Star Trek: Discovery - Trailer & Startdatum zu Staffel 2 veröffentlicht

Trailer, Star Trek, Star Trek: Discovery, Comic Con, Staffel 2, Star Trek Season 2 Trailer, Star Trek, Star Trek: Discovery, Comic Con, Staffel 2, Star Trek Season 2
Die beiden Streaming-Dienste CBS und Netflix haben im Ramen der diesjährigen Comic-Con in New York einen weiteren Trailer zur zweiten Staffel des Weltraum-Abenteuers "Star Trek: Discovery" veröffentlicht. Neben einer Menge Action ist hier auch erstmals Ethan Peck in der Rolle als junger Spock mit Bart zu sehen. Die neuen Episoden werden ab Januar 2019 bereitgestellt.
Star Trek: Discovery - Season 2Die 2. Staffel von Star Trek: Discovery... Star Trek: Discovery - Season 2...bietet jede Menge Action und... Star Trek: Discovery - Season 2...wird im Januar 2019 veröffentlicht.

Deutscher Starttermin bleibt zunächst noch unklar

Während die neue Staffel in den Vereinigten Staaten am 17. Januar 2019 erscheinen wird, steht ein deutscher Starttermin bislang noch aus. Es gilt jedoch als wahrscheinlich, dass die Episoden schon recht kurze Zeit nach dem US-Release zur Verfügung stehen werden. In Zusammenhang mit der ersten Staffel hatte Netflix die Folgen bereits am Morgen nach dem Starttermin in den Vereinigten Staaten freigegeben. Die zweite Staffel wird aus insgesamt 13 neuen Episoden bestehen und somit etwas kürzer sein, als es bei Staffel 1 der Fall war.

Zur Handlung sind ebenfalls einige Details bekanntgegeben worden. Die erste Episode der zweiten Staffel soll direkt an den Cliffhanger vom Ende der ersten Staffel anknüpfen. Nachdem der Krieg mit den Klingonen vorbei ist, trifft die Discovery auf ihrem Weg zum Planeten auf die von Captain Pike geführte USS Enterprise. Anschließend übernimmt er das Kommando der Discovery und begibt sich auf die Suche nach der USS Hiawatha.

Die zweite Staffel wird sich also darum drehen, Mr. Spock zu finden. Im Trailer werden beispielsweise Klingonen mit Haaren, wie sie aus anderen Reihen von Star Trek bekannt sind, sowie ein klingonischer Schlachtkreuzer gezeigt. Eine zentrale Rolle soll zudem ein mysteriöser roter Engel, zu welchem hingegen noch kaum Informationen bekannt sind, spielen.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren20
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Macht ordentlich Bock auf mehr.
 
Ich weiß nicht so recht. Die erste Staffel hat mich nicht wirklich überzeugt. Die Optik der Klingonen, der besondere Sporenantrieb, dieses ganze Beziehungsbetonte usw. Das fühlte sich nicht so richtig nach Star Trek an.
 
@Tomarr: Bei den Klingonen gebe ich dir recht. Das war meiner Meinung nach der große Fehler der Serie. Der Sporenantrieb ist so ein Thema, das kann man zwispältig sehen. Man brauchte ja etwas neues, wobei daqs Konzept nicht ganz so gut rein gepasst hat.
Aber das Beziehungsthema fand ich jetzt nicht so schlimm. Vorallem da es ja in fast jeder Star Trek Serie Beziehungsthemen gab:
TNG: Riker, Diana
DS9: Worf, Jadzia
Voy: Paris, Torres

Sollte der Sporenantrieb in der Staffel 2 geschichte sein, hat die Serie das Potenzial ein würdiger Nachfolger zu werden
 
@ravn83: ENT: Trip, T'Pol
Das wollen wir mal nicht unterschlagen :)
 
@ravn83: So meinte ich das gar nicht mit den Beziehungen. Es gab sie schon immer, das ist richtig, aber eigentlich wurden sie nur erwähnt. Hier stehen sie schon fast im Mittelpunkt. Maximal leicht neben dem Mittelpunkt.
 
@ravn83: "hat die Serie das Potenzial ein würdiger Nachfolger zu werden"
Glaube ich irgendwie nicht dran. Da hat mir einfach zu viel bei der ersten Staffel nicht gefallen. Diese zusammengeschusterte Story, die schlechten CGI-Effekte, schlechte Klingonen, die Beziehungen zwischen den Charakteren, der krampfhafte Versuch eine Frau in jede wichtige Position zu setzen, etc.

Ich glaube nicht, das die jetzt bei der zweiten Staffel eine gute Story präsentieren können, es wird eher wieder eine Action Demo mit Star Trek Elementen, ohne Sinn und Verstand.
 
@L_M_A_O:
Aber immerhin GAB es eine Story. Fand ich ganz nett.
Bei den anderen Serien gab es zwar auch mehr oder weniger eine Storybogen.

Hier wurde aber deutlich dichter erzählt.
Fand ich besser als manch andere "Monster of the Week" Folgen....

Wenn man sich anschaut, wie gurkig die ersten Staffeln bei Next Gen, DS9, ENT waren... das aber Discovery besser gestartet.
(auch wenn mit schleierhaft ist, wie sie dieses rumnuschenden Klingonen designt haben... echt schlimm. Auch der Sporenantrieb, von dem man später wie wieder was gehört hat, ist suboptimal. Aber erklärt immerhin, wie man flott dahin kommt, wo die Action ist :D )
 
@tomsan: Ich habe die Hffnung auf jedenfall nicht verloren. Vor allem das die Autoren zugesagt haben, sich auf Back to the root zu besinnen und mehr Original Star Trek bieten zu wollen. wobei eine Anlehnung auf aktuelles Story Telling sollte nicht veroren gehen (wie du ja schon geschreiben has).
Vielleicht schaffen die Tatsächlich die alte Idee in ein modernes Gewand zu zwengen.

Also ein Stargate Atlantis und kein Stargate Andromeda ^^. Das war einer der schlimmsten Fails bei einer SiFi Serie ;-(
 
@ravn83:
Jupps.
Ich drücke hier auch mal die Daumen.

Fand schon die letzten Sekunden der Serie super. Die alte Enterprise Klänge, auch die Optik von Pike. Samt alten Niki-Pullover...jedenfalls fast. :D

Nur der Spock hier im Trailer verwirrt.
Mit so einem Bart!? Hm. Aber scheint, die brauchen halt immer einen Aufreger. Absichtlich. :D

Also mal abwarten...... Energie
 
@tomsan: "Wenn man sich anschaut, wie gurkig die ersten Staffeln bei Next Gen, DS9, ENT waren... das aber Discovery besser gestartet."
Muss es den gleich in einer Schlacht starten? Und dann mit diesen hässlichen Klingonischen Schiffen und dem Aussehen der Klingonen. Der Spitze ist ja auch noch die extrem schlechten CGI-Effekte der Serie + den Lensflares.

"Hier wurde aber deutlich dichter erzählt. Fand ich besser als manch andere "Monster of the Week" Folgen...."
Fand ich nicht schlimm, im Gegenteil, ich finde es besser wenn man mehr geschlossene Folgen hat, die man sich auch später wieder angucken kann, ohne die ganze Staffel nochmal zu gucken. Deshalb ist auch Stargate SG1 und Atlantis auch einer meiner Lieblingsserien.

Das stört mich sehr an Discovery, bei der schwachen Story gibt es meiner Meinung nach auch kein verlangen irgendwann wieder eine Folge wieder anzugucken.
 
@L_M_A_O:
Warum nicht in einer Schlacht starten? Vom Storytelling mittendrin. Ist nicht unbedingt falsch.

Naja, und das mit der zusammenhängenden Geschichte ist wohl Geschmackssache. Bei Krimiserien früher waren es ja auch nur Einzelfolgen. Danke Netflix und Co wird nun eine grosse Geschichte ausgerollt. Gefällt mir besser.

Wie oft ich Discovery nun schauen werde, kann ich nicht sagen. Ist nun auch nicht mein Kriterium. Einmal schauen & unterhalten werden reicht völlig. Doppelt und dreifach schauen muss ich nicht.

(Nebenbei: momentan läuft ja mal wieder Enterprise. Hui.... hatte die Serie nicht SO mies in Erinnerung. Aber keine dieser Folgen würde ich nochmal sehen wollen :D Waren echt schlimm (und erstaunlich viel verliebtes Geturtel und Sternenflotte in Unterwäsche =;))

Zum Thema Story nochmal:
Welche Star Trek Serie hatte denn eine starke Story?
Selbst alle Kinofilme versagen da und bieten ja nur ein Action-Feuerwerk...

"The Expanse" geht ja hoffentlich auch bald weiter! Evtl mehr was für dich.
 
@ravn83: Es wurde massiv geklagt weil neuere Versionen, egal ob Film oder Serie nur noch Action hätten und das was Star Trek ausmacht fehlen würde. Jetzt wird es anders gemacht und das ist auch nicht recht. Bleibt Geschmackssache des einzelnen, für mich ist diese Version die beste seit Next Generation.
 
@Matico:

Viele verdrängen hier, "das war ST ausmacht" kam ja nun auch erst später.

Star Trek war der junge ungestümpte Captain, bei dem Verhandlungen waren, sich mit nacktem Oberkörper zu prügeln. Und der gern mal einem grünen Alien-Mädel persönlich gezeigt hat, was Liebe ist.
Gerade die neuen Kinofilme orientieren sich ja daran.

Nebenbei waren nun ALLE Kinofilme von Star Trek eher Actionfeuerwerk. Und es gab da ganz ganz miese Krampen bei, wenn manche hier mal die rosa Sonnenbrille abnehmen würden ;)
 
@tomsan: Ich glaube für jeden ist das wahre Star Trek etwas anderes. Einige lieben Kirk und die anderen Picard in TNG. Da gibt es ja kaum eine Gemeinschaft die gespaltener ist.

Allerdings ist sich diese Fangemeinde im Gegensatz dazu auch relativ einig das Discovery nicht in die Star Trek-Reihe passt.
 
@Tomarr: Die Klingonen erhalten ihr altes Aussehen wieder in Staffel 2
 
@Glowbewohner: Fast, wirken noch ein bisschen grünlich^^
Dieses Heckmeck ist einfach nur witzlos, da hat man es in ENT geschafft, eine logische Erklärung zu finden, warum die Klingonen damals so aussehen wie Menschen. Und dann macht man eine neue Serie, bei dem die Klingonen eine ganz andere Spezies sind. Und nun wirft man wieder alles über den Haufen, weil die Leute das scheiße fanden... oh man...
 
@Tomarr: Mich hat am meisten diese unsinnig lahme Sprechweise dieser Klingonen gestört, in dem Tempo kriegt man doch keine komplexen Informationen übermittelt. Es war Vieles nicht wirklich logisch, aber diese lahme Sprechweise hat mich so gestört, dass ich die erste Staffel nach der Pause nicht mehr weitergeschaut habe - als bisher einzige Serie aus dem StarTrek-Universum.
 
@Drachen: Ja die Sprechweise der großen Krieger war echt einschläfernd. Passte eher zu einem poetisch angehauchten Volk. Aber ich könnte noch einiges anführen von Kameraführung, suboptimale Linie in der Erzählung. Ach einfach so einiges was nicht zu Star Trek passt. Hätten sie die Serie umbenannt wäre es vielleicht besser geworden weil man dann nicht mit falschen Erwartungen an die Serie geht.
 
@Drachen:
ich fand die Sprechweise eher, als hätten sie solche künstlichen Vampirgebisse wie für Kinder im Mund.

....und die sahen auch irgendwie so aus :D
 
Sorry, aber der Spock geht ja wohl auch nicht. :(
 
@Calippo: wieso nicht?
 
@MarcelP:
Optisch nicht sehr nahe am jungen Leonard Nimoy dran.

Allgemein mal abzuwarten wie der nun reinpasst. Hiess es anfänglich nicht, Spock sollte überhaupt nicht mitspielen? Naja, mal sehen.
 
Werde ich mir wohl ansehen, wenn's auf Netflix kommt. Und hoffen, dass mir von der Taumel-Kamera und den Millionen Lensflares nicht schlecht wird. Aber von der Wichtigkeit liegt's ungefähr auf "Walking Dead"-Niveau. Man guckt's halt und will irgendwie auch wissen, wie es weiter geht, aber ein Darauf-Hinfiebern mag sich zumindest bei mir nicht recht einstellen.

Worauf ich mich hingegen freue wie ein Schnitzel ist die nächste Staffel "The Orville". Mehr Potenzial, mehr Leichtigkeit, mehr Herzblut, weniger Krawall-Action.
 
@68000er: Wow ich wollt genau das gleiche schreiben...
 
@68000er: Und warum kann man nicht beide Serien mögen?
Ich mag sowohl ST Discovery als auch The Orville. Wobei ich schade finde dass der Humor bei The Orville nicht so recht bei mir ankommt.
Dennoch freue ich mich bei beiden Serien auf Staffel 2. Würde jedoch nie eine Verbindung herstellen ala Orville ist besser, oder schlechter.
 
@Glowbewohner: "Warum kann man nicht beide Serien mögen?" Kann man doch. Bzw. kannst du doch. Ich persönlich bin allerdings vom neuen ST mittelmäßig enttäuscht und von The Orville sehr positiv überrascht. Mehr wollte ich mit meinem Beitrag nicht zum Ausdruck bringen.
 
@Glowbewohner: Naja ich versteh die Witze erst später, wenn ich über die Folge und deren Witze nachdenke und muss dann die Folge noch mal gucken. Schön ist das nicht, aber es gibt schlimmeres.
 
Geht es nur mir so aber jedes mal wenn dieser Star Trek Sound erklingt, bekomme ich Gänsehaut :-) Will sagen: Ich freu mich auf die neue Staffel
 
Bisher war's mMn zuviel Effekthascherei und zuwenig Star Trek...

Und was das mit dem Sporeantrieb soll, will ich auch nicht so recht verstehen. Bisher wurde der im gesamten Star Trek Universum noch nie erwähnt, und auf einmal isses das ganz große Ding? Immersion geht anders.

Was mir auch bissl aufstößt ist der krampfhafte Versuch, um jeden Preis diverse Quoten erfüllen zu wollen. Seien es zum Beispiel homosexuelle Beziehungen oder übergewichtige Personen. Ich habe persönlich kein Problem mit beidem, aber warum muß man das in der Serie so übermäßig ausschlachten? Und wie glaubhaft ist es wohl, daß Fähnrich Tilly mit ihren sicherlich an die 100 Kilo die harten sportlichen Anforderungen einer Offiziersschule erfüllt, oder nehmen die inzwischen jeden? Das ist einfach nur albern, und es gibt durchaus noch mehr Beispiele...
 
Wer hat die D7 gesehen? Da kommt wohl die D7 in Staffel 2... aber damit können die Klingonen bestenfalls Müll fahren... Wobei die D7 ist noch nichmal dafür zu gebrauchen! Die sollte man gleich mit verschrotten! Und damit der Kahn sich da nicht so einsam fühlt, sollte man die Nussknacker gleich mit verschrotten! :D :)

Langsam kommen bekannte Schiffe zurück :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen