Golden-I: Headset-Display für Smartphone & PC geht in den Einsatz

Ces, Headset, Datenbrille, Roland Quandt, CES 2019, Golden-I Infinity, Kopin, Headmounted Display Ces, Headset, Datenbrille, Roland Quandt, CES 2019, Golden-I Infinity, Kopin, Headmounted Display
Auf der Elektronikmesse CES ist unter anderem auch das Golden-I Infinity-Headset zu sehen, das seit einiger Zeit von der Firma Kopin entwickelt wird. Inzwischen sind Testmuster bei verschiedenen Unternehmen im Einsatz, die Anwendungsbereiche für das System erproben. Grund genug, dass auch wir das System einmal etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Um die verschiedenen Datenbrillen, die vor einiger Zeit als großer Zukunftstrend angesehen wurden, ist es ziemlich still geworden. Angesichts der begrenzten Vorteile, die die Systeme boten, waren sie oft einfach zu teuer. Kopin will daher ein Produkt entwickeln, das durchaus noch im bezahlbaren Rahmen bleibt, einfacher gestaltet ist, aber trotzdem viel zu leisten vermag. Kopin Golden-I Infinity Der Trick liegt hier darin, dass das Golden-I Infinity kein komplett eigenständiges System ist, sondern an einen Host angebunden wird. Das kann dann unterwegs ein Android-Smartphone sein, oder aber demnächst auch ein Windows 10-PC. Auf dem Host werden die gesamten Berechnungen durchgeführt und nur das Display-Bild an das Headset übertragen, wo es auf einem Mikro-Display mit einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln dargestellt wird.

Sprach- und Augensteuerung

Die Steuerung der Anwendungen erfolgt dann in der Regel über Spracheingaben. In dem Display-Modul, das vor dem Auge des Nutzers platziert wird, ist aber auch ein Eye-Tracking-System verbaut, das erkennen kann, wohin der Anwender gerade schaut. Anhand dessen lassen sich ebenfalls Aktionen auslösen. In das System ist ferner eine 13-Megapixel-Kamera integriert.

Die Zielgruppe des Golden-I Infinity sind klar Firmenkunden. Für den Privatkundenmarkt ist das Produkt mit dem derzeitigen Preis von 899 Dollar deutlich zu teuer. Vor allem auch, da die Anwendungen hier dann doch ziemlich beschränkt sind. In Unternehmen, die ihre eigene Software für die Mitarbeiter bereitstellen, kann es sich aber in bestimmten Bereichen durchaus lohnen, ein solches Headset zum Einsatz zu bringen.

Die CES 2019 News und Videos direkt aus Las Vegas
Dieses Video empfehlen
Kommentieren0
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen