn ich mich dann in Zukunft auf Android einlassen muss.
 
@matzenordwind: Die Technologiepatente hatte MS in weiten teilen nie sondern nur die nutzungsrechte, auch heute sind die Technologiepatente bei Nokia (also die "alten") aber HMD hat ein Nutzungsrecht
 
@matzenordwind: Die betreffenden Patente waren ausschliesslich Designpatente. Sämtliche relevanten Technologiepatente blieben immer bei Nokia. Beispiel: Der Name PureView hatte Microsoft erworben, die Technologiepatente dagegen nicht. Darum konnte hmd letztes Jahr auch den Namen PureView kaufen. Die Lizenz für die Nutzung der Technologie ist Teil des Lizenzabkommens zwischen Nokia und hmd.
Nokia hat den Namen übrigens nicht von Microsoft zurückbekommen, sondern die Nutzungsrechte liefen per 31.12.2015 ab. Microsoft hatte lediglich für die Featurephones ein 10-jähriges Nutzungsrecht, dieses hat Microsoft dann direkt an hmd abgetreten.
 
@NokiaSpecialist: Öhm ja, ich habe nochmal genauer geschaut. Ich war nach den mir bisher vorliegenden Berichten davon ausgegangen, dass MS beim Übergang der Mobilesparte auch ein gewisser Teil der Patente mit übertragen wurde. 2010/2011 als es die erste Vereinbarung zwischen den beiden zum Einsatz von WindowsPhone bei NOKIA gab, lizenzierte MS ja nur. Finde aber die Artikel gerade nicht, als sie die Handysparte verkauft, dass da auch Tech und nicht nur Designpatente dabei waren.
 
@matzenordwind: Microsoft acquired the rights **to license** Nokia's robust patent portfolio for 10 years. Microsoft is specifically buying **8,500 of Nokia's design patents**, and will also make its patents available to Nokia for its HERE Maps unit. Nokia will also transfer its patent licensing agreements, including its big one with chipmaker Qualcomm, to Microsoft. Other patent agreements transferred to Microsoft includes those with IBM, Motorola Mobility (owned by Google), Motorola Solutions. Nokia also passes on patent agreements with Apple, LG, Nortel and Kodak to Microsoft.

Nur 8500 Design Patente (dazu gehören auch reine Markennamen wie PureView, ClearBlack oder PureMotion ohne die Technologie dahinter oder das Aussehen der CameraUI von Nokia ProCamera) haben sie effektiv gekauft. Diese waren notwendig, damit Microsoft die Produktion weiterführen konnte. Und Microsoft hat wiederum den Grossteil der Patente an HMD übertragen.
 
@EamesCharles: Microsoft hat den Namen Nokia nie gekauft. Sie durften ihn lediglich für bis Ende 2015 nutzen. Für Featurephones hatten sie eine Lizenzvereinbarung für 10 Jahre. Auch hmd hat sich den Namen nicht zurückgeholt oder gar gekauft, sondern von Nokia für 10 Jahre lizenziert. Siehaben nicht einmal etwas dafür bezahlt, sondern "stottern" es mit Lizenzgebühren pro verkauftem Gerät ab. Weiter sitzt ein Vertreter von Nokia im VR von hmd und Nokia hat ein Vetorecht.
hmd ist nicht das echte Nokia, sondern teilweise ein Teil der einstigen Mobilfunksparte. Für Nokia selbst ist das praktisch ohne Risiken und sollte hmd wirklich erfolgreich sein, wird sich das echte Nokia das Kind rechtzeitig wieder einverleiben.
 
@EamesCharles: Microsoft hat erst mal die komplette Smartphonesparte inklusive Mitarbeiter übernommen. Da hat sich bei "ur-Nokia" nichts aufgelöst.
HMD hat zwar durchaus mit Nokia Wurzeln aber die wesentliche Belegschaft welche auch bei Nokia weltweit verteilt war hat man beileibe nicht zusammen. Man hat sicher einige Köpfe von ex Nokia bzw ex MS gewinnen können...aber eben nur einen Bruchteil, schon allein die größe zeigt das (vergleiche auch wie viele Mitarbeiter ms übernahm+entlassen hat und wie viele hmd heute hat)

Kundenorientierte Ansätze? So wie die WLAN Probleme welche beim Nokia 7 Plus seit Android 9/September bestehen und Nokia über alle Supportkanäle stillschweigen dazu übt? Im Forum, keine Reaktion, Twitter, keine Reaktion, Mail, keine Reaktion. Oder den nicht eingelösten versprechen von "offenen Bootloader"? Kundenorientiert ist bei Nokia derzeit nichts - da ist BQ deutlich näher an den Kunden

Das Gerät ist sicher interessant, bin mal gespannt ob sie hier auch das potential ausschöpfen konnten, die bilder waren teils nicht so pralle welche man sah aber war halt abgefilmt vom display
 
@EamesCharles: Grundsätzlich stimme ich dir zu.

Aber als ich den Satz von dir gelsen habe:

"Für mich ist Nokia heutzutage das echte Nokia mit den gleichen kundenorienierten Ansätzen wie früher und ein äußerst sympathischer Konzern - nach außen hin für mich."

Da kam mir sofort in den Sinn: Dann kann Nokia ja das Werk in Bochum und Rumänien wiedereröffnen! ;-)
 
@ingpiam: Immer diese alte Bochum Leier. Glaube mir, da haben andere Firmen noch wesentlich mehr Dreck am Stecken.

Ich denke da an Müllermilch. Die haben in Sachsen für ein neues Werk 70 Millionen abgegriffen und damit 115 neue Arbeitsplätze in Sachsen geschaffen. Gleich danach wurde aber das alte Werk mit irgendwas bei 140 Mitarbeitern geschlossen. Sprich die haben 2,8 Millionen pro Rauswurf kassiert. Ich glaube kaum das einer der Angestellten auch nur annähernd etwas in der Richtung als Abfindung bekommen hat. Und weil das noch nicht genug ist stellen sie in dem Werk die Müllermilch in den neuen Flaschen her die 100ml weniger Inhalt haben aber zum gleichen Preis verkauft werden.

Aber danach schreit irgendwie keiner. Finde ich sehr merkwürdig. Vor allem ist das ein wenig Bigott wenn eine ausländische Firma halt Subventionen bekommt und dann irgendwann dicht macht, bei einer deutschen Firma die gleich danach ein paar Leute entlässt aber nichts gesagt wird.
 
schön kompakt scheint es zu sein.
 
Eure Overlay Werbung ist eine Zumutung auf mobilen Devices. Ich verstehe die Notwendigkeit von Werbung, aber die Overlay Werbung ist schrecklich. Und wenn ihr nun Argumentier "Die kann man wegclicken"... Ja, einen 2x2mm Button trifft man auf einem Smartphone sicherlich direkt.... Schaltet was anderes, aber Overlay IM Kontent ist eine zumutung für eure Leserschaft!
 
Drei Jahre Sicherheitsupdates empfinde ich jetzt nicht als außerordentlich lange. Wenn ich mir dieses Smartphone kaufen würde, hätte ich auf jeden Fall vor es 4-5 Jahre zu nutzen. Und "Updates bis 2 Jahre", heißt das wirklich, dass man auch die ganze Zeit neue Features/Versionen bekommt? Wobei auch da: Zwei Jahre sind nicht viel für mich. Mein iPod Touch aus dem Jahr 2015 wird nun bald 4 Jahre alt und ich habe die aktuellste iOS Version drauf und ich gehe auch davon aus, dass sogar die nächste noch unterstützt wird. Da hat man irgendwie ein besseres Gefühl bei Apple im Vergleich zur Aussage: Zwei Jahre Updates.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen