Legion Y44w: Lenovo zeigt den Mega-Curved-Monitor für Gamer

Gaming, Display, Lenovo, Ces, Monitor, CES 2019, curved, Legion Y44w Gaming, Display, Lenovo, Ces, Monitor, CES 2019, curved, Legion Y44w
Dass man auch bei Monitoren noch längst nicht alle Extreme ausgereizt hat, will Lenovo mit seinem neuen Gaming-Produkt Legion Y44w klarstellen. Während sich breite Curved-Displays in der Spieleszene schon seit einiger Zeit einiger Beliebtheit erfreuen, werden mit dem jetzt auf der Elektronikmesse CES präsentierten System durchaus neue Maßstäbe in dem Segment gesetzt.

Breiter geht es kaum noch: Im Grunde hat Lenovo hier die Panels zweier vollwertiger 24-Zoll-Monitore mal nicht auseinandergeschnitten, sondern sie direkt in einen Rahmen eingefasst. So kommt man nun auf eine Bilddiagonale von stattlichen 43,4 Zoll in einem Seitenverhältnis von 32:10. Auf der genannten Fläche verteilen sich hier nun 3840 x 1200 Bildpunkte, die sich so um die angenommene Position des Nutzers herumkrümmen, dass der Anwender quasi von überall senkrecht auf das Panel schaut.
Lenovo Legion Y44w Lenovo Legion Y44w Lenovo Legion Y44w

Zwei Rechner, ein Monitor

Das Display arbeitet dabei mit einer Reaktionsgeschwindigkeit von 4 Millisekunden und einer Bildrate von 144 Hertz. Es ist dabei von der Helligkeit und dem Kontrast her geeignet, den Spezifikationen des HDR400-Standards zu entsprechen. Support für AMDs FreeSync-Technologie ist in diesem Gaming-Monitor selbstverständlich enthalten.

Der Monitor bietet die Möglichkeit, zwei Bildquellen an den beiden HDMI-Schnittstellen anzuschließen. In der Folge kann der Nutzer den Legion Y44w dann über die Picture-by-Picture-Funktion als zwei direkt nebeneinanderstehende Monitore verwenden. Man kann also beispielsweise während der alltäglichen Arbeit das Bild von Desktop-PC und Notebooks direkt nebeneinanderstellen. Bei Bedarf lässt sich aber auch Picture-in-Picture nutzen.

Neben den beiden HDMI-Ports stehen alternativ auch einmal DisplayPort 1.4 und USB Type-C zur Verfügung, hinzu kommt ein Klinkenanschluss für den Sound. Zur besseren Erreichbarkeit sind die Anschlüsse teis in einem Modul enthalten, das bei Bedarf sanft herausfährt und die Ports von vorn zugänglich macht. Lenovo kündigte an, den Monitor im Frühjahr zu einem Preis von 1199 Euro in den Handel zu bringen.

Die CES 2019 News und Videos direkt aus Las Vegas
Dieses Video empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
in cs 1.6 seh ich da keinen wirklichen unterschied - ich bleib bei 800x600 auflösung auf meinem 24" :D :D
aber die pip funktion für netflix oder porns wäre schon ne nice sache....
 
Sehe ich da "Sea of Thiefs"?
Das spiel ist Klasse. Wenn ich den Bildschirm einmal testen könnte wäre das Prima. Würde gerne mal die Free Sync Technik von der Xbox One X darauf sehen.
 
@CodeZero1990: Denke nicht das die Xbox One Ultra Wide Screen Auflösungen unterstütz oder?
 
@NightStorm1000: Ich denke nicht. Aber möglich könnte sein. Jedenfalls unterstützt sie die Free Sync Technology.
 
Ich bin glatt etwas vom Preis überrascht. Da hätte ich jetzt doch noch ein paar Euro mehr erwartet.
 
@DON666: Jau der Preis ist echt in Ordnung. Hatte erst so 1500 Euro aufwärts im Kopf. Bei den 1199 Euro bleibt es bei mir aber leider nicht, da dann auch noch ne neue Grafikkarte fällig wäre ;)
 
@GigaNeo: Das Problem hätte ich dann allerdings zusätzlich auch noch am Hacken... Aber ich könnte mir durchaus vorstellen, mithilfe so eines Gerätes in absehbarer Zeit mal den "Strich" zwischen meinen 2 Monitoren loszuwerden... ^^
 
Wäre genau mein Ding!!!!!! Und den Preis könnte man auch noch stemmen
 
Also Ich weiß ja nicht, ich finde den C49HG90 von Samsung irgendwie besser
 
Drei Stück an einer Grafikkarte. Da ist dann richtiges Gaming.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen