GoPro Hero 7: Eine bessere Bildstabilisierung geht fast nicht

Kamera, GoPro, Timm Mohn, Bildstabilisator, Action Cam, GoPro Hero 7, Hero 7 Kamera, GoPro, Timm Mohn, Bildstabilisator, Action Cam, GoPro Hero 7, Hero 7
Nach einer langen Zeit voller Probleme hat der Kamera-Spezialist GoPro es geschafft, sich wieder selbst auf die Erfolgsspur zu bringen. Die Basis dessen ist die siebente Generation der Action-Cams, mit denen sich die Firma einen Namen gemacht hat. Schon ein flüchtiger Blick auf die Aufnahmen, die mit dem System entstehen, machen eindrucksvoll deutlich, warum das so ist.

GoPro-Chef Nick Woodman hatte die neue Action-Cam vor einiger Zeit mit der Behauptung angekündigt, dass verwackelte Bilder damit der Vergangenheit angehören. Und in der Praxis stellt sich das nicht einmal als haltloses Werbeversprechen heraus. Die per Software erreichte Stabilisierung ist wirklich auf einem Niveau, wie man es sonst nur von entsprechenden Steadycam-Systemen kennt. Unser Kollege Timm Mohn kann euch dies in Verbindung mit einem entsprechenden Test zeigen.

Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein Grund dürfte auch sein, dass die Preise wieder auf einem vernünftigem Nivaeu angekommen sind. Was mich bei GoPro aber massiv stört ist, dass es nach einem Jahr keine Updates mehr gibt.
 
GoPro auch als DashCam einsetzbar? Hat jemand eventuell damit Erfahrung? (Datenschutz ist dabei irrelevant)
 
@Kobold-HH: Ich weiß grade nicht ob die einen AutoModus haben, aber viele Billigclone aus China haben sowas. Das größte Problem wirst du mit einer GO PRO oder billig Clonen haben, das Abends und Nachts die Teile einfach komplett versagen.
Ich habe viel im Auto getestet und bin im Endeffekt bei Nextbase hängen geblieben. Kostet zwar ein wenig mehr aber man hat diverse Features die man auch nicht bei GOPRO bekommt, GPS (auslesen in der Software samt Km/h) NightVision, Lane Assistence etc.
Nextbase bietet diverse Stufen mit diversen Features. Ist jedenfalls einen Blick wert.

Wie webmantz auch schreibt das sind die Grundfeatures die du schmerzlich vermissen wirst bei einer Go PRO.
 
@Tdope: Ich danke (Euch beiden) für die Hinweise. Wegen eines Vorfalls interessiere ich mich derzeit sehr für mobile Cams. GoPro klang immer recht interessant doch die Nextbase werde ich mir auch gerne mal ansehen.
 
@Kobold-HH: Habe die Nextbase 512GW da ich kein Lane Assitance etc brauche. Ich filme beim fahren mit FHD/60FPS. Das Bild ist sehr gut. Nachts sieht man in der Innenstadt recht gut was so passiert. Da hatte ich selbst bei einer Thineye E7 (GoPRo Clone mit guter quali) unbrauchbare Ergebnisse.
Hat einen kleinen eingebauten Akku. Habe den Parkmodus an, so das die Kamera im Auszustand schläft und bei Erschütterungen aufwacht. Hält ca 10 Stunden durch.
Beim fahren ist die CAM im Zigarettenanzünder (da ist kein Dauerplus bei mir dran)
Man kann sogar auf das WIFI verzichten da es nur spielerei ist. Eine Rückfahrkamera ist optional erhältlich.
 
@Tdope: Eine 2. Kamera, die auch nach hinten aufzeichnet, wäre auch schön. Rückfahrkamera hat mein Wagen ohnehin. Aber für eine Rundumprotokollierung des Geschehens wäre Front- und Heckaufzeichnung schon sehr hilfreich.
 
@Kobold-HH: Mit ner GoPro auf'm Armaturenbrett wird dir garantiert ne Scheibe eingeworfen
 
@Kendrick: Bei dem Schlachtschiff, was ich derzeit durch die Straßen manövriere, sollte mich das wundern.
 
@Kobold-HH: Klar kannst Du Dir eine Gopro auf's Armaturenbrett nageln. Allerdings musst Du die Aufnahme jedesmal manuell starten und auch beenden. Ebenso musst Du selbst dafür sorgen, dass immer genug Platz auf der Speicherkarte ist.
Typische Dashcams schalten sich selbst ein beim losfahren, und auch wieder aus, wenn Du den Motor abstellst. Ebenso werden bei Dashcams automatisch die ältesten Aufnahmen gelöscht, wenn die Speicherkarte voll ist. Die Gopro kann das meines Wissens nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen