Motorola Moto Z3 Play - Modulares Smartphone im ausführlichen Test

Smartphone, Android, Test, Motorola, Daniil Matzkuhn, tblt, Android 8.1, Android 8.1 Oreo, Moto Mods, Moto Z3 Play, Motorola Moto Z3 Play Smartphone, Android, Test, Motorola, Daniil Matzkuhn, tblt, Android 8.1, Android 8.1 Oreo, Moto Mods, Moto Z3 Play, Motorola Moto Z3 Play
Motorola setzt bei seiner Z-Serie auf ein außergewöhnliches Konzept: Auf der Rückseite der Smartphones lassen sich nämlich so­ge­nann­te Moto Mods befestigen. Dies gilt auch für das neueste Modell, das Moto Z3 Play. Dieses hat unser Kollege Daniil Matzkuhn ausführlich getestet und zeigt die Stärken und Schwächen des Smartphones.

Dünnes Smartphone

Anders als bei bisherigen Modellen setzt Motorola beim Z3 Play erstmals auf eine Rückseite aus Glas. Das Smartphone ist sehr dünn, dadurch steht allerdings die Kamera auf der Rückseite hervor. Auch gibt es keinen klassischen Kopfhörerausgang mehr. Deutlich sichtbar auf der Rückseite sind die Pins, über die befestigte Moto Mods mit dem Smartphone kommunizieren. Das 6 Zoll große OLED-Display löst mit 2160 × 1080 Pixeln auf und liefert schöne Schwarzwerte und Kontraste.
Motorola Moto Z3 PlayDas Motorola Moto Z3 Play … Motorola Moto Z3 Play… ist ohne 'Mods' … Motorola Moto Z3 Play… erfreulich flach
Während die Frontkamera eine Auflösung von 8 Megapixeln hat, löst die Dual-Kamera auf der Rückseite mit 12 Megapixeln auf. Ein zusätzlicher 5-Megapixel Sensor sammelt Tiefen­informationen. Insgesamt gelingen mit den Kameras gute Fotos und Videos, letztere mit maximal 4K-Auflösung. Angetrieben wird das Smartphone von einem Qualcomm Snap­dragon 636, dem 4 GB RAM zur Seite stehen. Damit ist es für die meisten Apps schnell genug, für aufwendige Spiele ist die Leistung aber leider nicht immer ausreichend.

Zusatzfunktionen und Moto Mods

Als Betriebssystem ist Android 8.1 installiert, welches Motorola mit einigen Zusatz­funktionen erweitert: So lassen sich beispielsweise die Taschenlampe durch eine Hackbewegung einschalten oder diverse Funktionen mit Bildschirmgesten aktivieren.

Zum Lieferumfang des Moto Z3 Play gehört ein erstes Moto Mod, nämlich eine Art Powerbank, die etwa 50 Prozent zusätzliche Akkulaufzeit bringt. Auch weitere Modifikationen von Motorola wie bessere Kameras oder Lautsprecher können zusammen mit dem Smartphone genutzt werden.

Motorola Moto Z3 Play  - Spezifikationen
Display 6 Zoll, 2160 x 1080 Pixel, OLED, 18:9
Prozessor Qualcomm Snapdragon 636, 1,8 Gigahertz, Octa-Core
Arbeitsspeicher 4 Gigabyte
Interner Speicher 32 oder 64 Gigabyte
Hauptkamera 12 + 5 Megapixel mit Dual-LED-Lichtblitz
Frontkamera 8 Megapixel
Akku 3000 Milliamperestunden
Software Android 8.1 Oreo
Konnektivität Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac + 5 Gigahertz, Bluetooth 5.0, GPS, NFC, Dual-SIM
Maße 76,5 x 156,5 x 6,75 Millimeter
Gewicht 156 Gramm
Farben Deep Indigo
Features Fingerabdrucksensor, Sprach- und Gestensteuerung, Moto Mods
Mehr von Daniil: TBLT.de Daniil Matzkuhn auf YouTube

Dieses Video empfehlen
Kommentieren2
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn diese "Mods" mal bestellbar wären :/ Suche schon seit Wochen für mein z2 force die Akkumod die nirgends vorrätig ist. Bei Motorola selbst steht auch nur, man könne sich benachrichtigen lassen, wenn sich was tut. Der Support sagt auch, momentan nichts bestellbar.
 
"...setzt Motorola beim Z3 Play erstmals auf eine Rückseite aus Glas." Das ist nicht ganz korrekt, das Modell Z Play hatte bereits eine Rückseite aus Glas.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen