By the Power of Greyskull! Trailer zur Rückkehr von He-Man und Co.

Man muss dafür zwar ein gewisses Alter haben, für viele von uns stellen He-Man, Skeletor, Orko, Teela, Battle Cat und wie sie alle heißen eine ganz besondere Kindheitserinnerung dar. Wem diese Namen nichts sagen, der wird wohl auch nicht viel mit der Begeisterung zur Netflix-Rückkehr von Masters of the Universe anfangen können. Alle anderen rufen hingegen euphorisch: By the Power of Greyskull!

Masters of the Universe: Revelation ist natürlich eine Zeichentrickserie, die in den 1980ern lief, sie basierte auf Actionfiguren des Spielwarenherstellers Mattel - war also ähnlich wie Transformers unter dem Strich eine überaus erfolgreiche Werbemaßnahme. Doch sie eroberte die Herzen unzähliger Kinder (und machte eine abscheuliche Frisur populär).

Fortsetzung, kein Reboot

Netflix bringt Masters of the Universe zurück, ab dem 23. Juli wird die Anime-Serie mit dem Untertitel Revelation zu sehen sein. Die Besonderheit: Die Serie ist kein Reboot des Originals (ähnlich wie es bei der Netflix-Produktion She-Ra and the Princesses of Power der Fall war), sondern eine klassische Fortsetzung. Denn sie setzt dort an, wo man 1985 aufgehört hat.

Der Showrunner, also der für die Serie Hauptverantwortliche, ist niemand geringerer als Kevin Smith. Und in den Händen des Regisseurs (Dlerks, Chasing Amy, Dogma) und bekennenden Nerds dürften He-Man und Co. auch bestens aufgehoben sein. Smith: "Wir spielen mit der ursprünglichen Mythologie sowie den Charakteren und greifen einige der ungelösten Handlungsstränge wieder auf und graben tiefer in ihnen. Visuell haben wir uns auch bewusst dafür entschieden, uns von der Masters of the Universe-Spielzeugserie inspirieren zu lassen."

Smith ist mitnichten der einzige Prominente, der mitwirkt. Denn die Liste der (Original-)Sprecher ist voller bekannter Namen: Mark Hamill spricht Skeletor, Sarah Michelle Gellar leiht Teela ihre Stimme, dazu kommen noch die Game of Thrones-Darsteller Lena Headey (Evil-Lyn) und Liam Cunningham (Man-At-Arms) sowie Alicia Silverstone (Queen Marlena) und Henry Rollins (Tri-Klops). He-Man selbst wird von Chris Wood gesprochen.
Jetzt einen Kommentar schreiben