Das Apple iPad 2019 überzeugt im Test trotz nur kleiner Änderungen

Apple, Tablet, Ipad, Test, Apple Ipad, Andrzej Tokarski, Tabletblog, ipad 2019, Apple iPad 2019 Apple, Tablet, Ipad, Test, Apple Ipad, Andrzej Tokarski, Tabletblog, ipad 2019, Apple iPad 2019
Das Apple iPad ist inzwischen in der bereits siebten Generation im Handel erhältlich und kann im Vergleich zur Vorjahresversion vor allem ein größeres Display und neues Gehäuse mit Anschlussmöglichkeit für eine offizielle Apple-Tastatur vorweisen. Ob sich der Kauf lohnt, zeigt unser Kollege Andrzej Tokarski in seinem Test.

Größeres Display

Das Display wächst beim Apple iPad 2019 erstmals von 9,7 auf 10,2 Zoll. Die Auflösung beträgt nun 2160 x 1620 Pixel - die Pixeldichte bleibt hingegen gleich. Positiv fielen im Test die weiten Blickwinkel und die vor allem im Vergleich zur Android-Konkurrenz starke Helligkeit auf. Leider ist der Bildschirm nicht laminiert, wodurch dieser schneller spiegelt, außerdem lässt es sich dadurch mit dem Apple Pencil weniger präzise arbeiten.

Übrigens unterstützt das Apple iPad 2019 den Apple Pencil, nicht jedoch den Apple Pencil 2 des aktuellen iPad Pro. Dieser ist dennoch gut, wenn auch etwas rutschiger als etwa der Samsung S Pen oder Surface Pen.
Apple iPad (2019)Das Apple iPad 2019 ... Apple iPad (2019)... kommt mit einem ... Apple iPad (2019)... vergrößerten Display

Neuer Anschluss, mehr RAM

Das 7,5 Millimeter dicke Gehäuse besteht komplett aus Metall. Wie man es von Apple kennt, wirkt es hochwertig verarbeitet. Es gibt zwar einen klassischen Kopfhöreranschluss und, ebenfalls Apple-typisch, keinen Micro-SD-Slot. Auf USB-C muss leider auch verzichtet werden. Änderungen bei den Kameras gibt es im Vergleich zum Vorjahresmodell keine. Der neue Smart-PIN-Anschluss ist zum iPad Air identisch, wodurch sich auch Apples Smart Folio Tastatur nutzen lässt.

Unter der Haube hat sich nicht allzu viel geändert. Apple setzt weiterhin auf den A10-Fusion-Prozessor, dem nun allerdings 3 GB anstatt 2 GB RAM zur Seite stehen. Davon sollen vor allem die neuen Multitasking-Funktionen von iPadOS profitieren. Insgesamt ist das neue iPad für alle angebotenen Apps und Spiele schnell genug. Die "epischen" Grafikeinstellungen sind in Fortnite beispielsweise aber nicht nutzbar.

Apple iPad (2019) Technische Daten
Betriebssystem iPadOS
Display 10.2 Zoll Retina Display
Auflösung 2160 x 1620 Pixel, 264 ppi, 500 Nits
Hauptkamera 8 Megapixel, f/2.4, 1080p-Video, Zeitlupenvideo (120BpS), HDR (Foto)
Frontkamera 1,2 Megapixel, f/2.2, HD Facetime-Kamera, 720p-Video, HDR
CPU A10 Fusion Chip mit 64-Bit-Architektur, M10 Coprozessor
Speicher 32 / 128 Gigabyte
Schnittstellen WLAN 802.11 ac Dualband, HT80 mit MIMO, Bluetooth 4.2, LTE (Option)
Besonderheiten Touch ID, Apple Pencil-Support (1. Generation), Smart Keyboard-Support
Sensoren 3-Achsen Gyrosensor, digitaler Kompass, Beschleunigungssensor, Barometer, Umgebungslicht
Laufzeit 10 Stunden
Akku 32,4 Wh (bis zu 10 Std. Laufzeit laut Hersteller)
Farben Silber, Spacegrau, Gold
Gewicht 483 / 493 Gramm (WiFi / WiFi + Cellular)
Abmessungen 240 x 169,5 x 7,5 mm
UVP Ab 379 Euro
Mehr von Andrzej: Test auf TabletBlog.de Tech Reporter auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich würde die zusätzlichen Euronen für das Air in die Hand nehmen. Das laminierte Display, wo der Stift drauf nicht klackert und der neuere Prozessor... der A10 ist das Triebwerk des iPhone 7, hat also schon paar Jahre aufm Buckel.
 
@LoD14: Ich würde das 11 Pro nehmen...
 
@LoD14: oder einfach eine Folie anschaffen.
Wieviel Jahre der A 10 auf dem Buckel hat ist schnurzegal. Offensichtlich ist er immer noch konkurenzfähig und den allermeisten Andoiden überlegen.
Könnte aber auch für die Effiziemz der Entwickler sprechen, dass man nicht alle paar Monate einenen neuen Chip braucht.
 
@Freizeitposter: ist halt die Frage, wie lange man das Gerät nutzen will. Je mehr Leistungsreserven vorhanden sind, desto länger kann man das Gerät nutze. Und da wir der A12 locker 1-2 Jahre mehr gute Performance bieten.
 
@LoD14: Hatte bis vor einer Woche noch das iPad II. Hat mir seit 2011 bis jetzt gut getaugt. Da kann man, meine ich, nichts maulen.
Neuanschaffung nur, weil viele neuere Software iOS 11 voraussetzt. Ansonsten würde mir iPad II immer noch genügen.
Das übliche Massenzeug wie FB, WA, Mail, Discord funktioniert aber immer noch tadellos.
Hardware ist aber eigentlich noch sehr gut.
 
Habe mir kürzlich - von Android kommend - das Pro mit 10.5 Zoll (Modell 2017) zugelegt. Bin schwer enttäuscht. Apps stürzen genauso gelegentlich ab wie auf Android. Das Betriebssystem ist ebenfalls nicht bug-frei (z.B. kann ich keine Apps mehr über den Schnell-launcher starten, warum auch immer). Dateien sind nur mit USB Kabel oder via I-Tunes zu übertragen (Ausnahme einzelne Programme, die eigene Möglichkeiten anbieten - z. B. VLC über Wifi). I-Tunes weigert sich Formate (Film, Musik) zu übertragen, die es nicht selbst lesen kann. Übertragung von Dateien über Programme (I-Tunes, VLC) enden immer im Programmordner, denn man mit dem Dateimanager wieder nicht einsehen kann. Es ist einfach unfassbar unpraktisch. Meine persönliche Meinung. Wenn jemand also ein günstiges Ipad Pro (immerhin mit 512 Gb) wenig gebraucht günstig haben möchte, sehr gerne....
Aber ehrlich gesagt bin ich vom über alles gelobten iOS schon schwer enttäuscht. Hätte mir bei den verlangten Preisen und regelmässigen himmelhochjauchzenden Reviews schon deutlich mehr erwartet.
Ach ja - die Original Apple Tastatur Hülle schützt nur die Vorderseite, löst sich regelmässig auf wenig Zug und ist - wieder persönliche Meinung - wegen zuviel Widerstand der Leertaste für mich zum Schreiben nicht zu gebrauchen. Vom Gewicht will ich da gar nicht mehr reden...
 
@MadScientist: Also auf meinem iPad (2019) stürzt gar nichts ab. Dateiaustausch erfolgt bei mir über MS-OneDrive. ITunes nimmt nur Filme im MP4-Format (H264). Audio nur MP3.
Das mit der Dateiorganisation ist doof. Du kannst die Dateien aber trotzdem aus dem Programmcontainer löschen.
Tastatur habe ich von einem Drittanbieter. iPadcover (Kunstleder) mit Tatstatur um die 23.-€ und funzt bestens.
Hab dazu die Fitbit Ionic und funzt wie geschmiert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen