Beelink U59 im Test: Spannender Mini-Office-PC mit Intel-Prozessor

Beim Beelink U59 handelt es sich um einen Mini-PC mit Intel Celeron N5105-CPU. Der Prozessor verfügt über 4 Kerne und 4 Threads. Im Alltag taktet der Prozessor mit 2,0 Gigahertz. Wird mehr Leistung benötigt, kann die Leistung auf 2,9 GHz erhöht werden. Für die Grafik zeigt sich eine Intel UHD-GPU verantwortlich. Der Hersteller verbaut 16 GB RAM und eine 512 GB große M.2-SSD. Der Mini-PC eignet sich bspw. als kleines Media-Center: Die Wiedergabe von 4K-Videos ist problemlos möglich. Der Beelink U59 unterstützt bis zu drei Bildschirme gleichzeitig. Hierfür können die zwei rückseitigen HDMI-Ports sowie der USB-C-Anschluss auf der Vorderseite genutzt werden. Bei der Verwendung beider HDMI-Ports werden zwei Bildschirme mit 4K-Auflösung bei 60 Hz unterstützt.
Beelink U59 Mini-PC Beelink U59 Mini-PC Beelink U59 Mini-PC
Im Alltag ist der Beelink U59 Office-Aufgaben gut gewachsen, der Celeron N5105 ist auch wahrlich keine High-End-Gaming-CPU. Auch die interne Intel UHD-GPU eignet sich eher für ältere Spieltitel oder solche, die nur geringe Anforderungen an das System stellen. "Disney Dreamlight Valley" läuft mit angepassten Grafik-Einstellungen flüssig auf dem Mini-PC. Für Retro-Gamer bietet der U59 genug Leistung: Classic-Games wie etwa "Star Trek Bridge Commander" oder "Driver" laufen flüssig. Die 11. Generation der Celeron Prozessoren kann überdies für Cloud-Gaming verwendet werden: Hierbei wird die PC-eigene Hardware nicht ganz so stark belastet. Im Office-Betrieb oder während der Netflix-, Amazon Prime- bzw. YouTube-Wiedergabe ertönt der Lüfter des Beelink U59 nie zu laut. Erst, wenn Grafik-aufwendige Spiele oder anspruchsvolle Aufgaben die Intel Celeron N5105 herausfordern, erhöht sich die Lüfter-Lautstärke. Es entsteht dabei allerdings keine zu aufdringliche Geräuschkulisse.

Die Verbindung zum Router erweist sich im Test als stabil. Streaming-Wiedergaben laufen störungsfrei und ohne Buffer-Pausen. Beelink verbaut im Inneren des U59 eine Wi-Fi-5-Karte. Rückseitig befinden sich zwei Ethernet-Ports, sollte die kabelgebundene Verbindung zum Internet bevorzugt werden. Über Bluetooth 4.0 können bspw. Kopfhörer oder Lautsprecher verbunden werden. Die Anschaffung einer externen Audio-Lösung ist notwendig, da der Mini-PC nicht über einen internen Lautsprecher verfügt. Bluetooth kann auch verwendet werden, um bspw. Mäuse, XBOX-Controller oder Touchpads anzuschließen.

Die 500 GB-SSD lässt sich auf Wunsch vom Nutzer austauschen. Hierfür müssen vier Schrauben auf der Unterseite gelöst werden. Beelink gibt an, dass SSDs bis zu einer Größe von 2 TB unterstützt werden. Zusätzlich kann auf der Unterseite des Mini-PCs noch ein weiterer 2,5 Zoll Datenträger eingebaut werden, wobei der Datenträger höchstens 7 mm hoch sein darf. Die Kapazität einer zusätzlichen Festplatte oder SSD sollte 2 TB nicht überschreiten. Der RAM kann ebenso ausgetauscht werden: Die zwei RAM-Steckplätze können maximal mit jeweils 16 GB-RAM-Riegeln belegt werden, woraus sich eine maximale Arbeitsspeichergröße von 32 GB ergibt.

Der Lieferumfang ist wie von Beelink gewohnt üppig: Um den Mini-PC auf der Rückseite eines Monitors zu befestigen, liegt eine VESA-Halterung bei. Für die Verbindung mit zwei Bildschirmen werden zwei HDMI-Kabel mitgeliefert. Eines hiervon fällt sehr kurz aus. Jenes eignet sich bspw. für Situationen, in denen der Mini-PC auf der Rückseite eines Bildschirms montiert wird, wodurch das Kabelchaos auf dem Schreibtisch reduziert werden kann.

Beelink nutzt den vorhandenen Platz beim U59 bestmöglich aus: Mit zwei Ethernet-Anschlüssen, vier USB-A-Ports und zwei HDMI-Anschlüssen ist der Mini-PC gut für den Alltag ausgestattet. Einzig ein SD-Karten-Slot fehlt dem Gesamtpaket. Beelink bietet den U59 Mini-PC standardmäßig mit 500 GB internem Speicherplatz und ab 8 GB RAM an. Der Beelink U59 ist ab 279 Euro auf Amazon verfügbar, das hier gezeigte Modell mit 16 GB RAM und 512 GB SSD kostet derzeit 309 Euro. Tagesaktuell lässt sich zudem auf der Artikelseite ein 40 Euro-Gutschein aktiveren, der den Preis noch weiter reduziert. Beim Hersteller selbst hingegen wird der Mini-PC sogar noch günstiger angeboten: Die 500 GB-Variante mit 16 GB RAM kostet dort 229 Euro. Wer auch mit etwas weniger RAM auskommt, kann weitere 30 Euro sparen und die Version mit nur 8 GB Arbeitsspeicher für 199 Euro kaufen.

Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hab das Modell seid letzten Jahr März und nutze es als Media Center , Ansich ein Top Gerät für das Geld hatte dafür 220 bei Amazon gezahlt. Das einzigst wo ich mecker kann ist das Sata Kabel um eine Festplatte intern zu verbauen. Das besteht leider nur aus einen Flachband Kabel und neigt gern zum brechen wenn man kurz nicht aufpasst beim Zusammenbau und musste es einmal Austauschen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen